Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Handbuch der Drogisten-Praxis

Gustav Adolf Buchheister, Verlag von Julius Springer, Berlin, 3. Auflage, 1893

Zweiter Theil

Die Herstellung der gebräuchlichen Handverkaufsartikel.

126

Kosmetika.

Ueberfettete Kaliseife mit Lanolin.

Kaliseife (s. d.) 667,0

Lanolin 333,0

Zu den medizinischen Seifen im engeren Sinne gehören auch die beiden vom Deutschen Arzneibuch aufgenommenen einfachen Natron- und Kaliseifen. Wir führen sie deshalb der Vollständigkeit halber auch hier auf:

Kaliseife. Sapo kalinus.

20 Th. Leinöl werden im Dampfbade in einem geräumigen, tiefen Zinn- oder Porzellangefässe erwärmt, und dann unter Umrühren 27 Th. Kalilauge (spz. Gew. 1,130), welche mit 2 Th. Weingeist vermischt ist, hinzugefügt. Die erhaltene Mischung wird im Dampfbade bis zur Verseifung erwärmt.

Medizinische Seife. Sapo medicatus.

120 Th. Natronlauge (spez. Gewicht 170) werden im Dampfbade erhitzt, dann wird nach und nach ein geschmolzenes Gemenge von

50 Th. Schweineschmalz und

50 Th. Olivenöl zugesetzt, und die Mischung unter Umrühren eine halbe Stunde erhitzt. Darauf fügt man

12 Th. Weingeist und, sobald die Masse gleichförmig geworden ist, nach und nach

200 Th. Wasser zu. Alsdann erhitzt man nöthigenfalls unter Zusatz kleiner Mengen Natronlauge weiter, bis sich ein durchsichtiger, in heissem Wasser ohne Abscheidung von Fett löslicher Seifenleim gebildet hat. Hierauf wird eine filtrirte Lösung von

25 Th. Kochsalz und 3 Th. rohem Natriumcarbonat in

80 Th. Wasser zugefügt, und die ganze Masse unter Umrühren weiter erhitzt, bis sich die Seife vollständig abgeschieden hat. Die erkaltete, von der Mutterlauge getrennte Seife wird mehrmals mit geringen Mengen Wasser abgewaschen, dann vorsichtig, aber stark ausgepresst und getrocknet.

Zu den medizinischen Seifen sind ferner einige Bäderseifen zu zählen, welche aber stets frisch bereitet werden müssen. Hierher gehören

Aachener brom- und jodhaltige Schwefelseife n. Hager.

Kaliseife 914,0

Jodkalium 15,0

Bromkalium 7,5

Schwefelkalium 15,0

Natron, unterschwefligsaures 45,0

Schwefel, gefällter 3,5

Die Salze werden fein gepulvert und so der Schmierseife zugemischt.

Jod-Schwefelseife n. Hager.

Kaliseife 850,0

Jodkalium 50,0

Schwefelcalcium 100,0

50 Gr. auf ein Bad.