Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Handbuch der Drogisten-Praxis

Gustav Adolf Buchheister, Verlag von Julius Springer, Berlin, 3. Auflage, 1893

752

Geschäftliche Praxis.

Pflanzenbasen oder Alkaloide. Die Wirkung der metallischen Gifte stimmt vielfach mit denen der ersten Gruppe überein.

Bei den gasförmigen Giften kommen hauptsächlich in Betracht: Blausäure, Chlor, Brom, Kohlensäure und Kohlenoxydgas.

Gifte Gegenmittel

Blausäure in Gasform. Einathmungen von Ammoniak, kalte Begiessungen, Opium.

Blausäure in Auflösung. Chlorwasser, verdünnt, oder Chlorkalklösung (4 g Chlorkalk, 200 g Wasser und 10 Trpf. Salzsäure).

Kalium cyanatum. Eisumschläge, starker Kaffee, Opium. Bei diesem gefährlichsten aller Gifte muss, wenn überhaupt Rettung möglich ist, ein Arzt schleunigst hinzugezogen werden.

Kohlensäure und Kohlenoxydgas. Frische Luft, kalte Begiessungen, Einathmen von Ammoniak, Einreiben mit Senfspiritus, künstliches Athmen durch stossweises Zusammendrücken des Brustkastens.

Chlor, Brom, Jod in Gasform. Einathmen von Ammoniak und Alkoholdämpfen, Trinken von Branntwein und schleimigen Getränken.

Jod- und Brompräparate. Verdünnter Stärkekleister, Magnesia.

Säuren. Gebrannte Magnesia mit Wasser angerührt, wenn nicht gleich vorhanden, Natrium carbonicum, N. bicarbónicum, Kreide, kohlensaure Magnesia, hinterher schleimige oder ölige Getränke.

Alkalien (Laugen). Trinken von Essig oder anderen verdünnten Sauren, schleimige und ölige Getränke.

Kreosot und Karbolsäure. Eiweiss, schleimige und ölige Getränke, spez. bei Karbolsäure-Vergiftung wird neuerdings das Eingeben von Seifenlösung empfohlen oder auch Bittersalz.

Arsenik und seine Präparate. Man giebt esslöffelweise das in den Apotheken vorräthig gehaltene Antidotum arsenici (bestehend aus durch gebrannte Magnesia ausgefälltem Eisenoxydhydrat in Wasser). Ausserdem schleimige Getränke, Milch.

Antimonpräparate (Brechweinstein etc. ). Tanninhaltige Abkochungen, Meerrettig, Opium in kleinen Dosen, schleimige Getränke.

Silberpräparate. Verdünnte Salzsäure, Kochsalzlösung und schleimige Getränke.

Bleipräparate. Anhaltendes Trinken von schwefelsäurehaltiger Limonade; schwefelsaures Natron, schwefelsaure Magnesia.

Zinkpräparate. Gerbstoffhaltige Flüssigkeiten, gebrannte Magnesia, doppeltkohlensaures Natron.