Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Handbuch der Drogisten-Praxis

Gustav Adolf Buchheister, Verlag von Julius Springer, Berlin, 3. Auflage, 1893

Zweiter Theil

Die Herstellung der gebräuchlichen Handverkaufsartikel.

255

Kautschuk-Lacke und -Firnisse.

welche durch keinen anderen Zusatz zu erreichen ist. Die Lösungsmittel, welche man für das Kautschuk benutzen kann, sind ausser dem Schwefel-Kohlenstoff, Aether und Chloroform, welche für die Lackfabrikation wenig in Betracht kommen, namentlich Benzin, leichtes Steinkohlen-Theeröl, Terpentinöl, neuerdings auch das leichte Kampheröl und endlich das Leinöl selbst. Die Lösung des Kautschuk in diesen Stoffen geht nicht ganz leicht von Statten und erfordert bei den meisten derselben eine erhöhte Temperatur. Der Kautschuk quillt anfangs zu einer gallertartigen Masse auf, welche dann mit der übrigen Lösungsflüssigkeit durch Rühren und Schütteln vereinigt werden muss. Die Lösung im Leinöl erfordert hohe Temperaturen, der Kautschuk muss hier direkt geschmolzen und dann längere Zeit mit dem Leinöl resp. Leinöl-Firniss gekocht werden. Derartige Kautschuk-Firnisse, die übrigens ziemlich schwer trocknen, dienen zum Wasserdichtmachen von Schutzdecken etc., sowie endlich mit Farbe gemengt, zum Anstrich feuchter Wände.

Leinöl-Kautschuk-Lack n. Andres.

Man lässt 1 Th. Kautschuk mit ½ Th. Benzin oder Aether quellen, verflüssigt die Masse unter sehr vorsichtigem Erwärmen und fügt dann 1 Th. Leinöl-Firniss und 1 Th. Terpentinöl, ebenfalls erwärmt, hinzu. Das angewandte Benzin oder der Aether wird durch das Erwärmen verdunstet.

Kautschuk-Lack für Leder.

1 Th. Kolophonium wird geschmolzen, dann allmälig ca. ½ Th. in kleine Stücke geschnittener Kautschuk eingetragen. Man erhitzt nun so lange, bis der Kautschuk sich verflüssigt hat, fügt dann allmälig 1 Th. heisses Leinöl hinzu und erhitzt weiter, bis sich übelriechende Dämpfe entwickeln. Dann nimmt man vom Feuer und rührt bis zum Erkalten. Der entstandene Lack kann, wenn er zu dick ist, mit Terpentinöl verdünnt werden.

Kautschuk-Lack für Saffian-Leder.

Kautschuk 15,0

Terpentinöl 300,0

Kopal-Lack, fetter 400,0

Leinöl, gekochtes 300,0

Man lässt zuerst den Kautschuk im Terpentinöl quellen, bringt ihn durch Erwärmen zur Lösung und setzt nun die übrigen Bestandtheile zu.

Kautschuk-Lack. (Bayr. Ind.- u. Gew.-Bl.)

30,0 Kautschuk werden fein geschnitten, mit 1 Liter leichtem Kampheröl übergossen und in einer Flasche unter öfterem Umschütteln einige Tage bei Seite gesetzt. Die erhaltene dickflüssige Lösung wird zur besseren Klärung durch Leinwand gepresst. Diese Lösung kann entweder für sich verwandt werden; sie giebt einen dünnen, fast unsichtbaren, aber sehr fest haftenden Ueberzug; oder man vermischt die Lösung, je nach dem Zweck mit Leinöl-Firniss oder fetten Lacken.