Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

817
Oranje-Freistaat - Orientalische Eisenbahnen
Ortsanwesende
Zunalmle(-s-)

Kreise
Bevölkerung
Abnayme(-)

1895
1890
in Proz.

Hreuzburg ......
46 339
44 043
-^ 5,19

Nosenberg in Oberschl.
49105
47 650
^- 3,06

Oppeln.......
129181
122415

- 5,52
Groß-Strehlitz ....
69 666
67 391

- 3,38
Lublinitz ......
46 259
43 854

- 5,50
Tost-Gleiwitz.....
112428
100 687

-11,66
57 546
52 024
-j-10,59

Veuthen in Obcrschl.




(Stadtkreis) ....
42 343
36 905
^-14,71

Veuthcu in Obcrschl.




(Landkreis) ....
153195
121763
^-25,82

Zabrze.......
91137
73 717
4-23,63

Kattowitz . .
145 223
120 762
-j-20,25

Pleß........
101979
96 266
-j- 5,93
> 8,20 -i- 4,90

Nybnik.......
87 557
80919

141476
134 872

Cosel........
70 606
68978
^- 2,36

Leobschütz......
86 210
86 948
- 0,85

Nenstadt in Oberschl. .
98 764
97 061
4- 1,75

Faltenbcrg .....
38816
39 387
- 1,45

Neisse........
100 286
98922
^- 1,37

Grottkau ......
420<.5
43167
- 2,56

Neg.-Vez. Oppeln I 1710181 I 1577 731 , ^- 8,39
Den Reichstagswahlkreis Pleß-Rybnik vertritt
seit 1895 RadwanZky (Centrum>.
* Oranje-Frelstaat. Der O. bildet mit der Kap-
kolonie und mit Basutoland die südafrik. Zollunion.
Die Staatseinnahmen betrugen 1894/95: 490364,
die Ausgaben 417031 Pfd. St., die öffentliche Schuld
1896: 45000Pfd. St., wozu noch eine neue Anleihe
von 1^/4 Mill. Pfd. St. zum Ankauf der Eisenbahnen
kommen. An Diamanten wurden 1893: 209 653
Karat im Werte von 414179 Pfd. St. gewonnen.
Harrismith im Osten ist jetzt durch Bahn mit Natal
verbunden; dieselbe soll an die Hauptlinie beiKroon-
stad angeschlossen werden. Ebenso ist eine Bahn von
Kroonstad nach den Kohlengruben von Vierfontein
(84 Km) im Bau. Das Eisenbahnnetz des O. hatte
1. Jan. 1895 eine Länge von rund 1000 km. Im
Nov. 1895 legte Präsident Reitz sein Amt nieder,
worauf der Kandidat der Burenpartei ^teyn im
Febr. 1896 mit großer Majorität gewählt wurde.
Nach dem Einfall Iamesons in Transvaal schloß
der O. 1896 ein engeres Bündnis mit der Süd-
afrikanischen Republik (s. d., Geschichte).
^Oregon, Staat. Unter den Einwohnern waren
1890: 12009 Farbige und 47822 im Ausland
(12475 in Deutschland) Geborene. Anfang 1896
schätzte man die Einwohnerzahl auf 400000. Der
Census von 1890 zählte 1523 industrielle Etablisse-
ments , die für 41 Mill. Doll. Fabrikate lieferten,
davon entfielen 6 Mill. auf Sägemühlprodukte und
4 Mill. auf Mehle. Die Ernte von 1893 lieferte
10,8 Mill. Bushel Weizen (6 Mill. Doll.), 6,6 Mill.
Bushel Hafer (2,4 Mill. Doll.), 1 Mill. Vushel Gerste,
0,3 Mill. Vushel Mais, 2 Mill. Vushel Kartoffeln,
1,i Mill. tHeu (9 Mill. Doll.) und 38 000 Ballen
Hopfen. Die Lachsverpackung betrug 1894: 400000
Kisten in 23 Etablissements. Die Fluhschiffahrt auf
dem Columbia kann das Hindernis der Cascades,
auf dem Willamette das der Oregon-City-Fülle
umgehen. Die Zahl der Counties ist jetzt 32. Die
zweijährigen Staatsausgaben 1893/94 betrugen
1,8 Mill. Doll.
*Orell Füßli, Verlagsbuchhandlung. Von den
frühern Besitzern der Firma starb Oberst Heinrich
Wild 17. Aug. 1896 in Zürich.
Oess/5, MtMieu Joseph Bonaventure, franz.
Arzt und Chemiker, besonders bekannt durch seine
Vrockhans' Konvorsations-Lexikon. 14. Anst.. XVII.
Wirksamkeit auf dem Gebiete der gerichtlichen Me-
dizin, geb. 24. April 1787 zu Mahon auf Minorca,
bereiste 1801 Ägypten und Italien und studierte
feit 1805 zu Valencia, Barcelona, Madrid und Pa-
ris Medizin. Nachdem er in Paris 1811 die mediz.
Doktorwürde erworben hatte, hielt er Vorträge über
Chemie, Botanik und Anatomie, die ihm neben
feiner mediz. Praxis bald einen bedeutenden Ruf
verschafften. Er wurde 1819 zum Professor der ge-
richtlichen Medizin und Toxikologie ernannt und
erhielt 1823 die Professur der mediz. Chemie und
gerichtlichen Medizin. Ludwig XV1I1. ernannte O.
zu seinem Leibarzt, Ludwig Philipp zum Dekan
der mediz. Fakultät, Mitglied des Generalrats des
Seinedepartements u. s. w. Seit der Februarrevolu-
tion 1848 seiner Funktion in der mediz. Fakultät
enthoben, starb er 12. März 1853 zu Paris. Seine
Hauptwerke sind: "^raits äs toxicolo^iE" (2 Bde.,
Par. 1813-15; 5. Aufl., 2 Bde., ebd. 1852), "M-
M6iit8 66 cliimis M6clicui6" (2 Bde., ebd. 1817;
8. Aufl. 1851). Die "I^onL äs niöäecine i6Mle"
(3 Bde., Par. 1823; 4. Aufl. 1847) und der "I'i-Hitö
äs toxicoloFis" wurden in alle abendländ. Spra-
chen, der "8600U13 ü. äonnor aux P6r80ini68 ein-
^"01801111668 011 a8pli^xi668" (ebd. 1818; 6. Aufl.
1832) selbst ins Arabische und Türkische übersetzt.
In Verbindung mit Lesueur bearbeitete O. den
"^i'lnte cl68 6xdunillti0ii8 Mi'icliyu68" (3. Aufl.,
2 Bde., Par. 1835).
Organotherapie (grch.), die Behandlung von
Krankheiten durch innerlichen Gebrauch von be-
stimmten Organen, z. V. Schilddrüse, Thymus u. s. w.
Die O. ist eine der neuesten Zeit angehörende Er-
rungenschast der wissenschaftlichen Heilkunst. Durch
Experimente an Tieren und Beobachtungen am
Krankenbett ist in dem letzten Jahrzehnt festgestellt
worden, daß manche (vielleicht alle) Drüsen, wie
die Schilddrüse, die Bauchspeicheldrüse, die Ne-
bennieren u. s. w., bestimmte Wirkungen auf den
Organismus haben, indem sie entweder an das
Blut specifische Stoffe abgeben, welche irgend eine
Funktion im Korper beeinflussen, oder im Blut
kreisende Verbindungen von schädlicher Wirkung
zerlegen und dadurch dem Körper eine Schutzkraft
liefern. Es liegt nun die durch die Erfahrung viel-
fach schon bewiesene Folgerung nahe, daß die Zer-
störung einer dieser Drüsen (z. B. infolge entzünd-
licher Veränderungen) gewisse Störungen im Körper
hervorrufen wird; so sieht man nach Erkrankung
der Schilddrüse Myxödem (s. d., Bd. 12) austreten.
Ersetzt man die fehlende Schilddrüse durch inner-
lichen Gebrauch tierischer Schilddrüse, so gehen die
Krankheitserscheinungen fast ausnahmslos zurück
^s. Schilddrüscnfüttcrung). Inwieweit dies für an-
dere Drüsen gilt, ist vorläufig noch nicht zu übersehen.
^OrientalischeGifenbahnen.DievonderVc
triebsgesellschaft der O. E. betriebenen Eisenbahnen
hatten 1894 mit der Bahn Saloniki-Monastir 1446
1cm, 1896 mit der Bahn Saloniki-Dedeaghatsch
(s. Orientbahnen) eine Gesamtlänge von 1954kni er-
reicht.
und 567 374 t Güter, darunter 217 584 t Getreide,
auf ihren Betriebsstrecken (ohne Saloniki-Monastir).
Die Betriebseinnahmen betrugen 11718 382, die
sonstigen Einnahmen 180 344 Frs., die gesamten
Betriebsausgaben 6 037 289 Frs. Von dem Nein-
ertrage entfiel auf die türk. Regierung 1895 256 Frs.,
und 2 244 811 Frs. blieben zm VeMoMtz kn G^
sellschaft nach Abzug von Zinsen und sonstigen Aus-
52