Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Aia; Ain; Ajalon; Ajath; Akan; Ako; Akrabbim; Akub; Alamelech; Albern; Alcimus; Alemeth; Alexander

35

Aia - Alexander.

II) Eine andere Stadt, in dem Lande der Ammoniter gelegen, welche von den Chaldäern zerstört wurde. Jer. 49, 3.

Aia

Ein Geier. I) Ein Sohn Zibeons. eines Fürsten der Horiten, 1 Mos. 36. 24. 1 Chr. 1, 40.

II) Vater der Rizpa, Sauls Kebsweibes, 2 Sam. 3, 7. Die Großmutter des Armoni und Mephiboseth. c. 21, 8.10. 11.

Ajalon

Eine starke Burg, Eichstadt oder Hirschort.

I) Eine schöne Stadt der Leviten im Stamm Dan, eine Meile von Jerusalem in einem Thal gelegen, Jos. 21, 20. 24.

Hier stand auf das Gebet Josua der Mond still, Jos. 10, 12.

Wird von den Amoritern bewohnt, Richt. 1, 35.

Hier hat Saul seinen Sohn Jonathan tödten wollen, wegen des gekosteten Königs, 1 Sam. 24, 27. 31. 45.

II) Eine Stadt im Stamm Sebulon, Richt. 12,12.

III) Eine Stadt im Stamm Juda, welche von Nehabeam befestigt, 2 Chr. 11, 6. ß. 10. und von den Philistern eingenommen wurde, c. 29, 18. 19.

Ajath

Grünestatten, Esa. 10, 28. S. Ai.

Ain

Auge oder Brunnen. Eine Stadt ohnweit Gerar gelegen. 4 Mos. 34. 11. Jos. 15. 32. c. 19, 7.

Da lagerte sich Israel, als es wider Achis auszog, und da Saul mit seinen Söhnen umkam, 1 Sam. 89, 1.

Akan

Anfechtung. Ein Sohn Esers und Enkel Seirs, des Horiters, 1 Mos. 36, 27. Er wird auch Jaekan genannt, 1 Chr. 1, 42.

Ako

Die zusammengedrückte oder zerbrochene. Eine Stadt im Lande Canaan, dem Stamm Asser gehörend, deren Einwohner die Kinder Asser nicht vertrieben, Richt. 1, 31. wurde nachdem Ptolemais genannt, A. G. 21, 7. jetzt St. Jean d'Acre.

Akrabbim

Scorpionenberg. Es ist ein Gebirge in der Grenze Juda, ohngefähr 6 Meilen von Jerusalem gegen Mittag, es hat den Namen von einem Berg, welcher auf den andern in Gestalt eiues Scorpions oder Krebsschwanzes liegt, 4 Mos. 34, 4. Jos. 15, 3. Richt. 1, 36.

Akub

Ein Untertreter, Beinsteller. Ein Sohn Elioenais, und Enkel Nearjas. 1 Chr. 3, 24.

War Pförtner im Hause des HErrn, 1 Chr. 10, 17. Esr. 2, 45. Nehem. 7, 45.

Machte, daß das Volk auf das Gesetz merkte, als die Leviten im Gesetzbuch lasen, Neh. 8, 7. 8.

Alamelech

GOttes Reich. Eine Stadt im Stamm Asser, 21 Meilen von Jerusalem gegen Norden gelegen, Jos. 19, 26.

Albern

§. 1. Dieses Wort heißt so viel als einfältig, unerfahren, närrisch, thöricht, und wird sowohl in gutem, als auch in bösem Verstande gebraucht.

§. 2. In a) gutem Verstande bedeutet es einen einfältigen Menschen, welcher in wahrer Einfalt die Geheimnisse der göttlich heiligen Schrift annimmt, und in Ansehung der göttlichen Sachen keine Vorurtheile hat, sondern sich einig der Führung des heiligen Geistes überläßt, und aus GOttes Wort die Erkenntniß göttlicher Sachen schöpft.

Das Zeugniß des HErrn ist gewiß und macht die Albernen weise, Ps. 19, 8.

Daß die Albernen witzig und die Jünglinge vernünftig und vorsichtig werden, Sprw. 1, 4.

Und ob ich albern (einfältig) bin mit Reden, so bin ich doch nicht albem in der Erkenntniß, 2 Cor. 11, 6.

§. 3. In b) bösem Verstande bedeutet es entweder einen solchen abgeschmackten oder närrischen Menschen, welcher sich leicht betrügen, und durch eitle Meinungen wie ein Rohr hin und her treiben läßt; oder in abstracto ein solches närrisches Wesen, wodurch der Mensch in die Eitelkeiten der Welt vergafft, die göttliche Weisheit nicht hat, sondern den Begierden des Fleisches nachhängt.

Einen Tollen aber erwürget wohl der Zorn, und den Albernen tobtet der Eifer, Hiob 5, 2.

Wie lange wollt ihr Albernen albern sein, und ihr Spötter Lust zur Spötterei haben? Sprw. 1, 22.

Verlaßt das alberne Wesen (einfältige und verführte Leute), so werdet ihr leben, und geht auf dem Wege des Verstandes, Sprw. 9, 6.

Ein Alberner glaubt Alles etc. Sprw. 14, 15.

Der Witzige sieht das Unglück, und verbirgt sich, die Albernen gehn durch hin, und werden beschädigt, Sprw. 22, 3 c. 27, 12.

Alcimus

Männlich, herzhaftig. Er war ein Vornehmer unter den Abtrünnigen in Israel, welche Demetrius, König in Syrien, nach Menelaus zum Hohenpriester machte, und ein rechter Unglücksvogel.

Verleumdet den Judas Maccabäus, 1 Macc. 7, 4. 6. 6 f.

Wird von Demetrius nach Judäa gesandt, 1 Macc. 9, 1. etc. etc.

Riß die Mauern des Vorhofs weg, v. 54. 1 Macc. 7, 21.

Wurde von GOtt gestraft und stirbt mit großen Schmerzen, 1 c. 9, 55. 57. S. 2 Macc. 14, 3 f.

Alemeth

Die Verbergung; I) eine Stadt im Stamm Benjamin.

Den Leviten zur Wohnung eingeräumt, 1 Chr. 7, 60. heißt auch Almon, Jos. 81, 18.

II) Ein Sohn Bechers, 1 Chr. 8, 8.

III) Ein Sohn Ioaddas, 1 Chr. 9, 36.

IV) Ein Sohn Jaeras, c. 10, 42.

Alexander

§. 1. Ein männlicher Gehülfe. I) Der Große. Dieser war Philippus, Königs in Macedonien, Sohn und selbst König in Macedonien, welcher viele Könige überwand, die Monarchie der Griechen, und also die dritte, 7 Jahr hatte, und in allem 12 Jahr regierte.

Wird von Jeremias ein gerüsteter Jüngling, c. 49, 19. und Von Daniel ein Ziegenbock und Parderthier genannt, c. 7, 6. c. 8, 5.

Ein mächtiger König, Dan. 11, 3. 4. War Herr über ganz Asten, 1 Macc. 1, 1. etc. etc.

Setzt vor seinem Tode seine Hauptleute über seine Länder, ib. v. 5 f. stirbt, v. 6.

II) Ein Sohn Antiochus des Edlen.

Nimmt Ptolemais ein, 1 Macc. 10, 1 ff.

Kriegt wider Demetrius, da dieser erschlagen wird, v. 43.

Vermählt sich mit Cleopatra, und erweist Jonathan Ehre und Freundschaft, v. 51.

Zieht gen Antiochia, v. 66.

Schickt Jonathan einen goldenen Gürtel, v. 88. 89.

Wird verjagt, c. 11. 15. und enthauptet, v. 17.

III) Ein Sohn Simeons von Cyrene, und Bruder des Ruffus, Marc. 15, 21.