Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Aufführen; Aufgang; Aufgeben; Aufgehen; Aufgraben; Aufhaben; Aufhalten; Aufhängen

89

Aufführen - Aufhängen.

Aufführen

a) Einen Bau in die Höhe, Sir. 50, 2. b) einen Wall um eine Stadt machen, Esa. 29, 2. c) hervorbringen. Zach. 4, 7. weissagt von Christo, dem Stein, ohne Hände abgerissen, Dan. 2, 34. dem Eckstein der Kirche, welcher von Zerubabel abstammt, Matth. 1, 12.

Aufgang

§. 1. Der Sonne Aufgang geschieht gegen Morgen, und daher heißt auch Aufgang die Gegend der Welt, welche gegen Morgen liegt, 1 Mos. 25, 6. 4 Mos. 21, 11. ib. 23, 7. 5 Mos. 4, 41. Jos. 13, 5. Ps. 50, 1. ib. 75, 7. ib. 113, 3. Esa. 41, 2 etc. etc.

Gleichwie der Blitz ausgeht vom Aufgang, und scheint bis zum Niedergang, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes, Matth. 24, 27.

§. 2. Aufgang aus der Höhe. Dieser ist Christus, der Heiland, 4 Mos. 24, 17. die Sonne der Gerechtigkeit, Mal. 4, 2. welcher vom Vater, wie der Glanz von der Sonne, ewig ausgegangen, und nach der Menschheit in himmlischer Kraft auf Erden erschienen.

Durch die herzliche Barmherzigkeit unsers GOttes, durch welche uns besucht hat der Aufgang aus der Höhe, Luc. 1, 78.

Aufgeben

I) Einem ein Räthsel aufzulösen, zu errathen vorlegen. Richt. 14, 12. 13. 16. II) einem etwas übergeben, z. B. die Stadt, Jud. 7, 17. c. 8, 8. 2 Macc. 10, 13. III) den Geist aufgeben, d. i. sterben, Klagel. 2, 12.

Ananias gab den Geist auf, A.G. 5, 5.

Sapphira, A.G. 5, 10.

Herodes, A.G. 12, 23.

Aufgehen

§. 1. Zeigt den Ursprung einer Sache an, z. B. hervorsprossen a); emporsteigen b):

a) Von den sieben dünnen Aehren, 1 Mos. 41, 6. 23.

Von Dornen, Luc. 8, 7.

Vom Grummet, Amos 7, 1.

Vom Heu, Sprw. 27, 25.

Vom Kraut, 5 Mos. 29, 23.

Von der Saat, Hiob 14, 2.

Vom Samen, Esa. 61, 11. Matth. 13, 5 Marc. 4, 5. Luc. 8, 6. 8.

Es lasse die Erde aufgehen Gras und Kraut, 1 Mos. 1, 11.

Der Mensch geht auf wie eine Blume und fällt ab, Hiob 14, 2.

b) Dampf ging auf von seiner Nase etc. 2 Sam. 22, 9.

Aber ein Nebel ging auf von der Erde, und feuchtete das Land, 1 Mos. 2, 6.

Ein dicker Nebel vom Räucherwerk, Ezech. 8, 11.

Der Rauch von Sodom und Gomorrha, 1 Mos. 19, 28. vom Berg Sinai, 1 Mos. 19, 18. von der Stadt Ai, Jos. 8, 20.

- - des Räucherwerks vom Gebet der Heiligen, Offb. 8, 4.

- - aus dem Brunnen des Abgrunds, c. 9, 2. (S. Rauch.)

Denn gleichwie Gewächs aus der Erde wächst, und Samen im Garten aufgeht: also wird auch Gerechtigkeit und Lob vor allen Heiden aufgehen vor dem HErrn, HErrn, Esa. 61, 11. S. §. 3.

§. 2. II) Von dem Aufgang der Sonne und Morgenröthe.

Da Jakob gen Pnuel kam, ging die Sonne auf, 1 Mos. 32, 31.

Er spricht zu der Sonne, so geht sie nicht auf, Hiob 9, 7.

Die Sonne geht auf an einem Ende des Himmels und läuft um bis wieder an dasselbe Ende, Ps. 19, 7.

Man soll GOtt danken, ehe die Sonne aufgeht, Weish. 16, 28.

Die Saat, so ins Steinigte fiel, verwelkte, da die Sonne aufging, Matth. 13, 6. Marc. 4, 6. (im Sommer höher heraufstieg.)

Die Sonne geht auf mit der Hitze etc., Jac. 1, 11.

Er läßt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten, Matth. 5, 45.

Da die Morgenröthe aufging, hießen die Engel den Lot eilen, 1 Mos. 19, 15.

§. 3. III) Wird es von den Wohlthaten GOttes, besonders den geistigen gebraucht, hauptsächlich von der Erscheinung des Heilandes, durch welche die Heiligkeit und Liebe GOttes in das hellste Licht gesetzt und so die Welt erleuchtet wurde.

Es wird ein Stern aus Jacob aufgehen, und ein Scepter aus Israel aufkommen etc. 4 Mos. 24, 17.

Der HErr ist vom Sinai gekommen, und ist ihnen aufgegangen von Seir, 5 Mos. 33, 2.

Dem Gerechten muß das Licht (sein wahres und geistliches Heil in der Erkenntniß Christi) immer wieder aufgehen; und Freude den frommen Herzen (nach überstandenen Leiden), Ps. 97, 11.

Daß eine ewige Gnade wird aufgehen; und du wirst deine Wahrheit treulich halten im Himmel, Ps. 89, 3.

Den Frommen geht das Licht auf in Finsterniß von dem Gnädigen, Barmherzigen und Gerechten, Ps. 112, 4.

Daselbst soll aufgehen das Horn (Macht) Davids; ich habe meinem Gesalbten eine Leuchte (einen Erben, 1 Kön. 11, 36. 2 Kön. 8, 19.) zugerichtet, Ps. 127, 17. (wiewohl man es auch von Christo, wenn man die Worte aus seines Reiches Ausgang aus Zion, Esa. 2, 1. etc. etc. deutet, versteht.)

Es wird eine Ruthe aufgehen von dem Stamm Isai, und ein Zweig aus seiner Wurzel Frucht bringen, Esa. 11, 1.

Mache dich auf, werde Licht, denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HErrn geht auf über dir, Esa. 60, 1. 2. c. 61, 11.

In denselben Tagen - will ich dem David ein gerechtes Gewächs aufgehen lassen etc., Jer. 33, 15.

Die in Schatten des Todes saßen, denen ist ein Licht aufgegangen, Matth. 4, 16.

Wir haben ein festes prophetisches Wort, - und der Morgenstern (Christus und die lebendige und seligmachende Erkenntniß von ihm) aufgehe in euren Herzen, 2 Petr. 1, 19.

Denn es ist ja offenbar, daß von Juda aufgegangen ist unser HErr, Ebr. 7, 14.

Aufgraben

a) Das, was verfallen, verdeckt, wieder durch Graben aufsuchen, Jer. 13, 7. b) aufreißen, und ein Loch machen.

a) Isaac ließ die Brunnen wieder aufgraben, 1 Mos. 26, 6.

b) Das Dach aufgraben, um den Gichtbrüchigen durch und zu JEsu Füßen zu lassen, Marc. 2, 4.

Aufhaben

Von dem leinenen Hut, womit Aaron sein Haupt bedeckte, 3 Mos. 16, 4.

Aufhalten

§. 1. Etwas zurückhalten, es geschehe solches friedlich, daß das, was gegenwärtig, bleibe; oder auch gewaltsamer Weise, daß das Abwesende nicht komme, und sich gegenwärtig darstelle.

Haltet mich nicht auf, sprach Abrahams Knecht, 1 Mos. 24, 56.

Wenn du (Pharao) dich des weigerst, und sie (die Kinder Israel) weiter aufhältst, 2 Mos. 9, 2.

Unser Leben auf Erden ist wie ein Schatten, und ist kein Aufhalten, 1 Chr. 30, 15.

Meine Tage sind vergangen, daß kein Aufhalten da gewesen ist, Hiob 7, 6.

Wenn sein Donner gehört wird, kann mans nicht aufhalten, Hiob 37, 4.

Das Volk hielt JEsum auf, daß er nicht von ihnen ginge, Luc. 4, 42.

Ihr lieft sein. Wer hat euch aufgehalten (verhindert), der Wahrheit nicht (ferner) zu gehorchen? Gal. 5, 5.

Denn GOttes Zorn vom Himmel wird offenbart über alles gottlose Wesen und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit in Ungerechtigkeit (ungerechter Weise) aufhalten, (gleichsam gefangen, daß sie nicht hervordringen kann und Früchte bringen) [oder die Stimme GOttes im Gewissen, und außer uns durch Sünde unterdrücken, ihre Kraft nicht äußern lassen], Röm. 1, 18.

Aufhängen

a) Zum Zierrath und Andenken in die Höhe ziehen, als den Vorhang im Tempel, 2 Mos. 40, 5. aufheben, als Schild und Helm, Ezech. 27, 10. 1 Macc. 7, 47. 2 Sam. 4, 12. etwas austrocknen an der Luft, als die Wachteln, 4 Mos. 11, 32.