Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Handbuch der Drogisten-Praxis

Gustav Adolf Buchheister, Verlag von Julius Springer, Berlin, 3. Auflage, 1893

645

Chemikalien organischen Ursprungs.

Anwendung. Medizinisch für sich fast gar nicht, es dient vor Allem zur Darstellung der verschiedenen Chininsalze.

Chinínum bisulfúricum. **

Chininbisulfat, doppeltschwefelsaures Chinin.

Es sind weisse, glänzende Prismen, geruchlos, von sehr bitterem Geschmack; löslich in 11 Th. Wasser und 32 Th. Alkohol. Die Lösung ist blauschillernd und reagirt sauer.

Prüfung siehe Deutsches Arzneibuch.

Dargestellt wird es durch Lösen von schwefelsaurem Chinin in 4 Th. Wasser unter Zusatz von so viel Schwefelsäure, als zur Lösung erforderlich ist. Die Lösung wird sehr vorsichtig, bei einer 60° nicht übersteigenden Temperatur, langsam bis zur Krystallisation verdunstet. Verwendet wird es in gleicher Weise wie das Chininsulfat; der Vorzug vor diesem ist seine Leichtlöslichkeit in Wasser.

Chinínum ferro-cítricum. **

Chinineisencitrat.

Glänzende, durchscheinende, dunkelrothbraune Blättchen von eisenartigem, bitterem Geschmack; in Wasser sind sie langsam, aber in jedem Verhältniss löslich, wenig löslich in Alkohol.

Das Präparat ist keine chemische Verbindung der beiden Salze, sondern nur ein Gemisch, es kommen deshalb im Handel Präparate von ganz verschiedenem Gehalt vor. Die Lösungen derselben werden einzeln dargestellt, gemischt, zusammen eingedampft und zum Trocknen auf Glasplatten aufgestrichen.

Anwendung. Medizinisch als nervenstärkendes, zugleich die Blutbildung beförderndes Mittel.

Chinínum hydrochlóricum oder muriáticum. **

Salzsaures Chinin.

Weisse, nadelförmige Krystalle, seidenglänzend, geruchlos und von sehr bitterem Geschmack, welche neutral oder ganz schwach alkalisch reagiren. Löslich sind sie in 34 Th. Wasser von 15°, in 2-3 Th. kochendem Wasser und in 3 Th. Alkohol. Die Lösung ist nicht blauschillernd.

Prüfung siehe Deutsches Arzneibuch.

Dargestellt wird das salzsäure Chinin in chemischen Fabriken durch Lösung des reinen Chinins in verdünnter Salzsäure und nachherige Krystallisation.

Anwendung. In gleicher Weise wie das Chininsulfat.

Es ist in gut verschlossenen Gefässen aufzubewahren, da es sonst einen Theil seines Krystallwassers verliert.

Chinínum sulfúricum. **

Chininsulfat. Schwefelsaures Chinin.

Weisse, lockere, nadelförmige Krystalle, geruchlos, von sehr bitterem, lange anhaltendem Geschmack. Sie sind löslich in 750-800 Th. Wasser