Schnellsuche:

Handbuch der Drogisten-Praxis

Gustav Adolf Buchheister, Verlag von Julius Springer, Berlin, 3. Auflage, 1893

Zweiter Theil

Die Herstellung der gebräuchlichen Handverkaufsartikel.

290

Tinten.

Die Schriftzüge erscheinen anfangs grün, werden aber alsbald schwarz, wenn man sie nach dem Trocknen zuerst der Einwirkung von heissen Wasserdämpfen aussetzt und dann mit Seifenwasser auswäscht.

Rothe Wäschetinte.

1. Zinnsalz 1,0

Gummi Arabicum 10,0

Wasser 89,0.

2. Natriumgoldchlorid 1,0

Gummi Arabicum 1,0

Wasser 10,0.

Zuerst wird die zu zeichnende Wäsche mit Lösung 1 getränkt, nach dem Antrocknen mit dem Plätteisen geglättet und mit Lösung 2 beschrieben.

Die Schriftzüge erscheinen sofort purpurroth.

Purpur-Wäschetinte n. Hager.

Ammonnitrat 5,0

Karmin 2,5

Aetzammon 2,5

Wasser 10,0

werden durch Reiben auf das Innigste gemengt.

Das Zeug wird vor dem Schreiben mit einer Lösung von Thonerdeacetat und Zinnsalz in Wasser getränkt und glatt geplättet.

Diese Tinte kann auch in der nöthigen Verdickung als Stempelfarbe benutzt werden, doch ist selbstverständlich auch hierbei die Vorbeizung des Zeunes erforderlich.

Eosin-Wäschetinte.

Man stellt zuerst durch Kochen mit Wasser eine vollständig gesättigte Eosinlösung her und versetzt diese Lösung mit so viel Wasserglas als erforderlich ist, um damit gut schreiben zu können. Das Wasserglas beizt den Farbstoff auf der Faser fest und schützt ihn durch die ausgeschiedene Kieselsäure.

In gleicher Weise kann man auch eine Karmin-Wäschetinte herstellen, wenn man Karmin mit verdünntem Wasserglas fein verreibt.

Blaue Wäschetinte.

Eine der unvergänglichsten Wäschetinten ist die mit Indigoweiss, dem reduzirten Indigoblau (Indigotin) hergestellte Tinte. Leider wird dieselbe durch den Einfluss des Sauerstoffs der Luft so rasch wieder zu Indigoblau oxydirt, dass sie nur sehr schwer in kleinen und vor der Luft geschützten Fläschchen aufbewahrt werden kann. Man stellt die Tinte in folgender Weise dar.

Indigo, gepulvert 5,0

Eisenvitriol 10,0

Aetznatron 10,0

Wasser 50,0

Der fein gepulverte Indigo und der Eisenvitriol werden in eine passende Flasche geschüttet, dann mit der Aetznatronlösung übergossen,