Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Handbuch der Drogisten-Praxis

Gustav Adolf Buchheister, Verlag von Julius Springer, Berlin, 3. Auflage, 1893

Zweiter Theil

Die Herstellung der gebräuchlichen Handverkaufsartikel.

316

Artikel für die Wäsche.

Brönner's Fleckwasser.

Dieses Fleckwasser ist nur ein mit Lavendelöl oder anderweitig parfümirtes, reines Benzin.

Schönungs- und Reinigungsmittel.

Für rothes Militärtuch etc.

Kleesalz 30,0

Natriumcarbonat 15,0

Pottasche 5,0

Karminlösung 25,0

Wasser 925,0.

Die Stoffe werden zuerst mit dieser Flüssigkeit gebürstet und dann mit reinem Wasser nachgerieben.

Artikel für die Wäsche.

Bleich- oder Fleckwasser (Eau de Javelle).

Chlorkalk 30,0

Pottasche 30,0

Wasser 1000,0.

Der Chlorkalk wird zuerst mit 900,0 Wasser angerührt, dann die Pottasche im übrigen Wasser gelöst und der Chlorkalkmischung zugesetzt. Nach kräftigem Durchschütteln setzt man bei Seite und filtrirt nach einigen Tagen. Dem Filtrat setzt man hinzu

Salzsäure 3,0.

Bleich- oder Fleckwasser (Eau de Labarraque).

Chlorkalk 50,0

Natriumcarbonat 100,0

Wasser 1000,0.

Der Chlorkali wird mit 600,0 Wasser angerührt, nach einigen Stunden durch ein Tuch gegossen und nun mit der Natriumcarbonatlösung vermischt. Sobald das entstandene Calciumcarbonat abgesetzt, giesst man klar ab.

Vielfach wird dieses letzte Bleichwasser nicht mit Natriumcarbonat, sondern mit Natriumsulfat umgesetzt. Ein so bereitetes Bleichwasser hat den Fehler, dass es noch lange nach der Bereitung Krystalle von Calciumsulfat absetzt. Diesem Uebelstände kann man abhelfen, wenn man das in Lösung gebliebene Calciumsulfat mit etwas Kleesalz ausfällt.

Waschpulver n. Vomácka.

Borax 450,0

Soda (entwässert) 500,0

Natron, unterschwefligsaures 50,0.