Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Abitoa; Abkaufen; Abkneipen; Abkürzen; Ablassen; Ablegen; Ablesen; Ableser; Ablösen; Abmalen; Abmessen; Abnehmen

15

Abitoa - Abnehmen.

Abitoa

Heißt ein gütiger Vater. 1 Chr. 9, (8.) 11.

Abkaufen

Etwas für ein gewisses Geld als ein Eigenthum an sich bringen, 3 Mos. 25,14. 2 Sam. 24, 24.

Abkneipen

Heißt nicht den Kopf ganz abreißen, 3 Mos. 1,15. sondern mit dem Nagel des Daumens, welchen sich die Priester groß wachsen ließen, die große Blutader am Halse, nachdem der Kopf zurück gebogen, aufreißen. Wie alle Opferceremonien bei der Taube auf Christum weisen: also auch dieses Umdrehen, und die dabei geschehene Vergießung des Opfer-Bluts. Wie denn unser Heiland am Kreuze gehangen, wie eine Taube, welcher der Hals nur verdreht geschienen, aber nicht abgedreht gewesen.

Abkürzen

Grdt. Auslöschen, wie ein Licht. Hiob 17. 1.

Ablassen

§. 1. Wird vielmal in heil. Schrift gelesen, hat meist einerlei Bedeutung, und heißt so viel als aufhören, abstehen von etwas, nachlassen, nachgeben; verschonen. So ließen theils ab, theils nicht:

Antiochus vom Trotz, 2 Macc. 9, 7. Von der Arbeit, Pred. 8, 20. Asahel von Abnern, 2 Sam. 2, 21. (v. 26. 27.) Assaphs Hand ausgestreckt zu sein, Ps. 77, 3. Die Augen. Klagel. 3, 49. und Augapfel vom Weinen, c. 2, 16. Baesa vom Bauen, 1 Kön. 15, 21. 2 Chr. 16, 5. Der Engel von Israel, 2 Sam. 24, 16. 1 Chr. 22, 15. Vom Fasten und Beten, Jud. 4, 11. Vom Fündlein vermeinter Klugheit, Sprw. 23, 4. Gamaliel sagt: Man soll von Christo ablassen, A.G. 5, 38. GOtt vom Zorn, Esa. 5, 25. c. 9, 12.17. 21. c. 10, 4. Das jüdische Land zu verheeren, Jer. 4, 28. Gutes zu thun, Jer. 32, 40. Der HErr, der Moses todten wollte, 2 Mos. 4, 26. Jonathas, von der Belagerung, 1 Macc. 11, 23. Ismael vom Morden, Jer. 41, 8. Der Melechet des Himmels zu räuchern, Jer. 44, 18. Moses für Israel zu bitten, 5 Mos. 9, 14. Paulus von Thränen, A.G. 20, 31. Salomo vom Knien, 1 Kön. 8, 54. Samuel vom Schreien zum HErrn, 1 Sam. 7, 8 und Beten, c. 12, 23. Saul von Verfolgung Davids, 1 Sam. 27, 1. Die Sünderin, Christi Füße zu küssen, Luc. 7, 45. Der Tag, wenn er sich neiget, Richt. 19, 9 Die Thurmbauer zu Babel, 1 Mos. 11, 6. Die wilden Thiere, welche nicht ablassen, die Verordnung ihres Schöpfer« nicht übergehen, die Gottlosen zu verderben. Sir. 39, 37, Vom Wind, Luc. 8, 24. Laß ab, daß ich mich erquicke, Pf. 39, 14. Tröste uns GOtt unser Heiland und laß ab von deiner Ungnade über uns, Pf. 65, 6. Laß nicht ab, den Knaben zu züchtigen. Sprw. 23, 13. So lasset nun ab von dem Menschen, der Odem in der Nase hat, Esa. 2, 22. Das Gebet der Elenden dringet durch die Wolken, und laßt nicht ab, bis es hinzu komme, und höret nicht auf, bis er drein sehe, Sir. 35, 21. Preiset ihn, den HErrn, aus allen Kräften, und lasset nicht ab, Sir. 43, 33. Ach HErr, unser GOtt, laß ab von deinem Grimm über uns, Bar. 2,13.

§. 2. Wenn nns die Schrift, Ps. 34, 15. Esa. 1, 16. Amos 5, 14. Röm. 12, 19. 1 Petr. 3, 9. befiehlt, von Untugenden und allem Bösen abzulassen, so heißt es so viel als keine Gemeinschaft damit haben, sich gleichsam davon zurückneigen, und davor fliehen: z. B.

Von Sünden, wie Jerobeam, 2 Kön, 14, 24. Sacharin, 2 Kön. 15, 9. Von Frevel, Ezech. 45, 9. Waschet euch, reinigt euch, thut euer böses Wesen von meinen Augen. Lasset ab vom Bösen, Esa. 1, 16. Lasset ab vom Hader, so bleiben viele Sünden nach, Sir. 28, 10.

Ablegen

§. 1. Heißt I) in natürlichem Verstande so viel als (von sich) weglegen, und wird meist von dem, was zur Kleidung gehört, gebraucht. So ist abgelegt worden:

1) Der Harnisch, 1 Kön. 20, 11. 2) Die Hütte von Petrus, 2 Petr. 1, 14. S. Hütte. 3) Die Kleider a) von Esther, Stück Esther c. 3,2. b) von JEsu, Joh. 13, 4. von Jonatha, 1 Macc. 10, 62. e) von einem Weibe, 5 Mos. 21, 13. 5) von Zeugen, A.G. 7, 57. 4) Der Mantel von Thamar, 1 Mos. 38, 19. 5) Der Purpur vom König, Jon. 3, 6. 5) Der Sack von Judith, Jud. 10, 2. Die Säcke von den Eseln, 2 Mos 44, 11. 7) Der Schmuck von Israel, 2 Mos. 33, 5. 8) Die Wittwenkleider von Judith, Jud. 16, 9. von Thamar, 1 Mos. 38, 14.

§. 2. II) Im bildlichen Verstande, sich einer Sache entschlagen dieselbe fliehen, vermeiden und sich mit Fleiß davor hüten: S. Ablassen, §. 2.

So lasset uns ablegen die Werke der Finsterniß, des Fleische,, und anlegen die Waffen, Kleider, des Lichts, Röm. 13, 12. So leget nun von euch ab nach dem vorigen Wandel den alten Menschen, der durch Lüste in Irrthum sich verderbet. Eph. 4, 22. Darum leget die Lügen ab, und redet die Wahrheit, ein Jeglicher mit seinem Nächsten, fintemal ihr untereinander Glieder seid, ib. v. 25. Nun aber leget ab von euch den Zorn, Grimm, Bosheit und Lästerung, Col. 3, 3. So leget nun ab alle Bosheit, und allen Betrug, und Heuchelei, und Neid, und alles Afterreden, 1 Petr. 2, 1. Laßt uns ablegen die Sünde, die uns immer anklebet und träge macht, Ebr. 12, 1. Darum so leget ab alle Unsauberkeit und alle Bosheit, Jac. 1, 21. Ablegung des sündlichen Leibes, Col. 2, 11.

Ablesen, Ableser

§. 1. Bedeutet I) die Früchte von den Bäumen oder andern Gewächsen abnehmen und sammeln: Von Maulbeeren, Amos 7, 14.

§. 2. II) Ausplündern, verheeren, wüste machen. Dieses droht GOtt

I) Den Israeliten, Jer. 6, 9. c. 8, 13. 2) Der Stadt Ninive, Nah. 2, 2. 10. 11.

§. 3. Daher werden die Babylonier, welche die Assyrer verderben sollten, Ableser, das ist Verheerer, Verwüster etc. Nah. 2, 3. genannt.

Ablösen

Etwas, das angebunden, losmachen, losbinden. So befahl Christus, die Eselin und das Füllen abzulösen, Marc. 11, 2. 4. 5. Luc. 19, 30. 31. 33.

Abmalen

Abbilden, nachmachen, Weish. 14, 17.

Abmessen

§.1. Geschieht I) eigentlich durch Elle und Maaß. II) Heißt es so viel als bestimmen zu etwas, ausersehen. So hat abgemessen:

GOtt das Thal Suchot gleichsam zur Wohnung, Ps. 60, 8. Ps. 108, 8. Das Ziel zu lehrenden Aposteln, 2 Cor. 10, 13.

§. 2. III) Zur Strafe bestimmen, abzeichnen.

Von Mohren, Esa. 18, 7.

Abnehmen

§. 1. Das Wort hat verschiedene Bedeutungen. Es ist abgenommen, das ist von einem Ort weg, und an einen andern gethan worden:

Der Leichnam Christi von Joseph, Marc. 15, 46. Luc. 23, 53. Joh. 19, 31. 38. Der Vorhang von Aaron, 4 Mos. 4, b. Die Wohnung von den Leviten, 4 Mos. 1, 51.

§. 2. Wenn es vom Gewässer steht, so heißt es so viel als verlaufen, abstießen: Das Gewässer nahm ab, 1 Mos. 8, 3. Jos. 3, 16.

§. 3. Vom Gewächs: verdorren: Vor der Ernte wird das Gewächs abnehmen, Esa 18, 5.

§. 4. Vom Erdboden: verderben. Der Erdboden nimmt ab und verdirbt, Esa. 24, 4.

§. 5. Von Menschen und Geschlechtern, da es denn a) verarmen, b) selten und weniger werden, c) untergehen, d) sterben bedeutet: