Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

1011
Volkspartei - Vorschuß- und Kreditvereine
Schäfer, Schmied, Schulmeister, Landgeistliche. Dazu
kommen die Streichfrau und der Gliedersetzer und
neuerdings namentlich auch noch der Naturarzt.
In der V. der christl. Völker haben vielfach heilige
Funktionen übernehmen muffen, die in frübcrn Zeiten
gewiffen Gottheiten zugewiefen wurden. Es handelt
sich dier um auffallende und interessante Überbleibsel
aus dem Heidentum. Unter den volksmediz. Hand-
lungen und Anschanungen aller curop. Völker finden
sich die überraschendsten Übereinstimmungen. Aber
solche lassen sich auch mit der V. der Naturvölker
nachweifen, fo daß fich gewisse volksmediz. Begriffe
bei allen Volksstämmen der Erde wiederfinden.
Vgl. Lieber, Die V. in Deutfchtirol (in der "Zeit-
schrift des Deutfch-Östcrreichifchen Alpenvereins",
Bd. 17,1886)'. Fosfel, V. und mediz. Aberglaube in
Steiermark (Graz 1886); Höfler, V. und Aberglaube
in Oberbayerns Gegenwart und Vergangenheit
(Münch. 1888); A. de Cock, Vo11i3F6N66Lknnä6 in
Vi^mw'^n (Gent 1891); M.Bartels, Die Medizin
derNaturvolker. Ethnolog. Beitrüge zur Urgeschichte
der Vtedizin (Lpz. 1893); dcrs., 'über Krankheits-
beschwörungen (in der "Zeitschrift des Vereins für
Volkskunde", Jahrg. 5, Verl. 1895); I. Alksnis,
Materialien zur lettifchen V. (in den "Histor. Stu-
dien u. s. w.", hg. von N. Kobert lDorpat^, Bd. 4,
Halle a.S. 1894); Marshall, Neueröffnetes wunder-
sames Arznei-Kästlein (Lpz. 1894); G. Pitre, Noäi-
cina po^ui^re ßicili^ull. (Turin-Palermo 1896).
^ Volkspartei, Deutsche, nennt sich die Deut-
sche Nationalpartei (s. d., Bd. 5) schon seit Nov. 1895
in Böhmen (s. d., Geschichte), während sie in den
übrigen Ländern Österreichs diesen Namen erst im
Iurn 1896 annahm, nachdem sie sich unter Führung
des Abgeordneten Steinwender mit den Antisemiten
über ein ans liberalen, nationalen und antisemit.
Grundsätzen gemischtes Programm geeinigt hatte.
Sie fordert Aufrechterhaltung und Befestigung des
Bündnisses mit Deutfchland, Schutz des Deutsch-
tums durch Gesetzgebung und Verwaltung und
Unterordnung aller innern polit. Fragen unter das
deutsch-nationale Interesse, Befreiung von dem vor-
herrschenden Einflüsse des Judentums und Schutz
gegen übergriffe der Spekulation und des Kapitalis-
mus, Freiheit der Schule, Erweiterung der Wahlre-
form, progressive Erbschaftssteuer, Überweisung aller
Realsteuern an die Kronländer, Agrar- und Gewcrbe-
reform, kräftige Socialpolitik, und zwar der Kranken-
und Unfallversicherung und Einführung der Inva-
liditäts- und Altersversicherung. Bei den Landtags-
wahlen im Herbst 1896 errang die V. bereits bedeu-
tende Erfolge, namentlich in Steiermark und Kärnten,
ihre Hauytwirtsamkeit wird sie jedoch erst beiden Wah-
len zum österr. Abgeordnetenbause 1897 entfalten.
Volkspartei, Katholische, s. Katholische
Volkspartei. fter V. s. Dienstpflicht.
Volksschullehrer, über die Militärdienstpflicht
* Volljährigkeit. Die V. beginnt in der Türkei
mit 16, in Frankreich, England, Italien, Rußland,
den Vereinigten Staaten von Amerika, Rumänien,
Portugal, Schweden, Belgien, Luxemburg, Griechen-
land, Brasilien und den meisten südamerik. Staaten
mit '21, in Argentinien mit 22, in den Niederlanden
mit 23, in Österreich-Ungarn, Norwegen und Däne-
mark mit 21, in Spanien, Volivia, Chile und Sal-
vador mit 25 Jahren.
Voltakreuz, s. Geheimmittel.
Voltoluti, Rudolf, Mediziner, geb. 17. Juni
1819 zu Elsterwerda, studierte 1838-44 zu Breslau
nnd Berlin Medizin, ließ sich sodann als praktischer
Arzt in Berlin, später in Groß-Strehlitz und Lauen-
burg in Hinterpommern nieder und übernahm 1852
das Krcisphysikat in Faltcnberg in Oberschlesien.
1862 habilitierte er sich in Breslau für Otiatrik und
Laryngostopie und wurde dort 1868 außerord. Pro-
fessor. Er starb daselbst 10. ^ept. 1889. V. hat
sich wefentliche Verdienste um die Laryngofkopie so-
wie um die Anwendung der Galvanokaustik gegen
Kchlkopf-und Nafenkrankheiten erworben. Erfchrieb:
"Die Rhinofkopie und Pharyngofkopie" (Bresl.1861;
2. Aufl. 1879), "Die Anwendung der Galvanokaustik
im Innern des Kehlkopfes und Echlundkopfcs" (Wien
1867; 2. Aufl.1872), "über Nafenpolypen und deren
Operation" (ebd. 1880), "Die Krankheiten der Nafe
und des Nasenrachenraums" (Vresl. 1888).
Volumina. ISFUin (lat., "Bände der Gesetze"),
eine Sammlung der Gesetze (den Zeitraum 1347-
1780 umfassend) des ehemaligen Königreichs Polen,
die auf Veranlassung des Vifchofs Iofeph Zalufki
1732 - 82 von den Piaristcn veranstaltet wurde
(Bd. 1-8 hg. vonI. Obrysko, Petervb. 1859-60.'
Bd. 9 hg. von der Krakauer Akademie der Wissen-
schaften, Krakau 1889).
^Vorarlberg. Von der Bevölkerung ge-
hörten (1890) der Land- und Forstwirtschaft (48707
E.) 41,W Proz., dem Bergbau und der Industrie
(47476 E.) 40,9 Proz., dem Handel und Verkehr
(8777 E.) 7,5.6 Proz., dem öffentlichen Dienst und
den freien Berufen (11113 E.) 9,58 Proz. an. Im
I. 1895 betrug die Zahl der Trauungen 790, der
Geborenen 3384 (52 tot), der Todesfälle 2574.
Landwirtfchaft. Im I.1894 wurden geerntct
4340 Iii Weizen, 10910 Spelz, 3900 Roggen, 6550
Gerste, 10480 Hafer, 26 320 Mais, 2030 Hülfen-
früchte, 5760 Mengfrucht, 11071 t Kartoffeln, 2140
Runkelrüben, 618 Kraut, 454 Kürbis, 20 Hanf,
106 600 t Heu, 15881ü Wein und 2715 t Obst.
Über Bergbau, Industrie u. s. w. s. Tirol.
Verfasfung. V. wählt auf Grund des neuen
Wahlgefctzes (1896) 4 Abgeordnete in das österr.
Abgeordnetenhaus; und zwar 1 Vertreter der Städte
und Märkte und der Handels- und Gcwerbekammcr
in Feldkirck, 2 der Landgemeinden und 1 der all-
gemeinen Wählerklasse (gewählt durch allgemeines
^ Voreid, s. Eid. Mimmrccht).
Vorgebirgsbahn, im Bau befindliche schmal-
spurige Privatbahn (37 km) von Bonn am Fuße
des Vorgebirges entlang nach Köln; Anlagekapital
1800000 M.; Sitz der Gesellschaft ist Köln.
^Vorschuß-und Kreditvereine. AnGenossen-
fchaften diefer Art (Kreditgenossenschaften) ge-
langten im Deutschen Reich 1890 bis Mai 1895
2792 mit unbefchränkter und 169 mit beschränkter
Haftpflicht zur Gründung; daneben erfolgten noch
174 Umwandlungen von unbefchränkter in be-
schränkte Haftpflicht. Über den Stand der V. u. K.
Ende Mai 1895 s. diesen Artikel (Bd. 16); über den
Zuwachs bis Ende Mai 1896 s. Erwerbs- und Wirt-
schastsgenosfcnschaftcn. Im Jahresbericht für 1895
über die deutfchen Erwerbs- und Wirtfchaftsgenossen-
fchaftcn find zum erstenmal die Centralkassen für
Kreditgenossenschaften aufgeführt. Danach bestan-
den 20 Centralkasfen, davon 14 landwirtschaftliche;
17 kommen allein auf Preußen, wohl meist zu dem
Zwecke errichtet, den Genossenschaften denKredit der
preusi. Centralgcnossenschaftskasse (s. d.) zuzuführen.
In Österreich hatten Ende 1893: 892 Vereine
mit befchränkter und 1024 mit nnbcschränktcr Haf-
64^