Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

790
Neapel - Neinstedt
Eine Verordnung des Kultusministers Eötvös von 1868 weist die Eintragung der Geburts- und Todesfälle bei den N. den Gerichten zu; eine Verordnung von 2875 betrachtet sie als nicht entlassen aus ihrer ehemaligen Religionsgemeinde und bürdet ihnen alle Lasten der alten Konfession auf; eine Verordnung des Ministeriums des Innern vom 28. Juni 1888 bestimmt, daß die Ehe der N. nicht wie bisher als Konkubinat zu betrachten sei, sondern als "vermeintliche Ehe". Ein Erlaß der kroatisch-slawon. Landesregierung vom 15. Dez. 1893 bestimmt, daß die N. und Baptisten zwar nicht gesetzlich anerkannt seien, aber nicht zur Teilnahme am Gottesdienst anderer Kulte gezwungen werden können; ihre Ehen seien ungültig, aber die polit. Behörden sollen eigene Register für die statist. Verzeichnung ihrer Geburten, Ehen und Todesfälle anlegen. Die N. sind auch in der neuesten magyar. und serb. Roman- und Theaterlitteratur verwertet worden. - Vgl. Ludwig Szeberényi (luth. Pfarrer in Békés-Csaba), Der Nazarenismus (magyarisch, Budap. 1888; deutsch von G. Schwalm, Braunschw. 1890); Vladimir Dimitrijević, Nazarenstvo (serbisch, Neusatz 1894).
*Neapel, Prinz von, Kronprinz von Italien, vermählte sich 24. Okt. 1896 mit Prinzessin Helene von Montenegro, dritten Tochter des Fürsten Nikola.
*Nebelflecke. Die Zahl der bis jetzt bekannten N. beträgt über 8000. Auf photogr. Wege ist auf der Potsdamer Sternwarte versucht worden, die jährliche Parallaxe zweier planetarischen Nebel zu bestimmen. Die Messungen ergaben bei dem einen, daß der Betrag derselben 0",1 bis 0",2 nicht überschreiten dürfte; bei dem andern war keine Parallaxe nachweisbar. Mit dem großen Refraktor der Lick-Sternwarte sind von Keeler Untersuchungen über Eigenbewegung im Visionsradius auch bei N. angestellt worden. Die enthaltenen Resultate beruhen auf direkter Messung der Lage gewisser den N. eigentümlicher Spektrallinien ohne Anwendung der Photographie und sind von großer Genauigkeit. Die für die Geschwindigkeit (in geogr. Meilen pro Sekunde) im Visionsradius erhaltenen Werte sind die
folgenden, wo + bedeutet, daß der Nebelfleck sich von der Sonne entfernt, - daß er sich ihr nähert:
Orionnebel +2,4
Generalkatalog Nr. 826 -1,4
2102 +0,8
4234 -4,6
5851 -6,9
4373 -3,7
4390 -1,3
4510 -2,3
4514 -0,7
4628 -6,7
4964 -1,5
Neuer Generalkatalog Nr. 6790 +6,5
6591 +5,5
7027 +1,4
Versuche, mit Hilfe der Spektroskopie eine Rotation der Nebel nachzuweisen, blieben resultatlos.
*Nebraska, Staat. Unter den Einwohnern waren (1890) 12022 Farbige und 202244 im Ausland (72618 in Deutschland, 46341 in Skandinavien) Geborene. Anfang 1896 schätzte man die Einwohnerzahl auf 1158000. Der Census von 1890 zählte 3014 industrielle Etablissements, die 93 Mill. Doll. Fabrikate lieferten, davon entfielen 6 Mill. auf Mehl, 3 Mill. auf Buchdruckerei, 2 Mill. auf Ziegeleiprodukte. Der Ackerbau, namentlich im westl. Teil, benutzt künstliche Bewässerung. Die Ernte von 1893 ergab 157 Mill. Bushel Mais im Werte von 42 Mill. Doll., 10 Mill. Bushel Weizen (4,3 Mill. Doll.), 24 Mill. Bushel Hafer (5,3 Mill. Doll.), 1 Mill. Bushel Roggen, 1 Mill. Bushel Gerste, 5 Mill. Bushel Kartoffeln (4 Mill. Doll.) und 2,6 Mill. t Heu (12 Mill. Doll.). Der Viehbestand betrug 0,7 Mill. Pferde, 47000 Maulesel, 0,5 Mill. Milchkühe, 1,6 Mill. andere Rinder, 0,3 Mill. Schafe und 2 Mill. Schweine. Die Butterproduktion von 1889 wurde auf 28 Mill. Pfund angegeben. Der Rübenzuckerertrag stieg 1894 auf 6 Mill. Pfund, wofür 118000 Doll. Subventionsprämien gezahlt wurden. 1894 besuchten täglich durchschnittlich 171198 Kinder die öffentlichen Schulen; die Staatsuniversität wurde von 1156 Zöglingen besucht; die öffentlichen Schulausgaben waren 4,7 Mill. Doll. Die Staatsbeamten werden auf zwei Jahre gewählt.
*Neckarkreis. Einwohnerzahl des Kreises und seiner Oberamtsbezirke:
Oberämter Haushaltungen Ortsanwesende Bevölkerung 1895 1890 Zunahme (+) Abnahme (-) Personen
Backnang 6581 29624 29547 + 77
Besigheim 6583 28406 23180 + 226
Böblingen 6456 26670 26918 - 245
Brackenheim 5558 23342 24039 - 697
Cannstatt 11068 50942 46496 + 4446
Eßlingen 9541 42959 40775 + 2184
Heilbronn 12505 58668 53972 + 4696
Leonberg 7575 31725 32201 - 476
Ludwigsburg 9795 50793 47153 + 3640
Marbach 599? 26530 26927 - 397
Maulbronn 5342 23519 23736 - 217
Neckarsulm 6720 29700 29633 + 67
Stuttgart (Stadt) 33346 158321 139817 + 18504
Stuttgart (Amt) 9489 44026 41818 + 2208
Vaihingen 5050 21431 22087 -656
Waiblingen 6006 27003 27133 -130
Weinsberg 5232 23714 2461? -903
^[Additionslinie]
Neckarkreis 152844 697373 665049 + 32324
Negri, Ada, ital. Dichterin, geb. 1. Febr. 1870 als Tochter armer Eltern in Lodi in Oberitalien, nahm mit 18 Jahren eine Stelle als Schullehrerin in dcm Flecken Motta-Visconti am Ticino an. Sie lebte in den dürftigsten Verhältnissen, bis das Erscheinen ihrer ersten Gedichtsammlung "Fatalità" (Mail. 1802; deutsch von Hedwig Jahn u. d. T. "Schicksal", Berl. 1894) die allgemeine Aufmerksamkeit auf sie lenkte. Ihre Verse von zündender Gewalt geben Kunde von dem Kampf einer edlen, stolzen und lebensvollen Natur mit dem Druck socialen Elends, von tiefem Mitgefühl mit allem Leid der Enterbten und von unüberwindlicher Kraft des Glaubens an ideale Güter. Bald darauf wurde sie Lehrerin der Litteratur an der Scuola normale Gaetana Agnesi in Mailand, einer Art Lehrerinnenseminar, und erhielt vom Florentiner Gemeinderat einen Ehrensold von 1700 Lire; seit 1890 ist sie mit dem Fabrikanten Garlanda vermählt. 1895 erschien eine zweite lyrische Sammlung: "Tempeste" (Mailand; deutsch u. d. T. "Stürme", Berl. 1890). - Vgl. Henckell, Ada N. (Zür. 1896).
*Negri, Christoforo, starb 18. Febr. 1896 in Florenz (nicht 1890 in Turin).
Neinstedt, Dorf im Kreis Aschersleben des preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, an der Bode und der Linie Wegeleben-Thale der Preuß. Staatsbahnen, hat (1895) 1687 E., Postagentur, Telegraph, zwei Kirchen, ein Rettungshaus (Lindenhof) für verwahrloste Kinder, Elisabethstift und Asyl Gottessorge für Blödsinnige mit Filialen in Detzel und Thale am Harz, eine Anstalt Gnadenthal für Epileptische.