Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

525
Halligen - Hamburg
-^Halligen. Die Bestrebungen, dem Verluste
von Land auf den H. durch die langsam fortschrei-
tende Abbröctelung der Ufcrkanten infolge von
Sturmfluten Einhalt zu thun, sowie die Versuche
zur Wiedergewinnung großer Teile des jetzt vom ^
Wattenmeer überschwemmten ehemaligen Marsch-
landes hat die preuß. Negierung in neuerer Zeit
wieder energischer betrieben. Ahnlich wie es bei der
Hamburger Hallig schon 1872 geschehen war, soll zu-
nächst Qland durch Granitdossierung gefestigt und
durch einen Damm mit dem Festlande verbunden
werden. Dasselbe soll später mit Minmoor, Grode
und Habel geschehen, während Langeneß an Oland
angeschlossen werden soll.
Haltingen-Kanderner Eisenbahn, 13 Km
lange volls'purige, 1. Mai 1895 eröffnete Privatbahn
von Haltingcn an der bad. Staatsbahnstreäe Frei-
burg-Basel durch das Thal des Kanderbachs nack
wandern.
Hamataerometer (grch.), s. Aerotonomcter.
Hämatogen, s. Geheimmittel.
Hämatotrlt (grch.), eine kleine für Handbetrieb
eingerichtete Zentrifuge, die von dem Schweden He-
din 1890 in die physiol. Technik eingeführt wurde
zur Bestimmung des Volumens der zelligen Ele-
mente im Blute. Der Apparat ist vielfach verän-
dert und namentlich von G. Gärtner in die Form
einer Kreiselcentrifuge gebracht worden, die durck
Billigkeit, Handlichkeit und Leistungsfähigkeit eine
weite Verbreitung gefunden hat nicht allein znr
Untersuchung des Blutes, sondern auch zur Sedi-
mentierung der verschiedensten Aufschwemmungen
und Niederschläge aus klci'nen Flüssigkeitsmengen.
Hamborn, Bauerschaft im Kreis Ruhrort des
preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, an der Linie Ober-
dausen-Ruhrort (Station Neumühl-H.) der Preuft.
Ltaatsbahnen, hat (1895) 6063 E., Post, Telegrapb,
tath. .Nirche; Bleiwalzwerk und -Nöhrenfabrikation.
^Hamburg. 1) Bundesstaat, hatte 1895:
681632 (332 570 männl., 349062 weibl.) E.,
darunter 633919 Evangelische, 21518 Katholiken,
3218 andere Christen und 17308 Israeliten, d.i.
eine Zunahme seit 1890 um 59102 Personen oder
9,49 Proz. Hiervon entfallen auf das Freihafen-
gebiet überhaupt (10,i3 q!kni) 6231 E. (4634 auf
Schiffen), und hiervon wieder 231 auf das Hafen-
gebiet in Cuxhaven (0,29 c^m). über den Beruf
der Bevölkerung s. Tabelle unten.
Landwirtschaft. Im 1.1893 kamen auf Acker-
und Gartenland 20565, Wiesen 3114, Weiden nnd
Hutungen 7353, Forsten und Holzungen 1716 Im.
Die Crnteflüche betrug 1894 von Roggen 3485,
Weizen 1477, Gerste 114, Kartoffeln 1281, Hafer
3792 und Wiesenheu 3114 da, der Ernteertrag 3676 t
Roggen, 1574Weizen, 151 Gerste, 10 518 Kartoffeln,
5085 Hafer und 14664 t Wiefenheu. Die Vieh-
zählung vom 1. Dez. 1892 ergab 16 937 Pferde,
13168 (-1893: 12 440) Stück Rindvieh, 3602 Schafe,
12 456 (15 292) Schweine, 5723 Ziegen und 1091
Bienenstöcke. Im I. 1893 waren bestanden mit
Laubholz 770 Im, darunter 69 Im Eichen, und mit
Nadelholz 946 Im.
Finanzen. Die Verschuldung steigerte sich Ende
1895 auf 325,83 Mll. M. Hiervon entfielen 116,75
Mill. M. auf die feit 1878 eingeführte 3^2prozentige
Staatsrente, 40 Mill. M. kamen auf 3prozentige
und 140 Mill. M. auf ^/.M'ozentiqe Staatsanleihen,
10,0? Mill. M. auf Prämienanleihen und der Nest
bestand aus temporären Anleiben und ältern Schul-
den. Die Einnahmen sind für 1896 im ordent-
lichen Etat auf 72,2?3 Mill. M. veranschlagt. Hierzu
liefern Domänen und Regalien 18,013 Mill. M.
(darunter 2,272 Mill. M. aus Grundmieten und
Mieten von Gebäuden, 3,10 von der Stadtwaffer-
tunft, 5,^9<; von den Gas- und Elektrieitätswerken,
1,970 von den ^Inaianlagen, 2,311 Mill. M. von
der Lotterie), ferner Steuern und Abgaben 43,316
Mill. M. (14,4 Mill. M. Einkommensteuer, 11,66
Grundsteuer, 1,792 Stempelabgabc, 1,510 Tonnen-
geld, 1,75 Immobilienabgabe, 4,100 vom Zollwefen,
4,787 Mill. M. Anteil von dem Mebrertrag der
Zölle); endlich ergaben die Gebühren und sonstigen
Einnahmen der Behörden 10,323 Mill. M. Die
Ausgaben sind für 1896 im ordentlichen Etat
auf 73,3?i Mill. M. veranschlagt, davon kommen
ans Senat und Bürgerschaft 0,812, Finanzverwal-
tung 17,95i (darunter 12,013 Mill. M. für Verzin-
fung und Amortisation der Staatsschuld), ferner
auf Handel und Gewerbe 1,531, auf öffentliche Bau-
ten 11,086, auf das Unterricktswesen 7,253 Mill. M.
(und zwar 5,109 Mill. M. für die Volksschulen im
städtischen Gebiete), ferner 3,301 auf Iustizwesen,
9,737 Mill. M. auf Polizei und andere innere An-
gelegenheiten (darnnter 5,27 Mill. M. für die Po-
lizeiverwaltung allein), auf öffentliche Wohlthätig-
keit 9,963, Zollwefen 4,225, Neichshaushaltsetat
4,974 Mill. M. Für den ordentlichen Etat ergiebt
fich sonach ein Ausfall von 1,098 Mill. M. Im
außerordentlichen Etat beliefen sich Einnahmen wie
Ausgaben auf 8,59 Mill. M., die zum größten Teil
auf das Bauwesen entfielen.
2) Stadt. Seit dem 1. Juli 1894 sind die Vor-
stadt St. Pauli und die Vororte mit der Stadt
vereinigt, die jetzt in 20 Stadtteile (s. unten) ge-
teilt ist, von denen die vier ältesten in einen Nord-
und Süddistrikt zerfallen. Von der Gesamtfläche
(7714 Im, darunter 1096 Im Wasserfläche) kommen
642 Im (darunter 166 Im Wasser) auf die innere
! Stadt in ihrer neuen Abgrenzung, 3381m (darunter
! 69 Im Wasser) auf die ehemalige Vorstadt St. Georg,
Die Bevölkerung in Hamburg uach Berufsabteiluugeu am 14. Iuui 1895.
Verufsabteilungen
Erwcrbs-
thätige
Dienende!
An-
gehörige
"Bevölkerung
! überhaupt
^. Land- und Forstwirtschaft u. s. w................
V. Bergbau und Industrie, Bangewerbe..............
('. Handel und Verkehr......................
v. Lohnarbeit, hänsliche Dienste..................
N. Armee-, Staats-, Gemeinde-, Kirchendienst; freie Bernfe.....
Darunter: Armee und Marine................
IV Rentner, Pensionäre u. s. w., Personen ohne Bernf und Bernfsangabc !
Tarnnter: Berufslose Selbständige..............
10 841
114 652
104 642
13111
21 501
2105
32 295
21 300
Summe ^. bis I' 297 042
Tarunter männliche Personen 224137
Darunter weibliche Personen, 72 905
967
5 676
14 622
24
3 072
60
5 456
5 456
12434
145113
131580
8 672
25 435
387
13866
13 866
29 817
334
29483
337 100
101188
235 912
24242
265441
250 844
21807
50008
2552
51617
40 622
663 959
325659
338 300