Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

881
Rechtspartei - Reichseisenbahnen
Rechtspartei, s. Deutsche Rechtspartei.
Rechtswissenschaft, vergleichende, der-
jenige Zweig der Rechtswissenschaft, welcher sich zur
Aufgabe stellt, die der Rechtsentwicklung verschie-
dener Völker gemeinsamen Grundgedanken zu er-
kennen, namentlich aber durch Untersuchung zeit-
genössischer Rechtszustände von Völkern niedrigerer
Kultur Material zu Rückschlüssen auf die Nechtszu-
stände der Kulturvölker in früherer, namentlich vor-
geschichtlicher Zeit zu gewinnen. Die 1894 in Berlin
entstandene Internationale Vereinigung für
v ergleich end eR. und Volks Wirtschafts lehre
stellt sich die Erweiterung der Kenntnisse auf dem
Gebiete der in- und ausländischen Gesetzgebung so-
wie die Anbahnung eines wissenschaftlich fördernden
Verkehrs zwischen den Juristen und Nationalökono-
men der verschiedenen Nationen zur Aufgabe. Sie
verfolgt also ähnliche Ziele, wie die in Paris seit
langem bestehende soeiete ä6 i^iglNtioii compar66.
Die Mitgliederzahl ist etwa 250-300; Vorsitzender
ist Amtsrichter Dr. Meyer in Berlin. Seit 1895
erscheint ein Jahrbuch der Vereinigung. Es soll all-
mählich in jedem Kulturland eine Üandesgruppe
organisiert werden. Die "Zeitschrift für verglei-
chende R.", hg. von Bernhöft, Cohn und Köhler, er-
scheint feit 1878 in Stuttgart.
Recke von der Horst, Eberhard, Freiherr von
der, preuh. Minister des Innern, geb. 2. April 1847
in Berlin, studierte daselbst und in Heidelberg die
Rechte, trat dann in den preuß. Iustizdienst, bei Be-
ginn des Deutsch-Französischen Krieges als Avanta-
geur in das 2. Gardedragonerregiment. Er wurde
im Sept. 1870 Sekondelieutenant und verblieb als
aktiver Offizier in demselben Regiment bis Okt.
1871. R. war dann zunächst als Assessor bei den
Kreisgerichten in Templin und Vromberg beschäftigt,
ging hierauf in den Verwaltungsdienst von Elsaß-
Lothringen über, war Kreisassessor in Colmar und
Mülhausen, trat 1877 in den preuß. Staatsdienst
zurück als Landrat des Kreises Eckernförde, wurde
1881 Hilfsarbeiter, 1882 Geh. Hegierungsrat und
vortragender Rat im Ministerium des Innern, 1887
Regierungspräsident in Königsberg, 1889 in Düssel-
dorf, 8. Dez. 1895 Minister des Innern.
*Reclam Hun., Philipp, Verlagsbuchhand-
lung. Ihr Gründerund Besitzer, Anton Philipp
Reclam, starb 5. Jan. 1896 in Leipzig. Jetziger
alleiniger Inhaber der Firma ist sein <^ohn Hans
Heinrich Rcclam, in dessen Verlag seit Okt. 1896
auch die illustrierte Halbmonatsschrift "Univer-
sum" erscheint.
"SÄ 3tar I.ilis (spr. lein), belg. Dampsschifss-
linie in Antwerpen, deren offizielle Bezeichnung
ist, besitzt zur Zeit neun meist recht große Dampfer
mit einem Gesamtbruttoraumgehalt von 39977 Re-
gistertons, die in der Fahrt zwischen Antwerpen
und Ncuyork (in etwa 14 Tagen) verwendet werden
und sich sowohl für die Beförderung von Passagieren
als auch für den Transport von Gütern eignen.
Reduktions und Gntfettungspillen, Ma-
rienbader, s. Geheimmittel.
Referenzellipfoid, s. Geoid.
Reformgymnasien, s. Gymnasialreform.
Reformpartei, Deutsche, s. Deutsche Reform-
partei und Deutfch-sociale Reformpartei.
^ Regensburg ist Sitz eines Bezirkskomman-
dos und bat l1395) 41471 (19 991 männl., 21480
weibl.) E., darunter 34 844 Katholiken, 6023 Evan-
Brockhaus' Konversations-Lexikon. 14. Aufl.. XVII.
gelische, 545 Israeliteu und 59 Sonstige, ferner
2155Wohngebäude,924iHaushaltungenund27An-
stalten, d. i. eine Zunahme seit 1890 um 3540 Per-
sonen oder 9,3Proz. Die Zahl der Geburten betrug
1895: 1364, der Eheschließungen 289, der Sterbe-
sälle (einschließlich Totgeburten) 1157. N. hat fer-
ner eine Präparandenschule. 1894 kamen an lgingen
ab) 601 (552) Dampfschiffe mit 111623 (33323) t
und 200 (199) Segelschiffe mit 15203 (4340) t;
außerdem kamen an 1390 t Floßholz.
Reibersdorf, Dorf in der Amtshauptmann-
schastZittaudersächs.KreishauptmannschaftBauhen,
an der Nebenlinie Zittau-Markersdorf der Sächs.
Staatsbahnen, hat (1895) 1325 E., Postagentur,
Telegraph, gräfl. Einsiedelsches Rittergut mit Schloß
und Garten; Brauerei. Im nahen Oppelsdorf
ein besuchtes Schwefelbad.
Reiboldsgrün, Kurhaus für Lungenkranke in
der Amtsbauptmannschaft Auerbach der sächs. Kreis-
hauptmannschaft Zwickau, zur Gemeinde Vogels-
grün gehörig, in 700 in Höhe, in schöner Gegend,
hat (1895) 111 C., im Sommer Postagentur mit
Fernsprechverbindung. In der Nähe die neue Volks-
heilstätte Albertsberg für unbemittelte Lungen-
kranke; im Ortsteil Grünhaide (28 (5.) ein Sommer-
heim der Leipziger Ferienkolonien für erholungs-
bedürftige Kinder.
Reichenbachfälle-Bahn, 1896 genehmigte
schmalspurige (1 m) Drahtseilbahn (530 m), vom
Fuße der Rcichenbachfülle (660 m) bei Meningen
in der Schweiz zum Obersten Reichenbachfall; sie
soll 350000 Frs. kosten.
"Meichenfperger, August, starb 16. Juli 1895
in Köln.
Reicher, Emanuel, Schauspieler, geb. 7. Juni
1849 in Vochnia, besuchte das Gymnasium in Kra-
tau und bildete sich autodidaktisch auf der Iagello-
nifchen Bibliothek weiter. Nachdem er bereits als
Gymnasiast im geheimen unter der Direktion Fried-
rich Blums kleine Rollen gespielt hatte, begann er
1868 die Bühnenlaufbahn am Theater in der Iosef-
stadt in Wien, unternahm dann Wanderfahrten mit
verschiedenen Gesellschaften in Ungarn und kam
1873 an das Königl. Theater in München. 1875
heiratete R. die Sängerin Hedwig Kindermann
(s. Reicher-Kindermann, Bd. 13), von der er sich
1881 wieder trennte. Nach kurzen Etappen am
Stadttheater in Hamburg und Wien unter Laube
wirkte er am Hostheater in Oldenburg, wo er sich
mit der Schauspielerin Lina Harf verheiratete, dann
in Berlin am Rcsidenztheatcr, am Königl. Schauspiel-
haus (1888-90), am Residenztheater (1890-92)
und am Lessingtheater (bis 1894). Gegenwärtig ist
er Mitglied des Deutschen Theaters in Berlin. R.
hat sich durch die realistische Darstellung von Cha-
rakterrollen, sowohl tragischen als komischen, einen
Namen erworben. Bei der ersten Aufführung der
stücke von Ibsen, Vjörnson, G. .hauptmann u. a.
in Berlin war R. fast immer hervorragend beteiligt
und hat auch durch Vortragsabende für die Aner-
kennung der iüngstdeutschen Litteratur gewirkt.
* Reichseisenbahnen. Dieselben hatteni.April
1896 eine Eigentumslänge von 1567,i8km, wozu
noch die gepachteten Strecken der Wilhelm-Lurem-
burg-Bahnen mit 186,93 km und die der schweiz.
Centralbahn gehörige 3,95 km lange Strecke von der
schweiz. Grenze bis Basel, zusammen 190,88 kin, tre-
ten, so daß nach Abzug von 1,04 Icin verpachteten
Linien die Betriebsstrecken eine Länge von 1757,02
56