Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

645
Kanonenboote - Kapkolonie
ökonomie", 3. Folge, Vd. 9, Jena 1895); Pichler,
Der Antrag K. (Köln 1896).
* Kanonenboote. Seit dem I. 1890 ist ein
nener Typus von K. I. Klasse entstanden, der auch
Torpedokanonenboot oder Torpedokreuzer
genannt wird. Als Beispiel sei angeführt das eng-
lische, 1894 vorn Stapel gelassene Kanonenboot
I. Klasse Kalcyon von 1070 t Größe, 76 iu Länge,
9,3 m Breite, 3,4 in Tiefgang, dessen Doppelschrau-
benmaschinen 3500 Pferdestärken indizieren und
19 Seemeilen Geschwindigkeit geben. Bewaff-
nung: 6 leichte Schnellfeuergeschütze und 3 Tor-
pedorohre, Befatzung 115 Mann. Die engl. Flotte
hat jetzt 33 solcher K. In der deutschen Flotte kann
man mit diesen K. die Avisos Meteor, Komet, Jagd
und Wacht vergleichen, in der franzosischen die
('ontretoi-pilieui-Z Cafabianca und Cassini, in der
italienischen die Torpedokreuzer Caprera, Calata-
fimi u. s. w.
* Kansas. Im 1.1890 waren unter 1427 096 E.
50543 Farbige und 147 838 im Ausland (46 423 in
Deutschland,22018inSkandinavien) Geborene. Ein
Staatscensus vom März 1895 ergab nur1 334 668 E.
Der Kohlenbergbau mit 113 Gruben und 7339 An-
gestellten lieferte 1894: 3,4 Mill. t. im Werte von
4,2 Mill. Doll., meist in den Counties Crawford
und Cherokee, sowie Leavenworth und Osage. 1894
wurden ferner gewonnen: 40000 Fässer Petroleum
(1893: 18000 Fässer), für 86000 Doll. natürliches
Gas, meist bei Cosfeyville und Cherry Vale, und
für 241000 Doll. Kalkstein, außerdem Thone, Ocker
und Gips. Die Zink-Blei-Negion Missouris greift
etwas hinüber in die äußerste Südostecke vonK.;
es wurden hier 1894: 25000 t Zink geschmolzen.
1894 wurden im südlich-centralen Teil 433 000 Fässer
Steinsalz und 950000 Fässer Siedesalz produziert,
im Totalwert von über 0,5 Mill. Doll. Der Census
von 1890 zählte 4471 industrielle Etablissements
mit 32843 Angestellten, die für 110 Mill. Doll.
Fabrikate lieferten. Hiervon entfielen 44 Mill. Doll.
auf Großschlächterei und 17 Mill. Doll. auf Mchl.
.Hauptbeschäftigung ist der Ackerbau, der im Westen
künstliche Bewässerung gebrauchen muß. Die Ernte
1893 lieferte 139 Mill. Vushel Mais (43 Mill. Doll.),
23 Mill. Bushel Weizen (9 Mill. Doll.), 29 Mill.
Bushel Hafer (7,9 Mill. Doll.), 4,7 Vushcl Kartoffeln
(3,7 Mill. Doll.) und 4,4 Mill. t Heu (20 Mill.
Doll.). K. als säst einziger Staat der Union betreibt
den Anbau von Sorghum; in den letzten Jahren
wurden durchschnittlich 1 Mill. Pfund Sorghum-
zucker, 20000 Doll. Subventionsprümien erzielend,
gewonnen. Der Viehbestand im Werte von 104 Mill.
Doll. betrug 1894: 950000 Pferde, 97000 Maul-
efel, 670000 Milchkühe, 2 Mill. andere Rinder,
0,3 Mill. Schafe und 2,2 Mill. Schweine. Die Zahl
der Repräsentanten beträgt jetzt 100, die der Sena-
toren 50; bei der Präsidentenwahl hat K. 10 Stim-
men. Die Eisenbahnen hatten 1894: 14377 km
Länge. Die Staatsschuld betrug 1892 nur 801000
DoU., wovon 545000 Doll. demScbul- und andern
Staatsfonds gutgeschrieben waren. Die Städte- und
Countyschulden aber, großenteils durch die Eisen-
bahnbauten verursacht, beliefen sich auf mebr als
37 Mill. Doll. 1890 existierten 203000 Hypotheken
auf Landgrundstücke im Betrage von 175 Mill. Doll.
Der Wert des besteuerten Eigentums war 1892:
342 Mill. Doll. Die Sckulen wurden 1893 von
382000 Kmdern beflicht. Außer der Staatsuniver-
sität in Lawrence mit (1893) 1038 Studenten be-
Artitel, die mau unter K vermißt, sind unter C aufzusuchen.
stehen 35 Colleges mit 7391 Zöglingen, unter Lei-
tung der Kirchensekten.
*Kaoko. Zur Erschließung des K. hat sich 1895
die Kaoko-Land- und Minengesellschaft gebildet, der
das Gebiet von der Deutfchen Kolonialgesellschaft
abgetreten wurde.
Kapacitätsfaktor, s. Energetik.
Kapillärelektrometer, s. Elektrometer.
Kapitulantenschulen. Im preuh. Heere wurde
unter dem 2. Nov. 1876 ein "Schulunterricht für
Kapitulanten bei den Truppen" eingerichtet und
zugleich die "Bestimmungen zur gleichmäßigen Ein-
richtung von Lehranstalten für Unteroffiziere und
Gemeine" vom 1.1812 aufgehoben. Nach der neuen
Bestimmung wurde der Schulunterricht der Kapitu-
lanten auf zwei Stufen erteilt: in der ersten sollten
die Schulkenntnisse der Kapitulanten auf dasjenige
Maß ergänzt werden, dessen jeder Unteroffizier be-
darf, um zur vollen Erfüllung feiner militär. Dienst-
pflichten befähigt zu sein. Auf der zweiten Stufe
soll den Unteroffizieren Gelegenheit geboten werden,
ihre Kenntnisse mit Rücksicht auf die Anforderungen
besonderer militär. Dienststellungen (als Feldwebel
u. s. w.) sowie im Hinblick auf "die künftige Ver-
sorgung im Civildienst zu erweitern. Die Anord-
nungen für diesen Unterricht sind vom Regiments-
oder selbständigen Bataillonscommandeur zu treffen.
Nach diesen Grundsätzen erstreckt sich der Unter-
richt in der ersten Stufe auf Schreiben, Lefen, Rech-
nen, Geographie und Geschichte, während in der
zweiten Stufe die deutsche Sprache, Rechnen, Geo-
graphie, Geschichte und Zeichnen die Lehrgegen-
stände bilden; auch können hier weitere specielle
Vorkenntnisse für einzelne ins Auge gefaßte Civil-
versorgungen erworben werden.
Bei der Artillerie, den Pionieren und der Eisen-'
bahnbrigade muß den Unteroffizieren Gelegenheit
gegeben werden zur Fortbildung im Sinne dcr vor-
stehenden Bestimmungen; im übrigen sind bei diesen
Waffengattungen noch die speciellen Anforderungen
für die technische Ausbildung zu berücksichtigen.
Die K. treten nur für die Monate Oktober bis
März zusammen; die militür. Ausbildung der
Schüler geht nebenher vor sich.
Unter dem 28. Aug. 1889 wurden dann "Ergän-
zungen zu den Bestimmungen für den Schulunter-
richt der Kapitulanten bei den Truppen" erlassen,
welche hauptsächlich die Verbältnisse des bei der
Feld- wie Fußartillerie vorzubildenden Feuerwerks-
personals berücksichtigen.
* Kapkolonie. Durch die im Sept. 1894 und
im Juni 1895 erfolgte Einverleibung von Pondo-
land und der englischen K. Betschuanenland wurde
die nördl. Grenze der K. bis zum Molopo (24° 10'
südl. Br.> und die östliche bis Natal, bis zur Mün-
dung des Umzimkulu (30" 10^ östl. L. von Greenwich)
erweitert und der Flächeninhalt um 160470 hkm
mit 220000 Seelen vermehrt, so daß die K. jetzt
einen Umfang von 742470 ^Kin und eine Bevöl-
kerung von 1800000 E. (darunter etwa 400000
Weihe) hat. Die Einfuhr betrug 1895: 13.5 Mill.
Pfd. St., die Ausfuhr 16,6 Mill. Pfd. St., darunter
7,9 Mill. Gold, 4,7 Mill. Diamanten und 3,8 Mill.
Landesprodukte. In den Häfen der K. liefen 1895:
2118 Schisse (1673 Dampfer) mit 5116508 t ein;
1859 derselben führten engl. Flagge. Die Eisen-
bahnen dringen in südl.-nördl. Richtung in das
Innere des Kontinents:vonKapstadt übertzopetown
nach Kimberley, Vryburg und Mafeking; von Port-