Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

364
Eisenbahnunfälle - Eisenbahnzüge
tragen jetzt für 1 hm Ladestäche und für 1 km bei
Entfernungen von 1 bis 100 km - 0,02 M., von
101 bis 200 km ^ 0,0175 M., von 201 bis 300 km
^ 0,015 M., für jedes weitere Kilometer ^ 0,01 M.
neben einer Abfertigungsgebühr von 0,40 M. für
1 hm Ladefläche des verwendeten Wagens. Der
auf den preuß. Etaatsbabnen bestehende Ausnahme-
tarif für Erden, Düngemittel, Kartoffeln und Rüben
(Rohstofftarif) foll vom 1. April 1897 ab auf
Brennstoffe (Stein-, Braun-, Holzkohlen, Koks,
Brennholz und Torf) ausgedehnt werden. Zugleich
sollen die höhern Abfertigungsgebühren für die westl.
Bezirke in den Specialtarifen auf die niedrigern
Gebühren der östl. Bezirke herabgefetzt werden. -
Vgl. 'Rank, Das Eifenbahntarifwesen (Wien 1895).
^ Eisenbahnunfälle. Neuere E.:
Verwaltungen
lcin
Datum des Unfalls
Zahl
der




Ort und Ait des Unfalls
Tag und
ZK


Monat







4393
31. Aug.
17
30
Einsturz der Willcuttsbrücke bei



Ehester in Massachusetts.
8. Nov.
12
23
Zusammenstoß in Chicago.
29. Nov.
22*
15*
Zusammeustoft beiLimidu inItalieu.
1894
10. Sept.
5
9
Zusammenstoß bei Appilly in Nordfrankreich. Entgleisung aufderiuteroceauischen
1895
3. März
130
__,




Eisenbahn in Mexiko.
,"
19. Sept.
8
47
Znsammenstoß bei Oederan in



Sachsen (Militärzug).
6. Okt.
13
104
Zusammenstoß bei Ottignies an der



Linie Brnssel-Lnxembnrg.
"
22. Okt.
1
-
Bahnhof Montparuasje in Paris:



Lokomotive stürzte mit Tender



und 1 Gepäckwagen auf deu 10 m



tiefer gelegenen Platz.
1836
10. Mai
7
45
Znsammenstoß bei Adelia in Alge-



rien (Militärzug).
30. Juli
43
40
Vraud eiues Eilzuges der Phila-



delphia- und Neadinq-Eisenbahn



bei Atlantic City (Ver. St. v. A.).
"
Inli
1
5
Entgleisung bei Prcston (England).
8. Okt.
1
7
Zusammeustoß bciAuer (bei Vozen).
^ Ursprünglich höher angenommen.
^ Eisenbahnverein. Dem Verein gehören
(1. Juli 1890) 74 Eisenbahnverwaltungen an, und
zwar: 45 deutsche (hierunter die 20 preusi. Eisenbahn-
direktionen), 19 österreichisch-ungarische, 4 nieder-
ländische (Holland. Eisenbahn, Niederländ. Central-
bahn, Niederländ. Staatsbahnen und Nordbrabant-
Deutsche Eisenbahn), 1 luxemburgische (Prinz-Hein-
rich-Eisenbahn), 3 belgische (Chimay-Eisenbahn,
Große belg. Centralbahn und Lüttich-Maastrichter
Eisenbahn), die rumän. Staatsbahnverwaltung
und 1 russisch-poln. Verwaltung (die Warschau-
Wiener Eisenbahn). Außerdem nehmen noch ver-
schiedene in Deutschland bolegonc vollspurige Vahncn
untergeordneter Bedeutung mit einer Länge von
522,29 kin an den Vereinseinrichtungen teil.
Das Eisenbahnnetz der Vereinsverwaltungen hat
eine Gesamtlänge von 81320,08 km (gegen 79331,30
km am 1. Juli 1895). Hiervon entfallen auf:
Verwaltungen
Preußische Staatsbahnen.........
Bayrische (einschließlich Pfalz.) Eisenbahnen
Sächsische Staatsbahnen.........
Württcmbergische Staatsbahnen.....
Baoische Staatsbahnen..........
Neichseifeubahnen in Elsaß-Lothringen . .
übrige deutsche Staats- und Privatbahnen .
27 476,84
5 924,95
2 899,64
1 717,50
1 555,56
1 766,10
3 829,15
Deutsche Eisenbahnen zusammen . ,
Österreichisch-Ungarische Eisenbahnen *
Militärbahn Vanjaluta-Doberlin . .
Niederländische Bahnen......
Prinz-Heinrich-Eisenbahn .....
Belgische Bahnen.........
Rumäuische Staatsbahnen.....
Warschau-Wiener Eisenbahn . . . .
45 169,74
29 277,00
105,05
2 788,35
166,17
702,88
2 618,57
492,32
Deutsche Eisenbahnen Zusammen > 45 169,74
Vereinsgebiet zusammen l 81 320,98
* Davon 8821 Km österr.uud ii461kui ungar. Staatsbahnen.
Der Verein feierte in Berlin Ende Juli 1896 das
50 jährige Jubiläum seines Bestehens, aus welchem
Anlaß auch eine Denkschrift: "Berlin und seine Eisen-
bahnen 1840-96" (2 Bde., Verl. 1896) erschienen ist.
* Gisenbahnzeit. Während die mitteleurop. Zeit
in Österreich-Ungarn bereits vom 1. OK. 1891 ab,
in Bayern, Württemberg, Baden und Elsaß-Lothrin-
gen vom 1. April 1892 ab für den äußern Eisen-
bahndienst eingeführt worden war, ist dies auf den
norddeutschen Eisenbahnen erst 1. April 1893 ge-
schehen, nachdem durch Reichsgesetz vom 12. März
1893 diese Zeitrechnung auch für das gesamte bür-
gerliche Leben angeordnet worden war. Deutschland
besitzt jetzt sonach eine nicht nur für den Dienst der
Verkehrsanstalten, sondern auch für das gesamte
bürgerliche Leben geltende Einheitszeit.
Gegenwärtig (1897) regeln sich innerer und äuße-
rer Eisenbahndienst nach: a. mitteleuropäischer
Zeit <M. E. Z.) nach dem 15. Längengrade östlich
von Greenwich: in Deutschland, Lurcmburg, Öster-
reich-Ungarn, Dänemark, Schweden, Norwegen,
Schweiz, Italien, Bosnien, Serbien, wcstl. Türkei
(Salonikcr Netz); d. westeuropäischer Zeit
(W. E. Z.) nach dem Längengrade von Grcenwich,
1 Stunde nach gegen M. E. Z.: in Großbritannien,
Belgien und den Niederlanden; c. osteuropäischer
Zeit (O. E. Z.) nach dem 30. Längengrade östlich
von Greenwich, 1 Stunde vor gegen M. E. Z.: in
Bulgarien, Rumänien und in der östl. Türkei (Kon-
stantinopeler Netz); cl. einheitlich erLandeszeit
nach den Längengraden der Hauptstädte: in Portu^
gal, Spanien, Frankreich, Griechenland und Ruß-
land. Rußland hat im Eisenbahndienst außer der
Petersburger noch dieZeiten von Perm und Aschabad.
In Großbritannien, Frankreich und Algerien sowie
in Belgien und Schweden gilt die E. wie im Deut-
schenReich anch fürdasbürgerlicheLeben; inItalien,
den Niederlanden, Österreich-Ungarn, Schweiz und
Spanien dagegen nur für das Verkehrswesen. In den
Niederlanden und in Österreich-Ungarn ist die An-
wendung der Zonenzeit (W. E. Z. und M. E. Z.) für
das bürgerliche Leben den Gemeinden überlassen. Im
Juni 1896 hatten von 75 größern Städten der Ver-
einigten Staaten von Amcrita nur noch 3, Charlotte-
town, Detroit (Michigan) und St. John (Neubraun-
schweig), Ortszeit, alle übrigen Stundenzonenzeit.
In den auftrat. Kolonien Queensland (seit 1. Jan.
1895), Neusüdwales und Victoria (1. Febr. 1895)
ist die mittlere Sonnenzeit des 150. Längengrades
östlich von Greenwich als gesetzliche Zeit, in Süd-
australien (1. Febr. 1895) die mittlere Eonnenzeit
des 135. Grades eingeführt. (Hierzu eine Karte:
Einheits- und Ortszeit.)
^Gisenbahnzüge.D-(Durchgangs-) Züge,
im Voltsmunde Harmonikazüge genannt, sind
die im Sommer 1892 zuerst auf den preuß. Etaats-
bahnen (Linien Berlin-Frankfurt a. M. und Verlin-
Hildesheim-Köln) gefahrenen, nach dem Muster der