Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

428
Frankfurt an der Oder - Frankreich
Büchern rund 50 Mill. M., in der Ersparungs-
anstalt auf 12 509 Büchern 6,4 Mill. M.; hinzugetre-
ten ist die Bockenheimer Sparkasse mit 1^ Mill. M.
Einlagen. Im städtischenLeihhause wurden 1894/95:
111332 Pfänder im Werte von 842 496 M. beliehen.
Umsatz der Reichsbankhauptstelle 1895: 9365,89
Mill. M. Die Stadt hat (1896) 2 Orts-, 10 Be-
triebs- und 2 Innungskrankenkassen mit durchschnitt-
lich 38000, 3000 und 900 Mitgliedern, 1031000,
75500 und 15 800 M. Einnahmen, 1024000,63500
und 15 700 M. Ausgaben und 326000, 65500 und
21700 M. Gesamtvermögen. Der Schiffsverkehr
bat seit der Mainkanalisierung, deren Fortsetzung
in Aussicht steht, ungemein zugenommen. 1895 be-
trugen trotz ungünstiger Wasserstände die Ankünfte
zu Berg 2520 Schiffe mit 546 838, zu Thal 2155
Schiffe mit 71424 t Ladung, die Abgänge zu
Berg 2356 Schiffe mit 3864, zu Thal 2256 Schiffe
mit 111852 t; außerdem kamen an 16538 und
gingen durch 180073 t Floßholz. Der gefamte
Eisenbahngüterverkehr betrug 1894/95: 894595 t,
darunter abgegangen 486309 t. Die Pferdebahn
batte 1895: 24,5 'km Vetriebslänge, 134 Wagen,
.",0s Pferde und beförderte 21504454 Personen.
1895 gingen ein (wurden aufgegeben) 26 339 092
(45 486 350) Briefe, Postkarten, Drucksachen und
Warenproben, 1749036 (2438001) Pakete ohne,
257 820 (235481) Briefe und Pakete mit Wert-
angabe, 112 018 (353 709) Postnachnahmesendun-
gen. Auf Postanweifungcn wurden 106,7 Mill. M.
aus-, 61 Mill. M. cingezablt. DerTelegrammverlehr
detrug 1662382 Stück. Die Fernsprecheinrichtung
batte 1895:3491 Fernsprechstellen. - Vgl. Bleicher,
Statist. Beschreibung der Stadt F. a. M. und ihrer
Bevölkerung, Tl. 2 (Franks, a. M. 1896).
^Frankfurt an der Oder ist Sitz eines Ve-
zirkstommandos und hat (1895) 59161 E., darunter
54170 Evangelische, 3881 Katholiken, 333 andere
Christen und 777 Israeliten, ferner 2621 bewohnte
Wohnhäuser, 13671 Haushaltungen und 86 An-
stalten, d. i. eine Zunahme seit 1890 um 3423 Per-
sonen oder 6,14 Proz. In Garnison liegt ferner Stab
und 2. Bataillon des Infanterieregiments Nr. 150.
Eine neue Oderbrücke wurde 1895 erbaut (1500000
M. Kosten).
Einwohnerzahl des Regierungsbezirks und
seiner Kreise:
Kreise
Königsberg i. d. Noumark .
Soldw.........
Arnswalde........
Friedeberg i. Nm.....
^iaudsberg a.W.(Stadtkreis)
Landsberg (Landkreis) . .
Lebus ..........
Frankfurt a. O. (Stadtkreis)
Weststernberg......
Oststernberg.......
Züllichau-Schwiebus . . .
Crossen.........
Gnben (Stadtkreis) ....
Guben (Landkreis) ....
Lübben .........
Luckau ..........
Calau..........
Cottbus (Stadtkreis) . . . >
Cottbus (Landkreis) . . . !
Sorau..........!
Spremberg .......j
Ortsanwesendc

Bevölkerung

1895
1890
99 199
97 822
48 753
48 329
4 2 561
41970
57 974
57 194
30 483
27 545
63 356
62 203
91 101
92 390
59 161
55 738
45 562
45 004
51 158
50 449
49 197
49 477
60 779
60 508
31 182
29 328
43 289
42 431
34102
33 861
65 711
63 771
66 795
58 634
38 043
34 910
53 499
52 338
111074
108 542
26 740
24 699
Zunahme (-j-)
Abnahme (-)
von 1890-95
in Proz.
^ 1,43
^- 0,87
^ 1,42
> 1,28
-j-10,67
^ 1,85
- 1,40
> 6,14
-^ 1,20
-j- 1,39
- 0,66
-^- 0,46
-s- 6,33
-j- 2,03
-s- 0,79
-^- 3,04
-j-13,92
-^ 8,97
> 2,20
> 2,34
> 8,32
Neg.-Bez. Frankfurt >i 169 7i9ji 137 143^ ^- 2,86
Frankfurter Reformation, die amtliche Um
arbeitung des Stadtrechts von Frankfurt a. M., die
ältere von 1509, die jüngere von 1578. Letztere, von
dem Frankfurter Syndikus Johann Fichard verfaßt,
unterscheidet sich von andern Stadtrechtsformationen
jener Zeit durch die starke Bevorzugung des röm.
Rechts und dadurch, daß sie die umfassendste Stadt-
rechtskodifikation darstellt. 1611 mit Vermehrungen
neu publiziert, gilt sie in dieser Fassung noch heute
unverändert im Stadtgebiet.
Frankfurter System, eine Anordnung des
Gymnasialunterrichts, die den fremdsprachlichen Un-
terricht mit dem Französischen beginnt, das Latei-
nische auf Untertertia, das Griechische auf Unter -
fekunda verschiebt. (S. Pädagogik.)
^Frankl, Lndw. Aug., Ritter von Hochwart,
starb 12. März 1894 in Wien.
Franklininstitut, s. Philadelphia.
^Frankreich (hierzu eine Karte: Mittel- und
Süd frankr eich) hat nach den neuesten Messungen
durch den 86i-vic6 ^o^i-apliique äs I'ai'mse (1893)
536479 qkm. Die Volkszählung vom 29. März
1896 ergab 38 228 969 E., also 71 auf 1 ^m.
Die Vermehrung betrug seit 1891:133819 Personen
(0,35 Proz.). Die Zunabme ist beinahe ausschließ-
lich dem Anwachsen städtischer Centren zuzuschreiben.
24 Departements weisen ein Mehr, 63 ein Weniger
in der Vevölkerungszahl auf. In letztern ist die
Abnahme besonders in den Landgemeinden fühlbar.
Gewisse Departements haben eine Abnahme in der
Gesamtbevölkerung erlitten, selbst wenn die Bevöl-
kerung ihrer Industriecentren zunabm, so Aube,
Charente-Inferieure, Cöte-d'Or, Doubs, Gard,
Haute-Garonne, Indre - et - Loire, Istre, Loiret,
Maine-et-Loire, Manche, Sarthe, Seine-Inferieure
und Somme. Die stärkste relative Zunabme fällt auf
die Departements: Vienne (7,4 Proz.), Bouches-du-
Rhöne (7,3 Proz.), Var (6,7 Proz.), Seine (6,3 Proz.),
Seine-et-Oise (6,2 Proz.), Belfort (5,7 Proz.), Rhone
(5,i Proz.), Meurthe-et-Mofelle (4,9 Proz.), See-
alpen (4,5 Proz.), Nord (4,2 Proz.). Um weniger
als 1 Proz. haben zugenommen: Haute-Vienne,
Oisc, Vaucluse,
Marne, Corsica. Die stärkste Abnahme trifft die
Departements: Lot (5,< Proz.), Gers (5 Proz.),
Haute-Marne (5 Proz.), Basses-Alpes (4,9 Proz.),
Orne (4,8 Proz.), Mayenne (3,8 Proz.), Ariege
(3,4 Proz.), Monne (3,4 Proz.), Hautcs-Pyre'ne'es
(3,3 Proz.), Cher (3,2 Proz.), Lozere (3,1 Proz.),
Mvre (3,i Proz.), Haute-Saöne <3,i Proz.).
Der Staatsangehörigkeit nach verteilte fick
die Bevölkerung 1891 auf 37 003174 Franzofen
(36 832 470 geborene, 170 704 naturalisierte) und
1130211 Ausländer (2,96 Proz. der Gesamtbevöl-
kerung). Von den Ausländern waren 1891: 465 860
Belgier, 286 042 Italiener, 83 333 Deutsche gegen
100114 (47 812 männl., 52302 weibl.) im 1.1886,
77 736 Spanier, 83117 Schweizer, 9078 Holländer,
31248 Luxemburger, 39 687 Engländer, 11909
Österreicher, 14357 Russen, 9705 andere Europäer,
11852 Amerikaner, 813 Afrikaner, 343 Asiaten,
1908 andere und 3223 unbekannter Herkunft. Die
Ausländer verteilen sich vornehmlich auf Paris
(Depart. Seine) und die Grenzlandschaften.
Hinsichtlich der Berufsarten hat die Zahl der
mit dem Ackerbau sich beschäftigenden Personen nock
ferner abgenommen, während die Industriebevölke-
rung wie früher schon der Handelsstand sich ver-
mehrte. 1891 lebten 45,7 Proz. der Bevölkerung