Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Handbuch der Drogisten-Praxis

Gustav Adolf Buchheister, Verlag von Julius Springer, Berlin, 3. Auflage, 1893

831

Winke für den Unterricht.

schiedenen kaufmännischen Ausdrücke, über Geld- und Wechselverkehr, über das, was man von einer richtigen Buchführung verlangen muss u. a. m. Wo nun die Art des Geschäfts dem Lehrling nicht erlaubt, sich in den Fachwissenschaften praktisch auszubilden, sollte derselbe nie versäumen, sobald sich ihm Gelegenheit dazu bietet, einen praktischen Kursus in der Buchführung durchzumachen. Gerade diese Seite unseres Wissens ist rein theoretisch, ohne praktische Uebung kaum zu erlernen, und doch ist das spätere Gedeihen eines eigenen Geschäftes in ausgedehntem Maße abhängig von der Kenntniss alles desjenigen, was wir unter Kontorwissenschaften verstehen.

Weit eher ist ein Selbsterlernen einfacher analytischer Prüfungsmethoden möglich, und auch die Apparate und Utensilien, die wir zu einer solchen bedürfen, sind billig und leicht zu beschaffen. Von Apparaten ist nur erforderlich ein kleines Gestell mit etwa einem Dutzend Probirröhrchen, vielleicht ebensoviel Probirgläser, 1 bis 2 Kochfläschchen, 1 bis 2 kleinen Porzellanschälchen, eine kleine einfache Spirituslampe, ein einfaches Löthrohr, ein Stückchen Platinblech, ein Endchen Platindraht, einige Glasstabe zum Umrühren und schliesslich die nicht sehr zahlreichen, meist auch billigen Reagentien. Von letzteren sind für unsere Zwecke erforderlich (die beigefügten Zahlen bedeuten die Lösungsverhältnisse, unter welchen die festen, selbstverständlich chemisch reinen Körper in destillirtem Wasser aufgelöst werden sollen):

Salzsäure.

Salpetersäure.

Schwefelsäure.

Weinsäure 1:9.

Kalilauge 1:6.

Natronlauge 1:6.

Ammoniak.

Ammoniumchlorid 1:9.

Ammoniumoxalat 1:19.

Baryumnitrat 1:19.

Bleiessig.

Calciumchlorid 1:19.

Chlorkalk 1:9.

Eisenchloridlösung.

Eisenvitriol. (1 Th. Eisenvitriol, 1 Th. Wasser, 1 Th. verdünnte Schwefelsäure.)

Jodwasser.

Kaliumcarbonat 1:9.

Kaliumchromat 1:19.

Kaliumferrocyanid 1:19.

Kaliumferricyanid 1:19.

Kaliumjodid 1:9.

Kalkwasser.

Magnesiumsulfat 1:9.

Natriumphosphat 1:19.

Platinchlorid 1:19.

Quecksilberchlorid 1:19.

Schwefelammonium.

Schwefelwasserstoffwasser.

Silbernitrat 1:19.

Zinnchlorür. (5 Th. Stannum chloratum cryst. werden mit 1 Th. Salzsäure zu einem Brei angerührt und letztere vollständig mit Chlorwasserstoff gesättigt. Die hierdurch erzielte Lösung wird nach dem Absetzen durch Asbest filtrirt.)

Lackmuspapier.

Kurkumapapier.