Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Abgöttisch; Abgrunds-Engel

12

Abgöttisch - Abgrundsengel.

rerei, Ezech. 1s, 15. 11) Lästerung, Neh. 9, 18. 12) Mühe, Esa. 19, 20. Zach. 10, 2. 13) Mühe und Arbeit, 4 Mos. 23, 21. Ps. 10, 7. 14) Nichts, Jer. 10, 3. 15) Raub dessen, was GOttes ist, Röm, 2, 22. 16) Schande, Jer. 3, 25. 17) Strick, 5 Mos. 7,16. 18) Werk der Gottlosen, Pred 8, 14. 19) Wert des Teufels, 1 Joh. Z, 8. 20) Wind, Hosea 12, 2. 21) Wind und Eitel, Esa. 41, 29 22) Wollust, Offb. 18, 3. 23) Wirkung des Satans, 2 Thess. 2, 9. 23) Zauberei, Nah. 3, 4.

§. 8. Es ist aber diese Sünde nicht allein in der heiligen Schrift mit solchen Namcn, daraus deren Abscheulichkeit abzunehmen, vorgestellt worden; sondern die Menschen werden auch in GOttes heiligem Wort vielmal und mit allem Ernst sich davor zu hüten

a) Gewarnt

2 Mos. 20, 3. c. 23,13. 24. c. 34,14. 15. 5 Mos. 5, 7. c. 16,19.20. Jos. 24, 14. 2 Kön. 17, 35. Ps. 81, 10. Ps. 113, 4. 5. Jer. 7, 6. c. 35, 15. Hos. 13, 4. 6. Weish. 14,27. 1 Cor. 8, 5. 6. c. 10, 7.

b) Von GOtt beklagt

Jer. 2, 4 f. c. 9, 10. Amos 5, 1.

c) Verflucht

5 Mos. 27, 15 c. 29, 20. 21. Jer. 11, 3.

d) Abzuschaffen geboten

2 Mos. 23, 24. c. 34, 13. 5 Mos. 7, 5. c. 12, 2. 3. Esa. 1, 16.

e) Zu strafen gedroht

1) Mit Dienstbarkeit, Jer. 17, 4. c. 25,11. Ezech. 16, 27. 2) mit Dürre, Jer. 14, 1 f. Esa. 19, 5. 3) mit Hunger und theurer Zeit, Esa. 9, 20. Jer. 11, 22. Ezech. 5, 12. Hos. 2, 9. 4) mit Krankheiten und Plagen, 3 Mos. 26,16. 5 Mos. 32, 25. 2 Chr.

21, 24. Jer. 14,12. Ezech. 5,12. Amos 4,10. 5) mit Krieg, Esa. 1, 20. c. 42, 25. Jer. 5, 15. c. 6, 22. 5. 42,16. Ezech. 5, 12. c. 14, 17. 6) mit Schrecken und Furcht, 5 Mos. 32, 25. Esa. 2, 20. c. 19,16. Jer. 4, 29. 7) mit Verdammung, 1 Cor. e, 9. Eph. 5, 5. Offb. 21, 6. c. 22,14.15. 8) mit Verwüstung von Land und Städten, Esa. 13, 9. c. 24,1. Jer. 2,15. c. 6, 6. Hos. 4, 3. 9) mit Vertilgung und Zerstreuung, 5 Mos. 4, 26. c. 8, 19. 1 Kön. 21, 21. Jer. 9, 21. c. 13, 24. Ezech. 7, 21.

f) Endlich hart gestraft

1) Mit Aufhenkung an den zwölf Fürsten der Moabiter, 4 Mos. 25, 4. 2) Ausrottung an Israel, 2 Kon. 17, 18. an Jerobeam und seinem Hause, 1 Kön. 14, 10. c. 15, 29. 2 Chr. 13,15. an Baesa, König in Israel, 1 Kön. 16, II. an Ahab, 2 Kön. 10,1. 3) mit Dienstbarkeit an Israel, Richt. 2, 14. c. 3, 8. c. 6, i. c. 10, 7. 14. c. 13, 1. 2 etc. 2 Kön. 13, 3. an Hosea, König in Israel, 2 Kön. 17, 23. 4) mit Dürre und Entziehung des Regens, 1 Kön. 17, 1. 5) mit Eselsbegräbniß an Jojakim, Jer. 22, 19. 6) mit Feuer an den Baals-Pfaffen, 2 Kon. 23, 20. an den Kindern Israel, Jer. 52,13. 2 Chr. 36,19. 7) mit Gefängniß an Manasse, 2 Chr. 33, 11. an Jojatim, c. 36,10. an Zedekia, Jer. 39,7. an den Kindern Israel, 2 Chr. 36,20. 8) mit Krieg an Rehabeam, 1 Kön. 14, 25. an Zedekia, 2 Chr. 36, 17. an Jerusalem, Jer. 39, 1. 9) mit Pestplage, 4 Mos. 25, 9. S. 1 Cor. 10, 8. 10) mit Schwert, 2 Mos. 32, 27. 35. 4 Mos. 25, 5. 9. 1 Kön. 18, 40. 11) mit Theurung, 1 Kön. 17, 1 ff. 12) mit außerordentlichem Tode, an Nabab, 1 Kön. 15, 27. an Ahab, 2 Chr. 16, 33. an Ahasja, 2 Kön. 1, 2.16. an Ioram, 2 Kön. 9, 27. an Ahasja, 2 Kön. 9, 27. an Isebel, c. 9,33. an Athalia, 2 Kön. 11, 13. an Amazia, 2 Chron. 25, 28 etc. 13) mit Verdorrung der Hand an Jerobeam, 1 Kön. 13, 4. 14) mit Verzweiflung an Saul, 1 Sam. 31, 4. (s. 1 Sam. 28, 7.) an Simri, 1 Kön. 16, 18. 15) mit Wahnwitz an Nebucaduezar, Dan. 4, 18. 16) mit Zerstörung Jerusalems, Jer. 39, 1. des Tempels, Hos. 10, 8.

§. 9. Diese liebreiche Warnung GOttes haben daher viele zu Herzen genommen, und aus Liebe gegen ihren Schöpfer diesen schweren Strafen zu entgehen, sich mit aufrichtigem Gemüthe eifrigst beflissen. Wie uns denn in GOttes Wort Beispiele zur fleißigen Nachahmung vorgestellt werden, welche sich sowohl

1) Davor gehütet, z. B.

1) Daniels drei Gesellen, Dan. 3, 16. 2) Hiob, welcher sein Herz nicht wollte an Goldklumpen hängen, Hiob 31, 24. 3) Jene 7000 in Israel, welche die Kniee nicht vor Baal gebeugt, 1 Kön. 19, 18. 4) Mathatias, der nicht wollte von seiner Väter Gesetz abfallen, 1 Macc. 2, 19. 5) Paulus und Barnabas, die dem Voll wehren, da ihnen dieses göttliche Ehre wollte anthun, A.G. 14, 1 f. 6) Tobias, der heidnische Gräuel meidete, Tob. 1, 5. 6. S. Abfallen §. 6.

2) Als auch solche Gottlosigkeit abgeschafft, wie

1) Assa, König in Juda, ber den Miplezeth unb seine Diener ausrottete, 1 Kön. 15, 11. 13 f. 2) Darius, welcher den GOtt Daniels zu ehren befahl, Dan. 6, 25 f. 3) Elias, der die Naals-Pfaffen schlachtete, 1 Kön. 18, 40. 4) Hislia, der die eherne Schlange und andere Abgötterei zerbrach, 2 Kön. 18, 3. 4. 5) Gideon, der Baals Altar zerbrach. Richt. 6, 19. 25. 27. 6) Jacob, der den Semigen befahl, die fremden Götter wegzuthun, 1 Mos. 35, 2. 7) Jehu, der die Säulen und den Tempel Baals zerbrechen ließ, 2 Kön. 10, 19. 25. 27 f. 8) Josaphat, der die Höhen und Hains aus Juda that, 1 Kön. 22, 47. 2 Chr. 17, 6. 9) Josia, der aus dem Tempel alle Spuren des Götzendienstes entfernen und verbrennen ließ, 2 Kön. 34, 4. Richt. 10, 16. 10) Jojada, der den Baal und dessen Priester ausrotten ließ, 2 Kön. 11, 16. 11) das jüdische Volk, 2 Kön. 11, 18. 2 Chron. 23, 17. 12) Manasse, 2 Chr. 33,15. 13) Mathatias, 1 Macc. 2. 24 f. 14) Moses, der das goldene Kalb zermalmte, 2 Mos. 33, 20. 15) Samuel, 1 Sam. 7, 3.

§. 1. Alle Sünden und Laster, wodurch man sich zu einem Gräuel vor GOtt macht, und gleichsam Abgötterei begeht.

Ungehorsam ist Zauberei; Sünde und Widerstreben ist Abgötterei und Götzendienst, 1 Sam. 15, 23. Abgötterei und Lügen laß ferne von mir sein, Sprw. 30, 8. Der HErr hasset alle Abgötterei, Sir. 15, 13. Offenbar sind die Werke des Fleisches etc. Abgötterei, Zauberei etc. Gal. 6, 20. Der Geiz, welcher ist Abgötterei, Col. 3. 5.

Abgöttisch

Abgöttische, vor welchen man sich hüten soll, 1 Cor. 5, 10.11. sind nichts anders als solche, welche sich vor dem Teufel zu der schweren Sünde der Abgötterei verleiten lassen.

Der heil. Geist, so recht lehret, fliehet die Abgöttischen, und weichet von den Ruchlosen, Weish. 1, 5. Da aber Paulus zu Athen wartete, ergrimmte sein Geist in ihm, da er sahe die Stadt so gar abgöttisch, A.G. 17, 6. Weder die Hurer, noch die Abgöttischen, noch die Ehebrecher etc. werden das Reich GOttes ererben, 1 Cor. 6, 9. 10. Den Verzagten aber und Ungläubigen etc. Abgöttischen und Lügnern, derer Theil wird sein in dem Pfuhl, der mit Feuer und Schwefel brennt, Offb. 21, 8. Haußen sind die Hunde, und Zauberer, und die Todtschläger, und die Abgöttischen, und Alle, die lieb haben unb thun die Lügen, Offb. 22, 15.

Abgrund

§. 1. Abgrund ist eine solche Tiefe, welche man nicht ergründen, und daher sich keinen hinreichenden Begriff davon machen kann. Die heil. Schrift braucht also das Wort

1) Von einer grundlosen Tiefe:

Der Abgrund spricht: sie, die Weisheit, ist in mir nicht; und das Meer spricht: sie ist nicht bei mir, Hiob 29, 14. Denn sein, der heil. Schrift Sinn, ist reicher weder kein Meer, und sein Wort tiefer denn kein Abgrund, Sir. 24, (8.) 39. 40.

§. 2. 2) Von der Tiefe des Meeres: Und sie gen Himmel fuhren, und in den Abgrund fuhren, Ps. 107, 26.

§. 3. 3) Von der Hölle, in welchem abscheulichen Abgrunde, als einer unergründlichen Tiefe, die Teufel und Verdammten ewig unaussprechliche Schmach ausstehen müssen. S. Hölle, Pfuhl etc.

Die Gottlosen gehen zwar auf einem seinen Pflaster, aber deß Ende der Hölle Abgrund ist, Sir. 21, 11. (Offb. 9,1. 2. 11.

c. 11, 7. c. 17, 8. c. 20, 1. 3.)

§.4. 4) Von den Gedanken der Menschen, als welche, gleich einer unergründlichen Tiefe, verborgen und unerforschlich, GOtt, dem Allwissenden, allein bekannt sind:

Er allein erforschet den Abgrund, und der Menschen Herzen, und weiß, was sie gedenken, listig aussinnen, Sir. 42, (43.) 18.

Abgrunds-Engel

Nicht unrecht wird der Teufel mit diesem Titel belegt. Denn da GOtt die Engel, welche gesündigt haben, nicht verschonet hat, sondern sie mit Ketten der Finsterniß zur Hölle (in den Abgrund) verstoßen, 2 Petr. 2, 4. und auch der Teufel die Menschen mit seinem Fallen in den Abgrund stürzt; so