Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

902
Sachsen (Provinz) - Sachsen-Altenburg
göltzsch, Zschadraß) hatten 1895 einen Bestand von
3389 Irrsinnigen, wozu noch 10private und städtische
Anstalten mit 2500 Kranken kommen, wobei zum
Teil auch andere Nervenkranke mitgezählt sind.
Geschichte. Das wichtigste innerpolit. Ereignis
der letzten Jahre war die Abänderung des Wahl-
rechts sür die Zweite Kammer durch Gesetz vom
28. März 1896, das, um für alle Zukunft einer
socialdemokratischen Mehrheit in derselben vorzu-
beugen, zwar den bisherigen geringen Census auf-
hob, aber die Wähler nach preuß. Muster ihrem
Einkommen nach in drei Klassen teilte (s. oben unter
Verfassung). Die lebhafte Agitation, die sich gegen
diese Vorlage namentlich in Leipzig und Dresden
auch in akademisch gebildeten Kreisen erhob, ver-
mochte die Annahme des Entwurfs mit der ver-
fassungsmäßigen Zweidrittelmehrheit in der'Zweiten
Kammer nicht zu hindern. Überhaupt trat die süchs.
Regierung der socialdemokratischen Agitation auf
Grund der Landesgesetze nachdrücklich entgegen. Am
1. April 1897 wird ein neuer Infanteriebrigade- und
drei neue Infanterieregimentsstäbe (Nr. 177,178,
179) errichtet (s. Deutsches Heerwesen, S. 305 d).
* Sachsen, Provinz, hat (1895) 2 698549
(1326170 männl., 1372379 weibl.) E. (einschließ-
lich 24 771 Militürpersonen), darunter 2496337
Evangelische, 187 559 Katholiken, 6492 andere
Christen, 7850Israeliten und 311 Vekenner anderer
Religionen. Die Zunahme seit 1890 beträgt 118476
Personen oder4,59Proz.; 5940 sind Reichsausländer.
Nach den vorläufigen Ergebnissen der Volkszählung
gab es 320729 bewohnte Wohnhäuser, 1126 andere
bewohnte Gebäude, 604047 Haushaltungen und
2127 Anstalten, und es entfielen auf die 142 Städte
1228 250 (604877 männl., 623 373 weibl.) E.,
99 542 bewohnte Wohuhäuser, 285044 Haushal-
tungen und 1392 Anstalten, auf die 2968 Land-
gemeinden 1393017 (682371 männl., 710 646
weibl.) E., 212595 bewohnte Wohnhäuser, 304527
Haushaltungen und 650 Anstalten und auf die
1150 Gutsbezirke 77445 (39 240 männl., 38205
weibl.) E., 8592 bewohnte Wohnhäuser, 14476
Haushaltungen und 85 Anstalten.
Land- und Forstwirtschaft. Von der Gesamt-
fläche entfielen 1893 auf Ackerland 1517 660,
Gartenland 18 746, Weinberge 988, Miefen 209 289,
reiche Weiden 11751, geringe Weiden und Hutun-
gen 64192, Forsten und Holzungen 525800, Haus-
und Hofrüume 29722, Öd- und Unland 32879,
Weaeland, Gewässer u. s. w. 113321 Ka. Die Ernte-
fläche betrug 1895 von Roggen 336156, Weizen
158423, Hafer 214153, Gerste 158913, Erbsen
21513, Ackerbohnen 11406, Lupinen 14 896, Runkel-
rüben 33750, Zuckerrüben 112470, Kartoffeln
191643 und Wiefenheu 209288 ka, die Erntemenge
447372 t Roggen, 295634 Weizen, 35Z244 Hafer,
312806 Gerste, 2208977 Kartoffeln, 31746 Erbsen,
17335 Ackerbohnen, 10995 Lupinen (Körner),
770937 Runkel-, 3161647 Zucker-, 124813 Weiße
und 116153 Kohlrüben, 23702 Mohren, 181081
Klee (Heu), 25349 Lupinen (Heu), 122675 Luzerne,
49902 Esparsette, 18 873 Mais und 622 787 t
Wiesenheu. An Wein wurden auf 726 ka 9052 Kl
Weinmost im Werte von 194000 M. gewonnen. Die
Tabaksernte von 105 ba. ergab 234 t getrocknete
Blätter im Werte von 86000 M. (ohne Steuer).
Industrie, Handel und Verkehr. Im Betriebsjahr
1894/95 verarbeiteten 323 Brennereien 102000 t
Kartoffeln, 10 200 t Getreide, 28 000 t Melasse u. s. w.
zu 208000 Kl Alkohol; 555 Brauereien bereiteten
1895/96 aus 45659 t Malz und 598 t Surrogaten
2,6 Mill. Kl Vier und 119 Zuckerfabriken stellten aus
3062955 t Rüben 402894 t Rohzucker her. 184
Werke mit einer Belegschaft von 16432 Arbeitern
lieferten 1894/95: 10536 207 t Braunkohlen im
Werte von 27,i Mill. M., 3 Werke mit 12958 Ar-
beitern 521259 t Kupfererze im Werte von 15,6
Mill. M. und 11 Werte mit 1621 Arbeitern 91596 t
Chlorkalium im Werte von 10,9 Mill. M.
Verkehrswesen. Die Provinz hatte 1891: Kunst-
straßen in einer Gesamtlänge von 6367 km, dar-
unter 2592 1cm Kreis- und 1512 km Gemeinde-
chausseen. Eisenbahnen waren 1897 vorhanden
2588 km, darunter 81 km Privatbahnen.
Bildungswesen. Die Provinz hat außer der
Universität Halle 28 Gymnasien (in Aschersleben,
Burg, Halberstadt, Magdeburg 3, Neuhaldensleben,
Quedlinburg, Salzwedel, Seehausen, Stendal,
Wernigerode, Eisleben, Halle 2, Merseburg, Schul-
Pforta, Roßleben, Sangerhausen, Torgau, Witten-
berg, Zeitz, Erfurt, Heiligenstadt, Mühlhausen i. Th.,
Nordhausen, Naumburg, Schleusingen), 3 Progym-
nasien (in Genthin, Weihenfels, Calbe a. d. Saale),
6 Realgymnasien (in Halberstadt, Magdeburg 2,
Halle, Erfurt, Nordhaufen), 9 Realprogymnasien
(in Aschersleben, Gardelegen, Schönebeck, Mühl-
haufen i. Th., Delitzsch, Eilenburg, Eisleben, Naum-
burg, Langensalza), 3 Oberrealschulen (in Halber-
stadt, Magdeburg, Halle), 5 Realschulen (in Magde-
burg, Aschersleben, Quedlinburg, Vitterfeld, Erfurt)
und 37 höhere Mädchenschulen. An Seminaren
und Bildungsanstalten sind vorhanden für Lehrer
10, für Lehrerinnen 5 (darunter 10 bez. 2 königliche)
und 10 Präparandenanstalten.
* Sachsen-Altenbura hat (1895) 180313
(87 746 männl., 92567 weibl.) E., darunter 177 309
Evangelische, 2768 Katholiken, 157 andere Christen
und 62 Israeliten, ferner 22665 bewohnte Wohn-
häufer, 40706 Haushaltungen und 114 Anstalten,
d. i. eine Zunahme seit 1890 um 9449 Personen oder
Die Bevölkerung in Sachsen-Altenburg nach Berufsabteilungen am 14. Juni 1895.
Verufsabteilungen
Erwerbsthätige
Dienende
Angehörige
Bevölkerung überhaupt
^. Land" und Forstwirtschaft u. s. w.................. V. Bergbau und Industrie, Baugewerbe................ 0. Handel und Verkehr........................ v. Lohnarbeit, häusliche Dienste................... 15. Armee-, Staats-, Gemeinde-, Kirchendienst; freie Berufe....... Darunter: Armee und Marine.................. IV Rentner, Pensionäre u. s. w., Personen ohne Beruf und Berufsangabe. Tarunter: Berufslose Selbständige................
25909 36171 6 816 1387 3 359 906 6 826 5 095
718 889 582
489 31 315 315
22 320 54458 10 745 1321 3 973 145 2418 2418
48 947 91518 18143 2 708 7 821 1082 9 559 7 828
Summe ^-I' Darunter männliche Personen Darunter weibliche Personen
80468 56 251 24 217
2993 42 2951
95 235 30213 65 022
178 696 86 506 92190