Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

479
Getreidelagerhäuser
bestehen. Die reichsgesehliche Regelung des Vörsen-
wesens (s. Börse) vom 22. Juni 1896 erstreckt sich
auch auf die Produktenbörsen. In dieser Beziehung
ist das Verbot des Vörsenterminhandels in Ge-
treide und Mühlenfabrikaten als die einschneidendste
Maßregel anzusehen. (S. Agrarfrage, Mittel zur
Abhilfe.) Ganz gewaltige Umsätze haben die Pro-
duktenbörsen der Vereinigten Staaten zu verzeich-
nen. Während nämlich die gesamte Weizenernte
des Landes im Durchschnitt der I. 1885 - 93:
456 Mill. Vushels betrug, erreichte der Wcizen-
umsatz an der Ncuyorker Produktenbörse in dem-
selben Zeitraume eine Durchschnittshöhc von 1363
Mill., also genau das dreifache der ganzen Produk-
tion und das 36fache der Weizenzufuhr Neuyorks.
Der Umfang des Weizengeschäfts an der Chicagoer
Börse ist ziffernmäßig nicht festzustellen, nach glaub-
würdigen Schätzungen erreicht es aber die ungeheure
Summe von jährlich 7^ Milliarden Vushels oder
dem 16fachen der Jahresernte des Landes. Dieser
fabelhafte Umsatz rührt daher, daß in Chicago sehr
viele Spekulationsgeschäfte auch von Europa aus ge-
macht werden, und daß der Durchschnitt für ein Ge-
schäft viel höher als anderwärts ist; kommen doch ein-
zelne Geschäfte in der Höhe von 35 Mill. Centner vor.
Statistik. Die Ein- und Ausfuhr von Ge-
treide (in Millionen Kilogramm) der wichtigsten
Länder während des Jahrfünfts 1890-94:
Staaten
Deutsches
Neich
Vsterreich-
Ungarn
britannien
Frankreich
Italien
Spanien
Belgien
Schweden
Niederlande
Schweiz
Gctreide-
artcn
1890 1891 1892 1893 1894
l Weizen
Roggen
Gerste
Hafer .
^Mais .
Weizen
Roggen
Gerste
"Hafer .
(Mais .
sWeizen
Roggen
Gerste
Hafer .
(Mais .
sWeizen
Roggen
Gerste
Hafer .
(Mais .
Weizen
Roggen
Gerste
Hafer .
Mais .
Weizen
sWeizen
l Roggen
^ Gerste
(Mais .
Weizen
Roggen
^ Gerste
Hafer .
(Mais .
^Weizen
Roggen
! Gerste
Hafer .
(Mais .
sWeizen
"Roggen
^ rste
afer .
^ais .
672,6
879,9
735,3
187,7
561,9
4,2
16,8
13,0
36,6
96,8
3072,1
29,4
847,2
646,5
2206,6
1055,2
1,0
170,0
149,3
648,3
645,0
9,8
28,8
159,4
161,4
896,7
91,1
219,1
393,2
57,3
117
3,5
4,4
16,4
543,1
415,0
232,3
153,9
208,5
334,9
4,5
14,4
48,4
34,9
Einfuhr.
905,3 1296,2^ 703,5
842,7 548,6 224,2
725,5 583,3, 851,7
119,9
403,3
9,5
2,2
6,4
25,2
50,8
3368,7
23,7
887,3
843,3
1362,7
1960,2
0,3
136,8
97,9
62,9
464,4
12,1
18,8 j
37,3
155,1
1416,9
106,9
212,0
255,4
74,2
87,6
1,0
1,9
7,8
743,9
466,9!
221,5
99,5
156,9
342,3
3,2
13,6
55,5
34,0
87,8 242,9
717,3 761,1
13,5
7,2
4,6
14,4
54,3
3297,0
725^3
795,6
1797,4
20,7
6,7
24,0
48,3
74,9
3325,5
36,9
1160,5
708,9
1671,4
1884,2 1003,1
0,0
108,4
39,5
206,4
697,1
5,0
15,3
6,0
59,7
138,8>
1032,1
37,6
182,2
263,7
113,2
75,8
9,4
1,4
18,4
660,2
192,6
189,2
33,9
278,2
308,0
2,6
13,8
56,0
38,9
0,3
246,5
307,6
272,7
861,4
8,2
13,7
1,8^
25,1
418,7
1034,1
29,5
233,0
368,9
121,4
80,3
5,9
1,6
9,7
660,6
287,6
311,9
168,1
316,9
334,1
4,6
16,6
62,4
52,3
1153,8
653,6
1097,5
402,6
583,2
32,7
4,0
87,2
139,5
224,0
3562,8
?
1587,2
760,9
1796,5
1249,1
6,7
287,8
548,5
249,1
486,8
5,
27,7
2,0
6,3
425,9
1212,2
30,9
265,2
336,0
158,3
132,3
17,4
10,6
808,5
478,8
443,1
242,3
206,c
359,4
?
13,4
62,7
30,0
Staaten
Getreidearten
1890
1891
1892
1893
1894


. Ausfuhr.


Ostindien
Weizen .
72,7
153,9
76,1
646,4
353,8
sWeizen .
2986,2
2892,5
1337,5
2561,0
2991,0
Roggen .
1261,2
1115,2
197,9
527,8
1100,0
Rußland
Gerste .
995,4
754,7
720,9
1823,6
2144,7
Hafer . . (Mais . .
849,2
753,8
336,7
931,5
1505,7
333,0
462,6
353,9
261,3

lWeizen .
1341,0
3528,2
3416,1
2949,6
1973,8
Vereinigte Staaten
Roggen . Gerste .
43,7 18,0
202,1 56,3
128,0 46,8
19,4 124,4
0,2 51,7
Hafer . . (Mais . .
177,2
72,2
76,9
103,5
91,7
2205,3
779,6
1967,9
1400,8
1062,0
sWeizen .
922,8
491,0
771,0
756,2
?
Roggen .
86,6
52,3
91,0
114,0
')
Rumänien
Gerste .
180,8
272,8
189,0
460,6
?
Hafer . . (Mais . .
6,4
10,2
25,0
149,7
?
746,3
254,9
658,0
1212,1
?
Australien
iWeizen . tHafer . .
368,3 18,6
294,8 44,7
213,5 52,7
244,3
264,5 ?
sWeizen . < Gerste . ^Mais . .
327,9
395,6
470,1
1008,1
1608,2
Argentinien
1,3
0,1
1,0
1,1
0,7
707,3
! 65,9
445,9
84,5
54,9
Demnach nimmt der Weizen bei weitem die erste
Stelle im G. ein, zuweilen überragt er an Wichtig-
keit alle andern Getreidearten zusammengenommen.
Sodann kommt der gehandelten Menge nach der
Mais, in weiterm Abstand erst die übrigen Arten.
Für Rumänien werden die Zahlen von 1894 sich
angesichts der Mißernte dieses Jahres (s. Getreide-
produktion) zweifellos erheblich niedriger stellen.
Der deutsche G. speciell hat sich in den letzten
Jahren folgendermaßen entwickelt (in Millionen
Kilogramm):
Gctreide-arten
Ein- und Ausfuhr
1892
1893
1894
1895
Weizen . . Gerste . . . Roggen . . Hafer . . . Mais . . .
jEinfuhr iAusfuhr j Einfuhr Musfuhr jEinfuhr Musfuhr jEinfuhr Musfuhr jEinfuhr Musfuhr


1296,2 0,2 583,3 9,6 548,6 0,9 87,8 0,5 717,3 0,0
703,5 0,3 851,7 8,2 224,3 0,3 242,9 0,3 761,1 0,0
1153,8 79,2 1097,5 19,4 653,6 49,7 402,6 22,8 583,2 0,1
1338,2 69,9 929,0 49,0 964,8 36,0 238,7 51,4 323,8 0,0
Der Anteil der Herkunftsländer an den einzelnen
Getreidearten ist sehr verschieden. Der Weizen kam
1894 zumeist aus Argentinien (346 Mill. 1^), den
Vereinigten Staaten (323) und Rußland (281), da-
gegen entfiel 1895 auf Rußland allein mehr als die
Hälfte der Gesamteinfuhr. Die Gerste kam 1894
zur Hälfte, 1895 zu zwei Dritteln aus Rußland, da-
neben kommt Osterreich-Nngarn mit einem Viertel in
Betracht. Die Roggeneinfuhr aus Rußland betrug
1894: 533,1895: 842 Mill. kx, aus Rumänien 88
und 94, Mais wird überwiegend aus den Ver-
einigten Staaten, Hafer so gut wie ausschließlich
aus Rußland eingeführt.
Getreidelagerhäufer. G. sind seit den sechziger
Jahren in großer Anzahl und Zum Teil von bedeu-
tendem Umfange nach dem sog. Silosystem (s. Silo,
Vd. 14, und Mehlfabrikation, Bd. 11) in Nordamerika
an den Eisenbahnstationen und sonstigen Nmlade-
plätzen errichtet worden. Sie haben die Bestimmung,
das von den Farmern erzeugte Getreide bis zum
Weiterverkauf und Weitertransport zu lagern, so
daß diesen selbst die Mühen und Kosten des Lagerns
und der Lagerbehandlung erspart bleiben. Die G.
sind dort in den Händen von großen Getreidehandels-