Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Handbuch der Drogisten-Praxis

Gustav Adolf Buchheister, Verlag von Julius Springer, Berlin, 3. Auflage, 1893

170

Fructus. Früchte.

Der Letztere, obgleich der kleinste, hat in Folge seiner Billigkeit fast alle andern Handelssorten verdrängt. Der grösste Anis ist der von Malta. Guter Anis muss schwer, voll, nicht zu dunkel und von kräftigem Geruch und Geschmack sein.

Fructus (Poma) aurántii immatúri.

Unreife Pomeranzen.

Citrus vulgáris Risso. Aurantiacéae.

Südeuropa kultivirt.

Die unreifen, getrockneten Früchtchen der bitteren Pomeranze. Erbsen- bis haselnussgross, grauschwarz, grubig, innen gelblich; namentlich zerstossen von sehr angenehmem Geruch, Geschmack kräftig, bitter.

Bestandtheile. Aetherisches Oel. (Huile de petits grains, s. d.) Hesperidin.

Anwendung. Als magenstärkendes Mittel, als Zusatz zu aromatischen Tinkturen, hauptsächlich in der Likörfabrikation.

Fructus (Semen) cánnabis.

Hanfsamen.

Cánnabis satíva. Urticéae. Orient, bei uns kultivirt.

Ovale, nüsschenartige Schliessfrucht, am Rande gekielt, Fruchthülle lederartig, fest, graugrünlich, glänzend, einsamig; Samenfleisch weiss. Geruchlos, Geschmack milde.

Bestandtheile. Fettes Oel 20 % (grünlich, fast nur zur Schmierseifenfabrikation dienend), Zucker, Eiweiss.

Anwendung. Selten in der Medizin, dann meist in der Form von Emulsionen als linderndes Mittel bei Entzündung der Harnorgane; ferner als Vogelfutter und vor Allem zur Oelgewinnung.

Fructus capsici ánnui oder Piper Hispanicum.

Spanischer Pfeffer, Paprika.

Cápsicum ánnuum, C. longum. Solanéae.

Südamerika, Europa kultivirt.

Früchte 5-10 cm lang, kegelförmig, unten 2-3 cm breit, plattgedrückt, trocken, lederartig, glänzend, gelbroth bis braunroth, meist noch mit kurzem Stiel und angetrocknetem Kelch. Der obere Theil hohl, in dem unteren sitzen an den drei Scheidewänden zahlreiche, flache, gelbliche Samen. Geruchlos, das Pulver die Schleimhäute scharf reizend (daher grosse Vorsicht); Geschmack brennend scharf.

Bestandtheile. Capsicin (scharfes Harz), Spuren von ätherischem Oel, Farbstoff.

Anwendung. Innerlich in kleinen Gaben als Reizmittel (wirkt stark auf die Harnabsonderung), äusserlich als Verschärfungsmittel für Senf-^[folgene Seite]

^[Abb:Fig. 132. Frucht von Capsicum annuum. 1/3 Grösse.]