Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Abdias; Abdiel; Abdon; Abednego; Abel; Abelmehola; Abend; Abendessen; Abendmahl

4

Abdias - Abendmahl.

zur Zeit Esras lebte, da er mit unter denjenigen war, welche fremde Weiber in der babylonischen Gefangenschaft geheirathet, und sich von diesen mußten scheiden lassen, Esr. 10, 26. So findet sich auch ein Abdi in dem Geschlechtsregister des Heilandes, Luc. 3, 28.

Abdias

Des HErrn Diener, war einer von denjenigen, welche mit Esra von Babel hinauf nach Jerusalem gezogen, 3 Esr. 8, 38. und mit zu den Hauptleuten über das Volk gesetzt, 4 Esr. 1, 39.

Abdiel

GOttes Diener, einer aus den Kindern Gad, 1 Chr. 6, 15.

Abdon

Bedeutet einen Knecht. So hieß I) der Sohn Hillels, der zwölfte Richter in Israel. Er führte sein Amt 8 Jahre und starb, Richt. 12,13. 14. hatte 40 Söhne und 40 Neffen, ib. v. 14. II) ein Sohn Michas, 2 Chr. 34, 20. III) eine Stadt der Leviten, Jos. 21, 30. 1 Chr. 7, 74.

Abednego

Bedeutet einen Knecht des schimmernden Feuers. Er war einer

Aus den 3 Gesellen Daniels, Dan. 1, 6. 7. wird mit über Babel gesetzt, c. 2, 49. will Nebucadnezars Götzenbild nicht anbeten, Dan. 3, 16. 18. wird mit in den Feuerofen geworfen, ib. v. 21. doch unversehrt herausgezogen, v. 25. und zu Ehren erhoben, v. 30.

Abel

Bedeutet einen Ort der Klage. Es hat diesen Namen I) der Acker Josuas, worauf man die Lade des Bundes niedersetzte, und wo 50,070 umkamen, 1 Sam. 6, 14. 18. 19. II) eine große Stadt, 2 Sam. 20, 18. dergleichen auch einige mit Zunamen vorkommen; z. B. Abelbeth-Maecha, ein Klaghaus, 1 Kön. 15, 20. 2 Kön. 15, 29. Abelmaim, Klagwasser, 2 Chr. 16, 4. Abelmehola, Klage des Kranken, 1 Kön. 19, 16. 2c. Von dem andern Sohn Adams, s. Habel.

Abelmehola

Klaghaus, eine Stadt zwischen Sichem und Salem, 1 Kön. 19,16. sonst Mehola, Richt. 7, 22.

Abend

§. 1. I) Heißt eigentlich die Dämmerung, oder diejenige Zeit, welche zwischen dem Tag und der Nacht verfließt:

Des Abends, Morgens und Mittags will ich klagen und heulen, so wird er meine Stimme hören, Ps. 55, 18. Ps. 59, 7. In der Dämmerung, am Abend des Tages, da es Nacht ward, und dunkel ward, Sprw. 7, 9. Denn es kann vor Abends wohl anders werden, weder es am Morgen war, Sir. 18, 26. Des Abends sprecht ihr: Es wird ein schöner Tag werden, denn der Himmel ist roth, Matth. 16, 2. Am Abend aber, da die Sonne untergegangen war, brachten sie zu ihm allerlei Kranke 2c. Marc. 1, 32. (2 Mos. 18, 13. c. 27, 21. 3 Mos. 6, 20. c. 11, 24. c. 15, 5. c. 22, 6. c. 24, 3. 2c.)

§. 2. Sonst finden wir auch einige Verrichtungen in der heiligen Schrift, welche des Abends geschehen, z. B.

Des Abends pflegte die Arbeit ein Ende zu nehmen, 1 Mos. 30, 16. Richt. 19, 16. Matth. 20, 8. Des Abends soll man sich schlafen legen, 2 Sam. 11, 13. Die Aufgehenkten werden des Abends abgenommen, Jos. 6, 29. c. 10, 26. Des Abends soll man den Arbeitern lohnen, Matth. 20, 8.

§. 3. II) Die Nacht selbst.

Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag, 1 Mos. 1, 5. Am Abend aber des Sabbaths 2c. Matth. 28, 1. (Hier bedeutet es den letzten Theil der Nacht, 2 Mos. 16, 6.)

§. 4. III) Die Gegend der Welt, welche gegen Abend liegt.

Viele werden kommen vom Morgen und vom Abend, und mit Abraham, Isaac und Jacob im Himmelreich sitzen, Matth. 8, 11. (vergl. Esa. 49, 12.)

§. 5. IV) Die letzte Zeit der Welt, da Alles, was auf der Welt ist, dem Untergange nahe. Zu der Zeit wird es in allen Ständen finster und dunkel. Denn im geistlichen Stande werden Viele von dem wahren und rechten Glauben abtreten: 1 Tim. 4, 1 f. 2 Petr. 2.1 f. Im weltlichen wird Zank und Unruhe entstehen, und Eines wider das Andere sein, Matth. 24. Im häuslichen werden alle Sünden überhand nehmen, Luc. 18, 8.

Bleib bei uns, denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneiget, Luc. 24, 29. Da es nun Abend war, sprach der HErr des Weinbergs zu seinem Schaffner 2c. Matth. 20, 6.

§. 6. Beide Stellen hat man bisweilen vom Ende der Welt erklärt. Aber die erste, redet offenbar von der eigentlichen Abendzeit; wiewohl davon eine bildliche Anwendung theils auf die Kirchenzeit, wo viel Irrthum, Unglaube und Versuchung einbricht, theils auf die Lebenszeit, wo unsre Geistes- und Leibeskraft abnimmt, und wir des Beistandes Christi dringend bedürfen, gemacht werden kann. In der zweiten Stelle bedeutet der Abend die Zeit des letzten Gerichts, wo GOtt durch Christum den Arbeitern in der Kirche den Gnadenlohn austheilen, und für sie ein Feierabend, d. i. eine Zeit der Ruhe und des seligen Genusses, eintreten wird. - Für den Einzelnen tritt dieser Abend mit seinem Tode ein. S. Erste § 2.

8. 7. V) Bedeutet es zuweilen den ganzen Nachmittag, wenn sich die Sonne nur in etwas geneigt. Daher, wenn 2 Mos. 12, 6. anbefohlen wird, das Osterlamm zwischen Abends zu schlachten, so muß man die erste Abendzeit von etwas nach 12 unserer Uhr bis etwas weniges nach 3 unserer Uhr, und die andere von da bis nach Untergang der Sonne rechnen; also ist das Osterlamm um drei Uhr geschlachtet worden. (Nach der Meinung der Pharisäer und heutigen Rabbaniten von 3-6 Uhr, nach der Meinung der Karaiten und Samaritaner von 6-7 Uhr.) So kann man verschiedene, dunkelscheinende Oerter heiliger Schrift erklären, z. B. 2 Mos. 29, 39. 41. c. 30, 8. 3 Mos. 23, 5. 32. 4 Mos. 9, 3. 2c.

Abendessen

Eine Abendmahlzeit, Joh. 13, 2. c. 21, 20.

Abendmahl

§. 1. I) Eine gemeine Abendmahlzeit, welche ein Hausvater mit seinen Kindern und Gesinde zu halten Pflegt. Luc. 22, 20. 1 Cor. 11, 25. Joh. 13, 4.

z. 2. II) Ein Gastmahl, welche heut zu Tage, leider, GOtt erbarme es! die vorige Gestalt verloren haben, und möchte wohl heißen, wie Judas in seiner Epistel v. 12. sagt. Dergleichen haben angestellt:

Herodes den Obersten und Hauptleuten in Galiläa, Marc. e, 21.

Holofernes seinen Dienern, Jud. 12, 11. Loth den Engeln, 1 Mos. 19, 3. Martha zu Bethanien dem HErrn JEsu, Joh. 12, 1. 2. f. Matth. 26, 6. und Marc. 14, 3. Osias den Aeltesten, Jud. 6, 18.

§. 3. III) Ein Hochzeitmahl. Tob. 8, 1.

§. 4. IV) Ein Liebesmahl.

Luc. 14, 12. A. G. 20, 7. wurde vermuthlich eins gehalten, u. 11. Judas v. 12. nennt sie Agapas.

§. 5. V) Ein Sacrament des neuen Testaments,