Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

299
Deutsche freisinnige Partei - Deutsche Litteratur
Vundesstaaten
Elsaß-Lothringen . . .
Preußen.......
Bayern .......
Sachsen.......
Württemberg.....
Baden........
Hessen........
Mecklenburg-Schwerin.
Sachsen-Weimar . . .
Mecklenburg-Strelitz .
Oldenburg ......
Herzogtümer.....
Fürstentümer.....
Freie und Hausestädte.
Vollspur-
bahnen
km
1465,61
26 493,93
5 926,50
2 285,11
1551,22
1 558,84
924,52
1 014,44
349,62
236,47
439,82
1 384,36
337,80
136,00
Schmalspur-
bahnen
km
157,03
359,49
52,54
341,87
44,16
154,06
39,01
6,61
91,57
7,00
97,78
2,06
Deutschland überhaupt j 44109,24 j 1353,18
Über Lauge und Verkehr s. die Tabelle uuteu.
Von der Einnahme entfallen 392198121 M. auf
den Personenverkehr und 963 450 733 M. auf den
Güterverkehr. Für 363 605 Beamte und Arbeiter der
Betriebsverwaltung waren an Besoldungen und an- i
dern persönlichen Ausgaben 457 425 597 M., für !
62524 Beamte und Arbeiter der Werkstättenverwal-
5^ng 68836 955 M. erforderlich. Hierzu kommen
noch 2561 Angestellte und Arbeiter der Ecbmal-
spurbahncn, so daß bei allen deutschen Vahnver-
waltungen 428 690 Beamte und Arbeiter vorhan-
den waren. Das verwendete Anlagekapital betrug
I.April 1895 für die Vollspurbahnen 11180863037
M., für die Schmalspurbahnen 79 257 010 M. Im
ganzen sind 646 Personen getötet und 2482 ver-
letzt worden, wozu noch die bei Nebenbeschäftigun-
gen verunglückten Personen (6 getötet und 571
verletzt) und 181 Selbstmörder sowie 18 Selbst-
mordversuche kamen.
* Deutsche freisinnige Partei. Infolge von
Meinungsverschiedenheiten über die Militärvorlage
trennte sich die D. f. P. 8. Mai 1893 in zwei Grup-
pen, die Freisinnige Volkspartei (s. d.) und die
Freisinnige Vereinigung (s. d.).
Deutsche Gasbahngesellschaft, 4. März 1895
zu Dessau mit einem Aktienkapital von 1350000M.
gegründete Gesellschaft, welche die Verwertung der
sog. Lührigschen Patente im Gebiete der Gasloko-
motiven bezweckt. 1896 hat die Gesellschaft die
Anlage der Hirschberger Thalbahn ss. d.) mit Gas-
motorbetrieb übernommen; ebenso richtet sie die ge-
plante schmalspurige Kleinbahn Wiesbaden-Dotz-
heim (3,43 km) mit^Motorbetrieb ein.
Deutsche Gesellschaft für ethische Kultur,
s. Ethische Bewegung.
* Deutsche GesellschaftzurRettung Schiff-
brüchiger hatte (März 1896) 115 Rettungsstatio-
nen, darunter 71 an der Ostsee, 44 an der Nordsee;
51 dieser Stationen sind Doppelstationen, aus-
gerüstet mit Rettungsboot und dem Naketenapparat,
48 sind nur Boots-, 16 nur Naketenstationen. Die
Zahl der Geretteten betrug bis 1. März 1896 im
ganzen 2232 Personen. Für die Errichtung der 115
Stationen waren bis April 1895:1338 554 M. 65 Pf.
ausgegeben, während im ganzen 3951941M. 16 Pf.
allsgegeben und 5469 009 M. 50 Pf. eingenom-
men wurden. Vermögensbestand 1. April 1895:
1701256 M. 29 Pf. Die besondere Verwaltung
der Stationen erfolgt durch 24 Küstenbezirksvereine.
Das Ausgabebudget belief sich im letzten Rechnungs-
jahre (1894 95) auf 264 736 M. 74 Pf.
^Deutsche Kolonien. Übersicht der Großen-,
Einwohner-, Handels- und Finanzverhültnisse:


Einfuhr ^ Ausfuhr
Etat
Kolonien
Areal
Einwohner
1895
1896/97

M.
M.
M.
Togoland . .
?
?
2 240 642'
2 894 393"
380 000
Kamerun . .
495 000
3 500 000 5 658192
4 089 843
1319 000
Deutsch - Süo-





westafrila .
835100
200 000
?
?
4473 000
Deutsch - Ost-





afrika , , .
941100
3 000 000
7 606 085
3 256 565
5 900 970
Kaiser - Wil-





Helms-Land
255 900
400 000


_2
Marshallinseln
400
13 000
-
-
__2
' Im I. 1894/95. 2 A^ Verwaltungskosten tragen die
Neuguinea-Compagnie und die Ialuitgesellschaft.
S. die Artikel Togoland, Kamerun, Deutsch-Süd-
westasrika und Deutsch-Ostafrika. - Vgl. Schmidt,
Deutschlands Kolonien, ihre Gestaltuug, Entwick-
lung und Hilfsquellen <2 Bde., Verl. 1894-95);
Fitzner, Deutsches Kolonialhandbuch (ebd. 1896).
^Deutsche Litteratur. In den achtziger Jah-
ren trat eine Gärung innerhalb der D. L. ein,
die noch nicht völlig zum Abschluß gekommen ist,
wenn sich auch allmählich die Anzeichen einer be-
ginnenden Abklärung mehren. In einer auf die Er-
rungenschaften von 1870 und 1871 stolzen und durch
Entwicklungs- und Fortschrittsgedanken berauschten
Generation entstand die Sehnsucht nach einer lebens-
kräftigern und der Gegenwart mehr zugewandten Lit-
teratur. Die Berliner Kritik begann die Schlagworte
"modern" und "realistisch" auszugeben. Um die Brü-
der Julius und Heinrich Zart, die Verfasser der "Kri-
tischen Wafsengänge" (seit 1882), bildete sich eine
Gruppe, die eine Verjüngung der Litteratur an-
strebte. Andererseits wiesen Vleibtreu und, beson-
ders begeistert, M. G. Conrad auf die exakte Technik
Zolas hin. Das Suchen nach einem neuen Pro-
gramm machte sich bemerkbar in der Vorrede zu der
von Arendt herausgegebenen Sammlung "Moderne
Dichtercharaktere" und in Conrads Zeitschrift "Die
Länge und Verkehr der deutschen Eisenbahnen im Jahre 1894/95.
Bezeichnung der Bahnen
Eigcntumslänge der
Haupt-
bahnen
Neben-
bahnen
Bahnen
überh.
km
triebs-
länge
Gleise
km
Beförderte
Personen
Anzahl
Güter
Einnahme
M.
Ansgabe
M.
Preuß. Staatsbahnen . . .
Übrige deutsche Staatsbahnen
Privatbahnen unter Staats-
verwaltung .......
Privatbahnen unter eigener
Verwaltung.......
18 600,37
10799,97
26,61
2 208,57
7 729,93! 26 330,30! 26 367,65 49 784,53
3 148,52 13 948,49 14 120,98 23 456,09
77,32
1575,98
103,93
3 734,55
103,93
3 799,32
134,98
6 119,62
360 916 092
141983 924
1 223 995
38 621 867
154 238 811
67 039 599
980 277
22 420 764
946 832 668,562 064 151
484 676 540 252 795 009
2 197 076
77 055 368
1418 627
43 791365
Vollspurige Bahnen zus.
Schmalspurbahnen.....
Anschlußbahnen für Privat-
zwecke .........
31 635,52! 12 531,75
44 167,27
1353,18
3 070,29
44 391,88
1353,18
3 070,29
79 4^5,22
1 569,73
4 866,27
542 745 878
15 013 884
244 679 451
4 265 211
1410 262 052 860 069 152
6 683 540 4 706 080