Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Areopagus; Aretas; Areus; Arg; Arge; Arges; Arglistigkeit; Argob; Argwohn; Aridai; Aridatha; Ariel; Arimathia

74

Areopagus - Arimathia.

Areopagus

Ein Hügel des Mars. So hieß der Richtplatz, A.G. 17,19. und war solches ein Berg zu Athen, der seinen Namen vom Mars, oder dem Gott des Krieges hatte, dessen Tempel auf dem Berge stand. Der Tempel war wie ein Rathhaus gebaut, worin über die wichtigsten Sachen Rath gefaßt wurde. Areopagus §. 8. war der Sitz des angesehensten Gerichtshofes. Die Richter hießen Areopagiten, von denen Paulus den Dionysius bekehrte. A.G. 17, 34.

Aretas

Tugendsam. Name von Arabischen Königen I. zur Zeit des Antiochus Epiphanes, 2 Macc. 5. 8. II. Schwiegervater des Herodes Antipas. den er bekriegte und schlug, weil er seine Gemahlin verstoßen. Sein Landpfleger suchte den Paulus in Damascus zu greifen, 2 Cor. 11, 32. A.G. 9, 24.

Areus

Der dritte König der Spartaner, welcher schwere Kriege führte mit den Königen aus Macedonien. Kurz nach diesem Areus kam Sparta unter die Botmäßigkeit der Römer. Siehe von ihm 1 Macc. 12, 7. 9. 10.

Arg, Arge, Arges

Böse, gottlos, heißt Alles, was dem göttlichen Willen und dem Wohl des Nächsten, also der GOttes- und Menschenliebe widerstreitet a). Besonders heißen die Menschen arg, inwiefern sie, im Gegensatz zu GOtt, dessen Natur lauter Lieben und Geben ist, von Natur selbstsüchtig, liebeleer, nicht gern geben b). Der Arge heißt der böse Geist, als der Urheber und erklärte Förderer des Bösen aus Feindschaft wider GOtt c). Ja mau kann den Teufel selbst, wie 2 Thess. 3, 3. darunter verstehen.

a) HErr, wer wird wohnen in deiner Hütte? Ps. 15, 1. wer seinem Nächsten kein Arges thut, v. 3.

Sie thun mir Arges um Gutes (Ps. 38, 21.), mich in Herzeleid zu bringen, Ps. 35, 12.

Die Gottlosen scheuen kein Arges, Ps. 36, 5.

Meine Feinde reden Arges wider mich, Ps. 41, 6.

Die ihr den HErrn liebt, hasset das Arge, Ps. 97, 10.

Die Furcht des HErrn hasset das Arge, die Hoffart, den Hochmuth und den bösen Weg, Sprw. 8, 13.

Ein Weiser fürchtet sich, und hasset das Arge, Sprw. 14, 16.

Die Anschläge des Argen sind dem HErrn ein Gräuel, c. 15, 26.

Der Frommen Weg meidet das Arge, c. 16, 17.

Ein König, der auf dem Stuhl sitzt zu richten, zerstreut alles Arge mit seinen Augen, c. 20, 8.

Die Seele des Gottlosen wünscht Arges, und gönnt seinem Nächsten nichts, c. 21, 10.

Aber ihr (Häupter in Israel) hasset das Gute, und liebt das Arge, Mich. 3, 2.

Und denke Keiner wider seinen Bruder etwas Arges in seinem Herzen, Zach. 7, 10.

Ein fauler (schlechter, wilder) Baum bringt arge (wilde) Früchte, Matth. 7, 17.

Warum denket ihr so Arges in euren Herzen? Matth. 9, 4.

Aus dem Herzen kommen arge Gedanken, Mord etc. c. 15, 19.

Wer Arges thut, der hasset das Licht, und kommt nicht an das Licht, Joh. 3, 20.

Hasset das Arge, hanget dem Guten an, Röm. 12, 9.

Die Welt ist arg, Gal. 1, 4.

Die ganze Welt liegt im Argen, 1 Joh. 5, 18. 19.

Seht zu, lieben Brüder, daß nicht Jemand unter euch ein arges, ungläubiges Herz habe, das da abtrete von dem lebendigen GOtt, Hebr. 3, 12.

Eine arge und böse Drüse, Offb. 16, 2.

b) So dann ihr, die ihr doch arg seid, könnt dennoch euren Kindern gute Gaben geben, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel Gutes thun denen, die ihn bitten, Matth. 7, 11.

c) Der Arge kommt und reißet hin, was da gesäet ist in sein Herz, Matth. 13, 19.

Über der HErr ist treu, der wird euch stärken, und bewahren vor dem Argen, 2 Thess. 3, 3.

Cain war von dem Argen, 1 Joh. 3, 12.

Arglistigkeit

Diese ist ein schändliches Laster, Sprw. 6. 12-14. c. 22, 5. Röm. 1, 30. wodurch das Gemüth dergestalt verderbt wird, daß es beständig darauf bedacht ist, den Nächsten unter allerhand, auch freundlicher Verstellung heimlich zu berücken. Sirach beschreibt diese Bosheit im Herzen sehr wohl c. 19, 19-27.

Arglistigkeit ist nicht Weisheit, und der Gottlosen Tücke sind keine Klugheit, Sir. 19, 19.

Argob

Erdenklos. I) Ein Land im Königreich Basan, welches von dem kiesigen Boden seinen Namen bat. Wird dem halben Stamm Manasse zu Theil. 5 Mos. 3, 4. 13. 1 Kön. 4, 13. II) Ein Name eines Gileadiers, der Pekahja, den König in Israel, ermorden half. 2 Kön. 15, 25.

Argwohn

§. 1. Ist der Hang, ohne sichern Grund, ans gewissen betrüblichen Umständen, Böses von dem Andern zu fürchten oder ihm böse Absichten zuzutrauen. 2 Macc. 3, 32. 1 Tim. 6, 4.

Halt keinen Rath mit dem, der einen Argwohn zu dir hat, Sir. 37, 11.

§. 2. Dergleichen verkehrtes Urtheil haben gefällt:

Die Fürsten der Philister, die dem David nicht trauten, 1 Sam. 29, 4.

Herodes, welcher dachte, Christus wollte ihn vom Throne stürzen, Matth. 2, 16.

Jeria, der Jeremias beschuldigte, er wollte zu den Chaldäern fallen, Jer. 37, 13.

Jerobeam, welcher zwei Kälber machte, aus Argwohn, Israel möchte, wenn es gen Jerusalem ging, von ihm abfallen, 1 Kön. 12, 26.

Joram, welcher aus dem Brief des Königs in Syrien schließen wollte, man suchte Ursach an ihm, 2 Kön. 5, 7.

Die Melitenser, welche Paulus wegen der Natter für einen Mörder hielten, A.G. 28, 4.

Die Räthe des Königs Hanon, welche Davids Boten für Kundschafter hielten, 2 Sam. 10, 3.

Saul, welcher David für einen Feind hielt, 1 Sam. 22, 29.

Aridai

Starker Löwe. Der neunte Sohn Hamans, der mit seinen Brüdern erwürgt wurde. Esth. 9, 9.

Aridatha

Ein Gesetz des Fluchs oder Löwens. Der sechste Sohn Hamans. Esth. 9, 8.

Ariel

Ein Löwe GOttes. I) Der siebente Sohn Gads, von dem die Arieliter herkommen, 4 Mos. 26, 17. II) Ein jüdischer Hauptmann nach der babylonischen Gefangenschaft. Esr. 8, 16. III) Der Zuname der Stadt Jerusalem. Esa. 29, 1. 2. 7. weil sie, ob sie gleich mächtig durch GOttes Schutz sein sollte, doch von den Feinden aufgerieben werden sollte, wie die Opfer vom Feuer. Ariel bedeutet im Arabischen Feuerstelle, Heerd GOttes; und Jerusalem heißt daher so im doppelten Sinne, 1. als Stätte des heiligen Altarfeuers GOttes, 2. als Stätte des verheerenden Feuers des Strafgerichtes. IV) Der Obertheil des Altars, worauf man opferte. Ezech. 43, 15. 16.

Arimathia

Der Löwe wird sterben. Eine Stadt auf dem Gebirge Ephraim, nicht weit von Lydda und Joppe.

Heißt Ramathaim Zophim, 1 Sam. 1, 1. Namath, ib. v. 19. Rama, c. 19, 18.

Daher war Joseph gebürtig, der den HErrn in sein Grab legte Matth. 27, 57. Marc. 15, 42. Luc. 82, 50. Joh. 19, 38.