Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

799
Niederländisches Heerwesen - Niederländisch-Ostindien
<4 Forts und 3 Batterien), die durch einen Inunda-
tionsstreifen von 3 bis 6 km Breite geschützt sind.
Die Westfront von Uitgeest bis Kudetstaart ist
über 30 km lang und umschließt die Stadt Amster-
dam in großem Bogen auf mindestens 15 km Ab-
stand. Nördlich des Nordseekanals, welcher durch
diese Front seinen notwendigen Schutz erhalten bat,
folgen sich die Forts Velthuis, Beverwijk und Vel-
sen, letzteres am Kanal, 6 km von der Küste gelegen.
Dann folgen eine Befestigung am Spaarndam, ein
Fort an der Brücke des Penningsweer und die Po-
sition an der Liede, unmittelbar an der Ringvaart
des Haarlemer Polders. Einem von Nord nach
Süd verlaufenden Stück von dessen Eindeichung
folgend, findet die Stellung in Fort Wijfhusen den
Bruchpunkt, von wo sie sich quer durch das Polder
hindurch (Fort Hoofddorp) bis zum Fort Alsmcer
erstreckt, das an der südl. Eindeichung gelegen ist.
Das Fort Kudetstaart, das letzte auf dieser Front,
wird durch die große Wasserfläche des Westeinder
Plas von den andern Werken getrennt.
Zur Sickerung des Nordseekanals ist speciell das
Fort Ijmuiden erbaut; es liegt nördlich der Kanal-
mündung, ist mit Panzerkuppeln und Batterie aus-
qestattct; zu seiner weitern Unterstützung sind noch
Befestigungen nördlich und südlich des Kanals ge-
plant und teilweise begonnen.
Die Südfront schließt mit Weesp an die neue
Holland. Wasserlinie an und umfaßt ferner noch fünf
befestigte Punkte auf etwa 20 km Länge, nämlich
Batterie und Fort bei Uithorn, Forts Wawcr-Amstcl,
Botshol, Abcoude und Nigtevecht; das Fort Nieu-
wersluis ist vor der Front auf 9-10 km vorge-
schoben. Nach Osten ist vor die Hafeneinfahrt das
Fort Pampus auf 12 km vom Mittelpunkt der Stadt
vorgeschoben, ein gegen Brisanzgranatcn gesickertes
Werk mit vier Panzerständen, verstärkt durch die
Panzerbatterien Durgerdam und Ticmerdam.
Die Vollendung dieser ganzen weiten Stellung ist
vor Schluß des Jahrhunderts nicht zu erwarten; für
^Niederländisches Heerwesen. Dic Voll
fricdcnsstärke wird angegeben auf:
renden und 2 reitenden Batterien, sowie 6 Traincom-
pagnien und 3 Depots, 4 Regimenter Festungsartille-
rie mit 40 Compagnien, 2 Compagnien des Panzer-
fortsartilleriekorps, 2 Torpedocompagnien, 8 Com-
pagnien Genie- und Eisenbahntruppen, 3 Com-
pagnien Lazarettsoldaten und endlich 189 Infantcrie-
und 25 Festungsartilleriecompagnien der Schüttern
(s. Niederländisches Heerwesen, Bd. 12); schließlich
noch 89 ruhende Bataillone. Das Land ist in
3 Militärabteilungcn eingeteilt; die Kommandanten
der Stellung von Amsterdam, der neuen Holland.
Wasserlinie und der Stellung von dem Zollandsch
Diep und dem Volkerak sind zugleich Komman-
danten der drei Militärabteilungen.
Im Kriege werden von den vorstehend aufgeführ-
ten FeldtruppenformationenbesondereB es atzungs-
truppen formiert und zwar von jedem der 9 M-
fanterieregimenter 1 Bataillon (zusammen 9 Ba-
taillone), von 4 Festungsartillerieregimentern 40
Compagnien. Das Panzerfortartilleriekorps tritt
ganz hinzu mit 4, das Torpedokorps mit 2 Com-
pagnien, vom Genie 4 Festungsgeniecompagnien.
Die Stärke der Feldtruppen berechnet sich dann
auf zusammen:
Offiziere
Mannschaften
Pferde
Geschütze
Fahrzeuge
Kombattanten . . . Niäitkombattantcn .
726
306
34 897 6 522
3258 4518
120
1047
Die Stärke der Besatzungstruppen beträgt zusam-
men: 362 Offiziere und 16744 Mannschaften, der
Depots: 223 Offiziere und 1002 Unteroffiziere. Die
Zahl der Mannschaften und Pferde ist unbestimmt.
^Niederländifch-Ostindien. Eine im Topo-
graphischen Amt zu Batavia 1895 unternommene
planimetrische Ausmessung des Areals von N. er-
gab folgende Zahlen:
Besitzungen
ykin
Insel Borneo ^ mit den
Sumatra ^ zugehörigen
kleinen
Inseln
Waffengattungen
Offiziere
Freiwillige
Milizen
Pferde
Geschütze
Infanterie .....
1005
10 725
31500
106

Kavallerie......
139
2329
1 650
2603

Feldartillerie (einschl.





der reitenden) . . .
165
1275
3 220
1968
120
syestungsartillerie . .
217
1 385
6 000
12

Panzerfortartillerie .
19
285
440
1
__
Vontoniere, Torpe-





disten u. Genietruppe
62
954
1535
4

Lazarcttsoldaten . . .
3
108
585
-
__
Gendarmerie (künigl.





Marechanssee) . . .
19
767

562
-
Celebes s
Java )
Molulken.............
Niederländisch-Neuguinea.....
Weststores und Sumbawa.....
Nesidentschaft Timor........
" Nio (ohne Indragiri) .
" Bali und Lombol . .
Vanka .......
Affistentrcfidentschaft Billitou . . .
552 341,2
455 627,5
189 "96,4
131 508,5
95 564,9
386 223,9
19 759,0
46 055,8
8 176,8
10 523,0
11 626,6
4 842,1
Niederlündisch-Ostindieu j 1912 147,7
Einwohnerzahl für Ende 1894:
Zusammen j 1629 j 17 828 ! 44 950z 5256 ! 120
Dazu kommen dann noch 835 Offiziere und
43412 Freiwillige und Milizen der dienstthuenden
und 1409 Offiziere und 75514 Freiwillige und Mi-
lizen der ruhenden Echutterij.
Die Gesamtstärke im Frieden beträgt 3923 Offi-
ziere, 181734 Freiwillige und Milizen, 5256 Pferde
und 120 Geschütze. Doch wurde die Zabl der Frei-
willigen nicht erreicht, die der Milizen überschritten.
Die Friedensorganisation umfaßt (1895) 3 Divi-
sionen, 9 Regimenter Infanterie mit 45 Bataillonen
und 180 Compagnien, 3 Regimenter Kavallerie mit
15Mla1)rons, 3 Depolv und 10rdonnanzcncskadron,
3 Regimenter Feldartilleric mit 6 Abteilungen, 18 fah-
Besitzungen
Einwohner
Darunter Europäer
Java und Madura.......
24 642 985 3107 789 87 491 40 426 1 139 582 391212 557 888 106 560 294 094 40 155 1 362 236 200 000
48 649 4 934 207 100 929 1501 982 334 2 293 260 63

Villiton


Celebes


Ternatc............ Amboina...........

Bali und Lombok....... Neuguinea...........

Zusammen j 31970 418
60252
Die Einfuhr hatte 1895 den Wert von 153236136
Fl. nebst 8 294158 Fl. gemünztem Gelde, die Aus-
fuhr von 223 933 248 Fl., dazu 1154562 Fl. ge-
münztes Geld. In demselben Jahre liefen ein (aus):