Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

430
Frankreich
Ein- und Ausfuhr der wichtigsten Waren des
Specialhandels für 1895:
Einfuhrgegcnstände
Wolle......
Seide......
Wein......
Kaffee.......
Vauniwolle . . ,
Kohlen.....
Cerealien . . . ,
Ölsaat......
Häute, roh...
Banholz ....
Schlachtvieh . .
Flachs.....
Maschinen . . .
Seidenstoffe . .
Erze.......
Kupfer .....
Soda und Natron
Wollstoffe ...
Pferde.....
Seefische ....
Käse und Butter
Baumwollstoffe .
Petroleum ...
Fleisch.......
Tabak in Blättern . !
Häut?, gegerbt . . . ^
Jute.......
Tafelfrüchte ....
Kolonialzucker . . .
Exotische Hölzer . ,
Metallarbeiten . . .
Papier u.Papierwaren
1000
Frs.
307,5
226,4
211,9
177,2
167,2
166,8
162,0
156,7
134,5
130,1
112,0
60,0
58,6
50,2
49,1
44,3
43,1
42,0
38,5
38,2
37,0
34,5
33,8
33,5
32,1
28,0
27,0
25,9
25,3
24,5
24,5
24,4
Ausfuhrgegcnstände
1000
Frs.
Wollstoffe . . .
Seidenstoffe . .
Wein.....
Pariser Artikel .
Wolle.....
Seide.....
Baumwollstuffe .
Häute, gegerbt .
Kleider und Weißzeug
Häute, roh.....!
Lederarbeiten . . . !
Metallarbeiten - . . ^
Moden, künstl.Vlumen!
Chemikalien . . . . !
Käse und Butter . . i
Papier u.Papierwaren!
Glas und Geschirr . l
Branntwein ...
Bauholz.....
Ol (außer Olivenöl)
Zucker, raffiniert .
Maschinen . . .
Kupfer......
Baumwolle . . .
Wollgespinste. . .
Tafelfrüchte , . .
Rohzucker ....
Lumpen.....
Pferde und Maultiere
Farbholzextratte
Seefische ....
Uhren, Iuwelierwaren
323,1
270,8
222,4
153,8
153,2
126,2
118,3
104,9
95,3
93,6
82,9
67,9
66,3
61,9
61,3
51,3
49,1
48,1
44,4
40,8
40,6
37,0
34,0
33,1
31,1
29,2
25,2
24,1
24,0
23,0
22,3
22,7
An Edelmetallen wurden 1895 ausgeführt: Gold
244, eingeführt 254 Mill. Frs.. Silber ausgeführt
sür 78, eingeführt für 141 Mill. Frs.
Specialhandel in Millionen Franken mit den
Hauptverkehrsländern:
Verkehrsländer
Großbritannien . .
Belgien.....
Deutschland . . .
Spanien.....
Schweiz.....
Italien.....
Vereinigte Staaten
Argentinien . . .
Brasilien.....
Einfuhr
Ausfuhr
1894
480
372
310
175
6?
122
327
168
56
1895 1894 1895
496
288
310
213
67
115
283
180
85
913
473
325
109
130
93
136
51
80
1000
497
334
109
163
134
289
44
76
Für Wein waren 1895 die Hauptbezugsländer
Spanien (2 858 564 dl sowie 185 692 dl Liqueur-
weinej, Algerien (2 892 467 di), Tunesien (126 812 dl>,
Italien (18536 di), England (3759 dl Liqueur-
weine) u. s. w.
Der Wert des Transits belief sich 1895 auf
656 Mill. Frs. 1895 verteilte sich der Specialhandel
der Menge nach folgendermaßen auf die Häfen Mar-
seille (1208 Mill. Frs.), Le Havre (1105 Mill.),
Paris (707 Mill.), Bordeaux (470 Mill.), Dün-
kirchen (458 Mill.), Voulogne (293 Mill.), Rouen
<177 Mill.), Calais (168 Mill.), Tourcoing (165
Mill.), Belfort (127 Mill.), Cette (119 Mill.s, Ieu-
mont (114 Mill.) und Dieppe (109 Mill. Frs.).
Verkehrswesen. Die Staatsstraßen hatten 1894
eine Länge von 38 074 km. - Die Handels-
flotte zählte 31. Dez. 1895: 14386 Segelschiffe mit
386 510 t (69 797 Mann Besatzung) und 1212 Dampf-
schisse mit 500568 t Gehalt und 14582 Mann
(also im ganzen 15598 Fahrzeuge mit 887078
Registertons). Von der Gesamtzahl hatten 12 900
nicht über 50 t Naumgehalt. 266 Segler (29118 t)
und 237 Dampfer (169 821 t) waren nur in europ.
Meeren, 291 Segler (140221 t) und 181 Dampfer
(267 178 t) in der Oceanschiffahrt beschäftigt.
Die Zahl der 1895 im internationalen Verkehr
ein- und ausgelaufenen Schiffe beträgt 27 698 mit
13,8 Mill. t und 28304 Schisse mit 14,i Mill. t.
Davon führten 8476 und 8910 Schisse franz.,
19222 und 19 394 fremde Flagge. Zur See wurden
1895 für 3457, zu Lande für 1462 Mill. Frs. Waren
eingeführt. Von der Ausfuhr gingen 3176 zur See,
1413 Mill. Frs. zu Lande.
Die nur flößbaren Wasserläufe F.s (s. die hier-
hcrgehörige Karte: Die Schiffahrtsstraßen
von Frankreich und den angrenzenden Ge-
bieten) hatten 1895 eine Länge von 2925 km, von
denen jedoch 1847 km gar nicht, 121km nur zum
flößen unverbunoener Holzer (Triftflößen) benutzt
wurden. Von den in der Schiffahrtsstatistik von
l895 als schiffbar geführten 13 751km, waren nur
12281 km in Benutzung, worunter 4779km Kanäle,
der Nest war teils lediglich von der Seeschiffahrt
(320 km) in Anspruch genommen, teils ist er von der
Schiffahrt verlassen oder liegt außerhalb der Fahr-
rillen (1150km). Von allen Wasserstraßen werden
nicht vom Staate verwaltet nur 13,4 km kanalisierte
Fluhstrecken (Lcz und (^ouchez) und 747 km Ka-
näle, darunter der Garonne-Seiten-Kanal(213km),
die der Stadt Paris gehörigen Kanäle Ourcq, Samt
Denis, Saint Martin (120 km) und der Canal du
Midi (279 km). Die meisten dieser Kanäle sind sog.
V0168 conc6(i663, d.h. bis zu einem gewissen Zeit-
punkt oder auch auf immer erfolgt ihre Unterhaltung
und Betrieb durch die Konzessionsinhaber. Ab-
gaben werden auf den Staatswasserftraßeu seit 1890
nicht mehr oder in ganz minimalen Beträgen er-
hoben. Der Ausbau des franz. Wasserstraßennetzes
schreitet derart fort, daß teils neue Kanäle gebaut
werden, wie der vom Doubs zur Saöne, teils be-
stehende ältere Wasserläufe auf die Dimensionen
der neuern (2 m Wassertiefe, 38,5 m und 5,2 m nutz-
bare Schleusenlänge und -Tiefe) umgebaut werden.
1878-95 ist letzteres gemäß den Gesetzentwürfen,
die der Anregung Freycinets ihre Entstehung ver-
danken, mit 1750 km Kanälen und 2745 km Fluh-
läufen geschehen. Das starke Gefalle der natürlichen
und künstlichen Wasserstraßen hat zur Folge gehabt,
daß in diese 2510 Schleusen haben eingebaut werden
müssen. Jene 12 281 Km flöhbaren und schiffbaren
Wasserwege, auf denen 1895 der Verkehr ermittelt
wurde, beförderten zusammen 3766019343, jedes
Kilometer also durchschnittlich 306578 Tonnenkilo-
meter (gegen etwa das doppelte im Deutschen
Reich). Den stärksten Verkehr hatten 1895 (1885)
das System der Seine mit 2147 (1493), der Loire
mit 279 (282), der Rhone mit 186 (203), dcr Schelde
mit 441 (325) und der Aa, Canche, Somme und
Vresle mit 495 (338) Mill. Tonnenkilometer. Die
größte Verkehrsdichte (Leistung des einzelnen Kilo-
meters in Tonnenkilometern ausgedrückt), hatten
Aa mit 1,09 (0,8), Canal de Furnes mit 1,05 (0,9),
Neuffosse' mit 1,6 (1,i), Seine dicht unterhalb Paris
mit 3,6 (2,7), untere Oise mit 3,0 (2,i), St.-Denis-
Kanal mit 1,4 (1,3), Marne-Rhein-Kanal mit 1,i
(0,7) Aisne-Marne-Kanal mit 1,2 (0,8>, Aisne-
Oise-Kanal mit 1,3 (0,5), Seitenkanal der Oise mit
3,i (2,7), Schelde zwischen Cambrai und Ebrun mit
4,i (2,8), Sambre von Courchclettes bis Fort dö
Scarpe mit 1,8 (2,0), Canal de la Sense'e mit 2,3
(1,9), Kanal von la Marquette nach Fort de Scarpe