Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Aufbrechen; Aufbringen; Aufdecken; Auferstehen; Auferstehn; Auferstehung; Aufgedeckt

85

Aufbrechen - Auferstehn.

Blase dem Gottlosen nicht sein Feuer auf (ihn zum Zorn, Großsprechen etc. zu reizen), daß du nicht auch mit verbrennst, Sir. 8, 13.

§. 2. II) So viel als Aufblähen, 1 Cor. 5 2. Col. 2, 18. 1 Tim. 3, 6.

Soll ein weiser Mann so aufgeblasene Worte reden etc., Hiob 15, 2.

Solches aber - auf daß sich nicht einer um Jemands willen aufblase, 1 Cor. 4, 6.

Ich will aber kürzlich zu euch kommen, so der HErr will, und erlernen, nicht die Worte der Aufgeblasenen, sondern die Kraft (nicht wer beredt und schwülstig ist, sondern wer mit kräftiger Ueberzeugung lehrt), ib. v. 19.

Das Wissen bläst auf, aber die Liebe bessert, 1 Cor. 8, 1.

(In den letzten Tagen werden kommen) Verräther, Frevler, aufgeblasen, die mehr lieben Wollust, denn GOtt, 2 Tim. 3, 4.

Aufbrechen

I) Seinen Weg von einem Ort zum andern fortsetzen, 1 Mos. 12, 8. 4 Mos. 4, 5. c. 10, 2. 5. 12. 13. c. 20, 22. Jos. 8, 19. Esa. 37, 37. Luc. 12, 36.

A.G. 27, 21. II) Etwas mit Gewalt eröffnen. 1 Mos. 19, 9. III) Aus der Tiefe hervorbrechen und sich ergießen, 1 Mos. 7, 11.

Aufbringen

I) Etwas, das verfallen, wieder aufrichten, in Stand bringen, Esa. 61, 4. II) zusammen sammeln von Geld, 1 Macc. 3, 31. von Kriegsvolk, c. 4, 35. III) mit vieler Mühe erdenken und vorbringen. Von Klagen der Juden wider Paulus, A.G. 25, 7. 18. von unnützen Fragen, 1 Tim. 1, 4.

Aufdecken, Aufgedeckt

§. 1. Etwas, das da verdeckt und verborgen, entblößen, daß es könne gesehen werden, 1 Mos. 9, 21. 2 Mos. 20, 26. Ruth 3, 5. Marc. 2, 4.

§. 2. I) Des Vaters Decke, 5 Mos. 22, 30. Den Bittig, c. 27, 20. heißt seines Vaters Weib nehmen, seine Mutter beschlafen. Die Juden hatten die Gewohnheit, daß der Bräutigam seiner Braut, wenn sie einander die Ehe zusagten, den äußersten Theil des Kleides über das Haupt deckte, anzuzeigen, daß sie nun sein Weib, und Niemandem solche Decke, weil sie beide lebten, aufzudecken vergönnt sei.

II) Das Gebräme unter dem Gesicht, Nah. 3, 5. Schaam, Esa. 47, 3. Ezech. 23, 29. c. 23, 10. Säume, Jer. 13, 22. 26. heißt: ich will dir deine Unterkleider über den Kopf stürzen, d. i. ich will dich vor allen Völkern zu schanden machen, wie man einer Hure den Hurenschmuck auszieht, und solche vor ehrlichen Leuten nackend und bloß zu Schimpf und Schande hinstellt.

III) Schande, Hos. 2,10. GOtt will ihr gottloses Wesen offenbaren, und ihnen ihre zeitlichen Güter, euch die Kleider entziehen, daß sie entblößt allen Leuten zur Verachtung herum ziehen, und schimpflich gehalten werden sollen.

IV) Sünde, Klagel. 4, 22. d. i. so durch Züchtigung und Strafen ans Licht bringen, daß die Bosheit und die daher rührende Strafe allen Menschen vor Augen liegen soll.

V) Den Vorhang Juda, Esa. 22, 8. wird von der Gutheiligung des Allerheiligsten erklärt, vergl. Klagel. 1,10. Im geheimen Verstande: GOtt will um der Bosheit willen die Juden alles Schutzes entblößen, damit sie, als mit einem Vorhang bedeckt waren, vergl. Jer. 52, 7.

§. 3. Mit aufgedecktem Angesicht die Klarheit des HErrn schauen, 2 Cor. 3. 18. heißt: Christum und sein heiliges Evangelium, nicht wie die Juden im Gesetz unter der Decke in Vorbildern haben, sondern nachdem das Wort Fleisch geworden, Joh. 1, 14. 16. 17. beides klar und deutlich sehen.

§. 4. Die Hölle ist vor GOtt aufgedeckt, Hiob 26, 6. er sieht daselbst Alles und richtet Alles zu Ehren seiner Gerechtigkeit ein.

Auferstehen

§. 1. I) Von den Todten auferstehen. S. Auferstehung Christi und Auferstehung der Todten.

Deine Todten werben leben und mit dem Leichname auferstehen, Esa. 26, 19. (S. Aufwachen §. 5.)

Er ist von den Todten auferstanden, Matth. 14, Z. c. 27, 64. Marc. 9, 16.

Wenn sie von den Todten auferstehen werden, so werden sie nicht freien, noch sich freien lassen etc. Marc. 12, 25.

Sie werden ihn geißeln und tödten, und am dritten Tage wird er wieder auferstehen. Luc. 18, 33. Matth. 16, 21. Luc. 9, 22. c. 24, 7. Matth. 20, 19.

Der HErr ist wahrhaftig auferstanden und Simon erschienen, Luc. 24, 34.

Ich weiß wohl, daß er auferstehen wird (Lazarus) an der Auferstehung am jüngsten Tage, Joh. 11, 24.

Dazu ist Christus auch gestorben und auferstanden und wieder lebendig geworden, daß er über Todte und Lebendige ein HErr sei, Röm. 14, 9.

Daß er begraben sei, und daß er auferstanden sei am dritten Tage nach der Schrift, 1 Cor. 15, 4.

Ist aber die Auferstehung der Todten nichts, so ist auch Christus nicht auferstanden, ib. v. 13.

Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist unsere Predigt vergeblich, ib. v. 14.

So die Todten nicht auferstehen, so ist Christus auch nicht auferstanden, ib. v. 16.

Nun aber ist Christus auferstanden von den Todten, und der Erstling geworden unter denen, die da schlafen, ib. v. 20.

Es wird gesäet verweslich, und wird auferstehen unverweslich, ib. v. 42.

Es wird gesäet in Unehre, und wird auferstehen in Herrlichkeit; es wird gesäet in Schwachheit, und wird auferstehen in der Kraft, ib. v. 43.

Es wird gesäet ein natürlicher Leib, und wird auferstehen ein geistlicher (der zwar zuvor gesäete, aber mit geistlichen Eigenschaften gezierte) Leib, ib. v. 44.

Es wird die Posaune schallen, und die Todten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden, id. v. 52.

Und er ist darum für Alle gestorben, auf daß die, so da leben, hinfort nicht ihnen selbst leben, sondern dem, der für sie gestorben und auferstanden ist, 2 Cor. 5, 15.

So wir glauben, daß JEsus gestorben und auferstanden ist, also wird GOtt auch die da entschlafen sind durch Christum, mit ihm führen, 1 Thess. 4, 14.

Halte im Gedächtniß JEsum Christum, der auferstanden ist von den Todten, 2 Tim. 2, 8.

§. 2. II) Kommt es auch vor von der geistigen Erweckung zum Leben, da es denn heißt: aus dem geistigen Tode, Eph. 2, 1. von Sünden durch die Gnade GOttes erweckt und mit Christo durch ein neues Leben vereinigt werden, Col. 2, 12. S. Auferstehn §. 2.

Seid ihr nun mit Christo auferstanden, so sucht, was droben ist, da Christus ist, sitzend zur Rechten GOttes, Col. 3, 1.

Auferstehn, Auferstehung

§. 1. Im I) eigentlichen Verstande ist diese einzeln, da Christus, seine Apostel und die Propheten Einige vom Tode erweckt; die besondere, da Christus auferstanden, S. Auferstehung Christi; und allgemein, da am jüngsten Tage Alle auferstehen werden. S. Auferstehung der Todten.

Die Sadducäer halten, es sei kein Auferstehn, Luc. 20, 27.

§. 2. In II) bildlichem Verstande ist es die Bekehrung des Sünders, da derselbe, als ein in Sünden geistiger Todter, zum geistigen Leben, welches aus GOtt ist, aufersteht, und in Christo JEsu, seinem HErrn und Heilande lebt. Diese heißt: Offb. 20, 6. die erste Auferstehung, und Paulus ermahnt uns Eph. 4, 24. dazu.