Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

778

Mödling – Montenegro

Anmerkung: Fortsetzung des Artikels 'Mocker'

und der Nebenlinie Thorn-Marienburg der Preuß. Staatsbahnen, hat (1895) 10437 (5016 männl., 5421 weibl.) E., darunter etwa 5000 Evangelische und 100 Israeliten, Post, Telegraph, Krankenhaus; Metallgießerei, Fabrikation von landwirtschaftlichen Maschinen, künstlichem Dünger, Futtermitteln, Sprit, Nudeln und Stärke, Sägewerk und Gemüsebau.

*Mödling, Bezirkshauptmannschaft in Niederösterreich (seit 1. Jan. 1897), umfaßt die Gerichtsbezirke M. (früher zur Bezirkshauptmannschaft Baden gehörig) und Ebreichsdorf (früher bei Wiener-Neustadt) und hat 521,37 qkm und (1890) 68299 E.

Mögeltondern (d. h. Großtondern), Dorf im Kreis Tondern des preuß. Reg.-Bez. Schleswig, Hauptort der Lehnsgrafschaft Schackenburg, an der Marsch und der Linie Tingleff-Tondern-Hoyerschleuse der Preuß. Staatsbahnen, hat (1895) 279 E., Postagentur, Telegraph, Schloß Schackenburg und ist Mittelpunkt der sog. Tondernschen Spitzenklöppelei, die im 17. Jahrh. durch den Kaufmann Stenbeck aus Dortmund eingeführt wurde.

Mohr, Laura, Schriftstellerin, s. Hansson, Ola.

Mohrenheim, Arthur Pawlowitsch, Baron von, russ. Diplomat, geb. 8. Juni (27. Mai) 1824 in Moskau, aus einer Adelsfamilie im Gouvernement Grodno stammend und katholisch erzogen, besuchte die Universität Moskau, trat 1845 beim Auswärtigen Amt in Dienst, war 1851–56 bei der Botschaft in Wien, 1858–67 bei der Botschaft in Berlin thätig und wurde 1867 zum russ. Gesandten in Kopenhagen ernannt, nachdem er bei den Verhandlungen wegen der Heirat der dän. Prinzessin Dagmar mit dem russ. Thronfolger, dem spätern Kaiser Alexander III., eine Rolle gespielt hatte. 1882 wurde M. Botschafter in London und 1884 in Paris. Als solcher war er eifrig für die Annäherung Frankreichs und Rußlands (den Zweibund) thätig, als ein Gegengewicht gegen die angeblich aggressiven Tendenzen des Dreibunds.

Mokkabohnen, s. Kaffee.

Mombach, Dorf im Kreis Mainz der Hess. Provinz Rheinhessen, am Rhein und an der Linie Frankfurt-Mainz-Bingerbrück der Hess. Ludwigsbahn, hat (1895) 3958 E., Post, Telegraph; Fabrikation von Eisenbahnwagen, Konserven, Lack und Firnis.

Mombas-Uganda Eisenbahn, in Britisch-Ostafrika zur Verbindung der Landschaft Uganda am Victoria-Njansa mit der Hafenstadt Mombas am Indischen Ocean im Bau befindliche Eisenbahn (1060 km), deren Herstellung die brit. Regierung selbst übernommen hat. Am 30. Aug. 1895 sind für die Vorarbeiten 400000 M. und später als erste Baurate 10 Mill. M. vom Unterhause bewilligt worden; die Bahn wird von der Küste über Tsavo, Kibwesi, Kikuju, Naiwaschasee, die Schlucht von Eldoma bis zur Landschaft Kavironda und dann am Nordostufer des Victoria-Njansa entlang bis Uganda geführt. Die Kosten sind bei einer Spurweite von 1 m auf 60 Mill. M. festgesetzt. 1100 ind. Kulis und Handwerker sowie viele einheimische Arbeiter sind beim Bau beschäftigt, und im Spätjahr 1897 war die Anfangsstrecke von 160 km fertig gestellt. Die Eisenbahnbrücke zwischen Mombas und dem Festlande ist 8. Aug. 1896 eröffnet worden.

Mon-annamitische Sprachen, s. Indochinesische Sprachen und Völker.

*Mondamin, s. Brot und Brotbäckerei.

*Monroe-Doktrin, über die M. erhob sich neuerdings ein litterar. Streit, hervorgerufen durch ↔ die Botschaft des Präsidenten Cleveland vom 17. Dez. 1895, worin er in dem Grenzstreit zwischen Großbritannien und Venezuela auf Grund der M. für die Vereinigten Staaten von Amerika das Recht in Anspruch nahm, Maßnahmen zu treffen, um die richtige Grenzlinie festzustellen. Angesehene Gelehrte, darunter der Professor an der Universität in Chicago, von Holst (s. d., Bd. 9), erklärten, daß die Doktrin auf den vorliegenden Streitfall nicht anwendbar sei, und wiesen historisch nach, daß die M. zur Zeit ihrer Entstehung (1823) nur zur Abschreckung der Heiligen Allianz habe dienen sollen, sich in den Streit Spaniens mit seinen südamerik. Kolonien einzumischen, daß es aber verfehlt sei, daraus ein Recht oder eine Pflicht für die Vereinigten Staaten herzuleiten, in jedem Streit einer europ. Macht mit einer der amerik. Republiken letztere zu unterstützen. Es fehlte nicht an Erwiderungen, ohne daß eine principielle Einigung erzielt wäre.

*Montana. Unter den Einwohnern waren 1890: 43096 im Ausland (5609 in Deutschland, 9040 in Britisch-Amerika) Geborene. Die Ernte von 1893 lieferte 2,3 Mill. Bushel Hafer, 0,9 Mill. Bushel Weizen, 0,6 Mill. Bushel Kartoffeln und 0,4 Mill. t Heu. Der Viehbestand betrug 0,2 Mill. Pferde, 1 Mill. Rinder und 2,8 Mill. Schafe. Der Bergbau lieferte 1893 für 3,5 Mill. Doll. Gold, 21,8 Mill. Doll. Silber, 155 Mill. Pfund Kupfer (75 Mill. Pfund von der Anaconda-Mine), etwas Eisenerz und 0,9 Mill. t Kohle im Werte von 1,8 Mill. Doll. 1894 stieg die Kupferproduktion auf 183 Mill. Pfund, d. i. 52 Proz. des Produkts der Union. Der Wert des besteuerten Grundbesitzes betrug 1893: 72 Mill. Doll., die Staatseinnahmen 440000 Doll. M. ist in 16 Counties geteilt.

Monteil (spr. mongtéj), Parfait Louis, franz. Afrikaforscher, Oberstlieutenant der Marineinfanterie, geb. 18. April 1855 zu Paris, erhielt seine Ausbildung auf der Militärschule zu St. Cyr und ging 1876 als Unterlieutenant nach Senegambien. Hier wurde er 1882 Chef des polit. Bureaus und durchstreifte mit Lieutenant Binger den obern Senegal. 1884–85 leitete er eine topogr. Mission am Senegal und bewährte sich als tüchtiger Kartograph. Mit großer Geschicklichkeit entledigte er sich der ihm seitens der franz. Regierung gestellten Aufgabe, von Senegambien eine Expedition durch die Nigerländer nach dem Tsadsee auszuführen und von da durch die Sahara auf Tripolis zurückzukehren. Er marschierte 28. Okt. 1890 von Kayes in Senegambien ab und ging über Sikasso, Say, Sokoto und Kano nach Kuka, der Hauptstadt von Bornu, wo er im April 1892 eintraf. Nach viermonatigem Aufenthalt trat er von da in Begleitung einer Karawane den Rückmarsch durch die Sahara nach Tripolis an, das er nach vielen Beschwerden im Dez. 1892 erreichte. 1894 übernahm er den erfolglosen Zug gegen Samory in das Kong-Land. M. schrieb: «De Saint-Louis à Tripoli par le Lac Tchad. Voyage au travers du Soudan et du Sahara accompli pendant les années 1890-92» (Par. 1895).

*Montenegro. In der innern Entwicklung des Fürstentums ist von Bedeutung die Aufstellung ständiger Cadres für ein reguläres Heer, die im Sommer 1896 erfolgte. In der auswärtigen Politik ist bemerkenswert eine Annäherung an Serbien und die Anknüpfung verwandtschaftlicher Bande mit der ital. Dynastie. Im Jan. 1896 wurde ein serb.-montmegrin. Handelsvertrag abgeschlossen, und

Anmerkung: Fortgesetzt auf Seite 779.