Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

796
Nicolaische Buchhandlung - Niederlande
mit seinen Eltern nach Berlin über, war anfangs
Schüler seines Vaters (Violine) und besuchte seit
1869 die königl. Hochschule für Musik in Berlin,
wo Kullak im Klavierspiel, Wüerst und Friedrich
Kiel in der Theorie seine Lehrer waren. Er war
dann in Berlin als Pianist (besonders in den von
ihm veranstalteten "Montagskonzerten") und Lehrer
thätig und machte 1878 mit Frau Artöt eine Konzert-
reise durch Galizien und Rumänien. Seit 1878 lebt
N. dauernd in Dresden. Hier wirkte er 1878-85 als
Klavierlehrer am königl. Konservatorium, gründete
und leitete 1885-88 die Philharmonischen Konzerte
und widmete sich dann längere Zeit ausschließlich
der Komposition. 1893 wandte er sich wieder dem
Tirigentenberufe zu. Seine in diesem Jahre begrün-
deten "Orchesterabende" (Nicode-Konzerte) sind ein
Wicktiger Faktor im Musikleben Dresdens. Er war
auck Lehrer au der Dresdener Musikschule. N. ist als
Komponist wie als Dirigent eiue bedeutende, eigen-
artige Erscheinung. Er beherrscht als Meister alle
modernen Ausdrucksmittel, ist besonders Virtuos
im Kolorit und ragt hervor durch bochstrebcndc Ge-
danken und große Konzeption. Damit verbindet sich
klare Form und sichere musikalische Gestaltung. Von
seinen bedeutendsten Werken (sämtlich bei Breitkopf
H Därtcl in Leipzig) baben die "Sinfonischen Varia-
tionen" (1881) für großes Orchester, und die Sinfonie-
Ode "Das Meer" (für Männerchor, Solo, großes
Orchester und Orgel, Dichtung von Karl Woermann,
1388), eine Tondichtung in großem Stile voll Kühu-
beit und Wärme, das größte Aufseben erregt. Außer-
dem schrieb er die sinfonische Dichtung "Maria
Stuan" (0p. 4,1879), "Die Jagd nach den: Glück",
Phautasiestück für Orchester ^Op. 11, 1878), eine
sinfonische ^uite(ll-ni0i1,0p. 17), eiueKlaviersonate
(0p. 19), zwei Sonaten für Violoncello (0p. 23
und 25), Lieder, Klavierstücke u. s. w. Als Dirigent
ist N. ein eifriger Vorkämpfer für die neuere Rich-
tung. Durch scharfe und geistvolle Auffassung,
Energie und Temperament ausgezeichnet, ist er
gegenwärtig einer der hervorragendsten Dirigenten
Beethovcnfchcr und moderner Werke.
sitzer der Firma "Nicolaische Vuchhandluug (Vorstell
^Reimarus)", Fritz Vorstell, starb 2.Febr. 1896.
Nideggen, Stadt im Kreis Düren des preuß.
Reg.-Bez. Aachen, unweit der Ruhr (Rocr), hat
(1895) 858 kath. E., interessante roman. Kirche, groß-
artige Trümmer eines ehemaligen Residenzschlosses
der Herzöge von Iülich und Bürgermeisterei.
Nieberding, Rudolf Arnold, Staatssekretär
des Neichsjustizamtes, geb. 4. Mai 1838 zu Konitz in
Wcstprcußen, studierte die Rechte in Breslau, Heidel-
berg und Berlin, trat dann in den Staatsdienst und
wurde 1866 als Hilfsarbeiter in das Handelsmini-
sterium, 1872 in das Rcichskanzlcramt berufen, 1875
vortragender Rat im Reichskanzlcramt. 1889 wurde
er zum Direktor der 1. Abteilung (für Verfassuugs-
und allgemeine Verwaltuugsfachen) im Reichsamt
des Innern, 1893 zum Staatssekretär des Reichs-
justizamtes ernannt. Er ist preuß. Bevollmächtigter
zum Bundesrat. N. verfaßte "Wasserrecht und
Wasserpolizei im preuß. Staate" (Vresl. 1865).
Niebüll, Dorf im Kreis Tondern des preuh.Reg.-
Bez. Schleswig, am Rande der Marsch, an der Linie
Elmshorn-Tondern und der Nebenlinie N.-Nord-
schleswigsche Weiche (40,4 km) der Preuß. Staats-
bahuen und der Niebüll-Wyker Kleinbahn (s.d.), Sitz
eines Amtsgerichts (Landgericht Flensburg) und
Katasteramtes, hat (1895) 1848 E., Post, Telegraph;
Essigfabrikation, Dampffärberei, Brauerei, Dampf-
und Windmühlen, Handel mit Steinzeugwaren.
Niebüll-Wyker Kleinbahn, schmalspurige
Kleinbahn (1 m) von Niebüll (s. d.) bis zum Hafenort
Dagebüll (13,8 km), der Insel Föhr geaenüber. Die
Kosten der 13. Juli 1895 eröffneten Bahn werden
auf 315000 M. berechnet.
Niederaula, Flecken im Kreis Hersfeld des
prcuß. Reg.-Bez. Cassel, am Ausfluh der Aula in
die Fulda, Sitz eines Amtsgerichts (Landgericht
Cassel), hat (1895) 1026 E., Post, Telegraph, ein
Hospital für sämtliche Landgemeinden der ehemali-
gen gefürsteten Abtei Hersfeld, ^par- und Dar-
lehnskassenverein; Ziegelei, Acker- und Wiesenbau.
^ Niederbayern. Einwohnerzahl des Regie-
rungsbezirks und seiner Verwaltungsbezirke:
Städte und Bezirks-
ämter
^. Unmittelbare Städte.
Deggendorf.....". .
Laudsyilt........
Passau.........
Stranbing.......
n. Bezirksämter.
Bogen.........
Deggendorf.......
Tingolfing.......
Eggenfcldcn.......
Grafenan........
Griesbach........
Kelheim........
Kötzting ........
Landan a. Isar.....
Landshut ........
Mallersdorf.......
Passau.........
Pfarrkirchen ......
Negen.........
Rottenbnrg.......
Stranbing.......
Viechtach........
Vilsbiburg.......
Vilshofen........
Wegscheid........
Woifstein........
Ortsanwesende Zunahme (-^-)
Bevölkerung Abnahme (-)
----------------------von 1890 bis
1895 1890 1895 in Proz.
6 527
20 553
17516
15 595
!
32 38? !
37 620 >
22 595 i
36 021
18175
33618
33 952
25 304
23 004
29 079
22 909
40 816
34 632
25 974
34 521
22135
21823
29 896
42 765
17 048
29 058
6 250
18 862
16 633
13 856
31835
37 483
22 916
35 819
18 239
33 513
33 649
24 901
28 600
22 397
40 824
34169
26113
33611
21902
21559
29 567
42 361
17 315
28952
^ 4,4
-j- 9,0
-l- 5,3
-i-12,6
i
1,7
0,4
- 1,4
-i" 0,6
- 0,6
-i- 0,3
-l- 0,9
-i- 1,6
^ 0,2
-i- 1,4
^ 2,2
- 0,02
^ 1,4
- 0,5
^ 2,7
4- 1,1
4- 1,1
4- 1,1
- 0,2
- 1,6
4- 0,3
Ncg.-Bez. Nicderbaycrn > 673 523 ^ 664 798 , -^- 1,22
Nieder-Cunelvalde, Dorf, s. Cmiewalde.
Nieder-Tirsdorf, s. Dirsdorf.
Niederdorf, Dorf im Gerichtsbezirk Welsberg
der östcrr. Bczirkshauptmannschast Vruueck in Tirol,
im Pusterthal, in 1158 in Hohe, an der Nienz und
der Linie Villach-Franzensfeste der Osterr. Südbahn,
bat (1890) 1047, als Gemeinde 110l> E. und ist als
Sommerfrische und Ausgangspunkt für den Besuch
des Pragser Thales viel besucht.
Niederdruckdampfheizung, s. Heizung.
Niederträchten, Dorf im Krcis Erkelenz des
preuß. Neg.-Vez. Aachen, hat (1895) 395? E., Post,
Telegraph, Bürgermeisterei, kath.. Kirche; Seiden-
weberei und Ölmühlen.
* Niederlande. Die Bevölkerung betrug 1894:
4 795 646,1. Jan. 1896:4 859 451 (2 404 556 männl.,
2454895 weibl.) E. Die Verteilung der Bevölkerung
1896 auf die 11 Provinzen:
Provinzen
Einw.
Provinzen
Einw.
Nordbrabaut . . . Geldern . . .
533 477 540 937 I 061328 919 511 209 546 238 282
ssriesland. . . Oberyssel . . . Groningen . . Drenthe . . . Limburg . . .
338911 314805 288 885 141225 272 044
Südholland . . . Nordholland . . . Seeland..... Utrecht.....