Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Handbuch der Drogisten-Praxis

Gustav Adolf Buchheister, Verlag von Julius Springer, Berlin, 3. Auflage, 1893

Zweiter Theil

Die Herstellung der gebräuchlichen Handverkaufsartikel.

310

Metallputzmittel.

2. Zinn 190,0

Blei 310,0

Wismuth 500,0

Schmilzt bei 98° C.

Wood's Metall.

3. Kadmium 100,0

Zinn 135,0

Blei 270,0

Wismuth 495,0

Schmilzt bei 60-65° C.

Metallputzmittel.

Bei den Metallputzmitteln sei vorausgeschickt, dass eines derselben merkwürdiger Weise immer noch nicht die Beachtung gefunden hat, welche es in Wirklichkeit verdient. Es ist dies Kieselguhr oder Infusorienerde. Die feine Infusorienerde, wie sie jetzt, von allen Unreinigkeiten befreit, in den Handel kommt, ist entschieden ein Putzmittel für Metalle, dem sich kein anderes an die Seite stellen kann. Es besitzt die nöthige Härte, um hinreichend abzuschleifen und ist dabei so fein, dass es die Metalle nicht schrammt.

Putzpulver für Goldarbeiter.

Kreide 520,0

Bleiweiss 130,0

Thonerde 130,0

Kieselguhr 100,0

Magnesiumcarbonat 60,0

Eisenoxyd 60,0

Putzpulver für Silber.

Pariser Roth 600,0

Magnesia, gebr. 400,0

Wo der Preis die Benutzung des ächten Pariser Roths nicht erlaubt, genügt sehr fein geschlämmtes und gesiebtes Caput mortuum. Ebenso kann die gebrannte Magnesia vortheilhaft durch gebrannte, weisse Infusorienerde ersetzt werden.

Putzpulver für gelbgewordene, plattirte Knöpfe.

(Mützenpulver.)

Zinn, geraspelt 200,0

Quecksilber 240,0

Kreide 560,0.

Die Zinnfeile wird zuerst mit dem Quecksilber zu Amalgam verrieben und dann die Kreide allmälig zugemischt.