Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Handbuch der Drogisten-Praxis

Gustav Adolf Buchheister, Verlag von Julius Springer, Berlin, 3. Auflage, 1893

Zweiter Theil

Die Herstellung der gebräuchlichen Handverkaufsartikel.

321

Desinfektionsmittel.

Natron, unterschwefligsaur. 30,0

Wasserglas 50,0

Wasser 800,0

unter fortwährendem Umrühren gegossen.

Zum Löschen von Zimmerfeuern.

Salmiak 100,0

Kochsalz 200,0

Wasser 700,0.

Mit dieser Lösung werden dünnwandige Flaschen gefüllt und im Bedarfsfalle eine oder mehrere davon in die Flammen geworfen.

Löschwasser für Handspritzen.

Hierzu eignen sich alle Salzlösungen ziemlich gleichmässig gut. Man benutzt dazu Kochsalz-Chlorcalcium-Ammoniumsalzlösungen etc. etc. Alle diese Lösungen wirken in der Weise, dass sie, auf brennende Gegenstände gespritzt, dieselben mit Salzmassen inkrustiren und daher vor dem Weiterflammen schützen. Wer für sein Geschäft oder für's Haus eine kleine Handspritze hält, thut gut, neben derselben ein Fässchen mit irgend einer konzentrirten Salzlösung zu halten.

Desinfektionsmittel.

Desinfektionspulver.

Karbolsäure, rohe 50,0

Kalk, gelöschter 150,0

Eisenvitriol, zerfallener 25,0

Gyps 775,0

Wird meist mit Englisch Roth gefärbt.

Desinfektionspulver für Stallungen, Kloaken etc.

Eisenvitriol 300,0

Kalk, gelöschter 300,0

Torfmull 400,0.

Desinfektionspulver für Gruben, Eimer etc.

Eisenvitriol, zerfallener 500,0

Gyps 475,0

Karbolsäure, rohe 25,0