Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Anub; Anweisen; Anzahl; Anzeichnen; Anzeige; Anzeigen; Anziehen; Anzünden; Apamea

67

Anub - Apamea.

Ich rief, und Niemand antwortete, Esa. 60, 2.

Darum, daß ich rief, und ihr antwortetet nicht, daß ich redete, und ihr hörtet nicht, Esa. 65, 12. c. 66, 4.

Und ich stets euch predigen lasse, und ihr wollt nicht hören; ich rufe euch, und ihr wollt nicht antworten, Jer. 7, 13.

Anub

Weintraube. Der erste Sohn Kos, aus dem Stamm Juda, 1 Chr. 4, 8.

Anweisen

Einem einen gewissen Ort zeigen, und zum Besitz übergeben, 1 Mos. 46, 28.

Anzahl

Anzahl der Tage, Tage der Zahl, d. i. nicht so gar lange, sondern etliche Tage, die einer leicht zählen konnte:

Die Wolke war etliche Anzahl der Tage auf der Wohnung, 4 Mos. 9, 20.

Stroh soll man euch nicht geben, aber die (gesetzte) Anzahl der Ziegel sollt ihr reichen, 2 Mos. 5, 16.

Ich will dir aber die Jahre ihrer Missethat zur Anzahl ihrer Tage machen, Ezech. 4, 5.

§. 2. Auf ein Land legen, einen Ausschuß machen ans dem Volk.

Salomo legte eine Anzahl auf das ganze Israel, 1 Kön. 5, 13. 14.

Mannschaft ausheben.

Anzeichnen

Bekannt machen, daß einer ein räudiges Schaf in der Gemeinde, 2 Thess. 3, 14.

Anzeige, Anzeigen

Anzeige ist ein Merkmal, Beweisthum, Phil. 1, 28. Anzeigen heißt bekennen, kund machen.

Ich zeige meine Missethat an, und sorge für meine Sünde, Ps. 38, 19.

Ich schütte meine Rede vor ihm aus, und zeige an vor ihm meine Noth, Ps. 142, 3.

Rufe mir, so will ich dir antworten, und will dir anzeigen große und gewaltige Dinge, die du nicht weißt, Jer. 33, 3. 1 Sam. 24, 19. Esa. 21, 8. Hebr. 12, 27. 2 Thess. 1, 5.

Die Trübsale der Christen werden anzeigen, daß GOtt recht richten wird, weil daraus einleuchten wird, daß GOtt Geprüften, Bewährten die Seligkeit ertheile, also nicht nach parteiischer Gunst.

Anziehen

§. 1. I) Eigentlich von Kleidern, die wir anzulegen Pflegen. Es geschieht die Bekleidung, theils unsere Bloße zu bedecken und den Leib vor allerhand Zufällen der Witterung zu bewahren; theils auch uns mit derselben zu schmücken und zu zieren.

Jacob zog Esaus Kleider an, 1 Mos. 27, 15. Joseph andere, 1 Mos. 41, 14. Aaron die heiligen, 2 Mos. 40, 13. Eleasar Aarons, 4 Mos. 20, 26. David Sauls, 1 Sam. 17, 36. Esther königliche, Esth. 5, 1. die Gibeomter alte, Jos. 9, 5. Thamar Wittwenkleider, 1 Mos. 38, 19. JEsu werden seine Kleider angezogen, Matth. 27, 31.

Von Leinwand, die Leviten waren damit angezogen, 2 Chr. 5, 12.

Rauchen Mantel, Zach. 13, 4. Purpurmantel IEsu, Marc. 15, 17.

Von Röcken Aarons, 2 Mos. 28, 41. c. 29, 5.

Von semischen Schuhen, Ezech. 16, 10. c. 24, 17.

Von Säcken, Ps. 35, 13. die Leute zu Ninive, Jon. 3, 5. die Priester, Jud. 4, 8.

GOtt machte Röcke von Fellen, und zog sie Adam und Eva an, 1 Mos. 3, 21.

Sorget nicht - was ihr anziehen werdet, Matth. 6, 25. Luc. 13, 22.

§. 2. II) Anziehen im bildlichen Sinne heißt mit einer Sache, Eigenschaft begabt, oder mit einer Strafe belegt werden; - Christum anziehen, heißt Christi Geist und Lebensweise sich aneignen, daß sich dies in unserm ganzen äußerlichen Leben zu erkennen giebt, und unsere Erscheinung den Eindruck der Aehnlichkeit mit Christo macht.

Du hast mir Haut und Fleisch angezogen, Hiob 10, 11.

Denn er hat mich angezogen mit Kleidern des Heils und mit dem Rock der Gerechtigkeit gekleidet, Esa. 61, 10.

Und zog an den Fluch wie sein Hemd, Ps. 109, 18.

Meine Widersacher müssen mit Schmach angezogen werden; und mit ihrer Schande bekleidet werden, wie mit einem Rock, ib. v. 29.

Folge du der Gerechtigkeit nach, so wirst du sie kriegen, und anziehen wie einen schönen Rock, Sir. 27, 9.

Dem Wasser einen Harnisch anziehen, Sir. 43, 22.

Sondern zieht an den HErrn JEsum Christ, und wartet des Leibes, doch also, daß er nicht geil werde, Rom. 13, 14.

Das Verwesliche (dieser Leib, der wegen der Sünde, damit diese ausgetilgt werde, verwesen soll) muß anziehen das nverwesliche, und das Sterbliche muß anziehen die Unsterblichkeit, i Cor. 15, 53.

Wie viel euer getauft sind, die haben Christum angezogen, Gal. 3, 27.

Und zieht den neuen Menschen an, der nach GOtt geschaffen ist, in rechtschaffener Gerechtigkeit und Heiligkeit, Eph. 4, 24.

Zieht an den Harnisch GOttes, daß ihr bestehen könnt gegen die listigen Anläufe des Teufels, Eph. 6, 11.

So steht nun, umgürtet eure Lenden mit Wahrheit, und angezogen mit dem Krebs der Gerechtigkeit, ib. v. 14.

Zieht den neuen Menschen an, der da erneuert wird zu der Erkenntniß, nach dem Ebenbilde deß, der ihn geschaffen hat, Col. 3, 10.

So zieht nun an als die Auserwählten GOttes, Heiligen und Geliebten, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demuth, Sanftmuth, Geduld, ib. v. 12.

Ueber Alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit, ib. v. 14.

§. 3. III) Von Gott; 1) Sich majestätisch beweisen. Hiob 40, 5. Esa. 59, 17. 2) Mit besondern Gaben ausrüsten. Richt. 6, 34.

Anzünden

§. 1. I) Mit Feuer anstecken, daß es brennt, z. B.

Getreide der Philister zündete Simson an, Richt. 15, 4. 5.

Jerusalem die Kinder Juda, Richt. 1, 8.

Die Lampen des heiligen Leuchters, 4 Mos. 6, 1. 2.

Ein Licht das Weib, so den Groschen verliert, Luc. 15, 8.

Die Opfer auf dem Altar, 3 Mos. 29, 85. 3 Mos. 8, 16. 21. Jer. 33, 18.

Räucherwerk, 8 Mos. 20, 7. 4 Mos. 5, 26. 2 Chr. 13, 11.

§. 2. II) Wird es auch gebraucht, den schweren Zorn des gerechten GOttes anzuzeigen, welcher wie ein Feuer die Gottlosen verzehrt, 2 Kön. 22,17. 2 Chr. 34, 25.

Das Feuer meines Zorns wird anzünden die Grundveste der Berge, 5 Mos. 32, 22.

Feuer geht vor ihm her, und zündet an umher seine Feinde, Ps. 97, 3.

Der Odem des HErrn wird sie (die Grube) anzünden, wie einen Schwefelstrom, Esa. 30, 33.

Denn ihr habt ein Feuer meines Zorns angezündet, das ewiglich brennen wird, Jer. 17, 4.

Der künftige Tag wird den Gottlosen anzünden, Mal. 4, 1.

§. 3. Gleichwie das Feuer um sich greift, und so lange, als es etwas erfassen kann, brennt, fo sind auch die bösen Begierden des Menschen, welche alles Gute zu verzehren und zu dämpfen suchen.

Denn das gottlose Wesen ist angezündet wie Feuer etc. Esa. 9, 16.

Ein unkeuscher Mensch hat keine Ruhe in seinem Leibe, bis er ein Feuer anzündet, Sir. 22, 23.

Ein zorniger Mensch zündet Hader an, c. 28, 11. 13.

Die Zunge ist ein Feuer etc. und zündet an all unsern Wandel etc. Jac. 3, 6.

§. 4. Wenn Christus gekommen ist, ein Feuer anzuzünden (zu werfen) auf Erden, Luc. 12, 49. so lehrt Matth. 10, 34 ff. wie das zu verstehen. Es geschah zufälliger Weise wider die Absicht des Heilandes, Esa. 2, 4. S. Friede.

Apamea

Eine Austreiberin. Der Name einer Landschaft, durch welche Holofernes zog, als er die Edomiter bekriegen wollte. Jud. 3.12.