Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Aufraffen; Aufräumen; Aufrecken; Aufreiben; Aufreißen; Aufrichten

93

Aufraffen - Aufrichten.

das Lästige mit Geduld tragen, sie nicht dem Spotte Preis geben, sondern vielmehr heilen, A.G. 20, 35.

Den Schwachen im Glauben nehmt auf (als einen Bruder), und verwirret die Gewissen nicht (verleitet sie nicht zu Dingen, die ihnen anstößig sind), Röm. 14, 1.

Darum nehmt euch unter einander auf, gleichwie Christus euch aufgenommen hat, Röm. 15, 7.

§. 6. Wenn uns GOtt aufnimmt, so erzeigt er uns aus herzlichem Erbarmen seine Liebe, Gnade und Vaterhuld.

Denn mein Vater und Mutter verlassen mich, aber der Herr nimmt mich auf, Ps. 27, 10.

Er nahm sie auf, und trug sie allezeit von Alters her, Esa. 63, 9.

HErr JEsu, nimm meinen Geist auf (aus Gnaden in dein Reich)! rief Stephanus, A.G. 7, 58.

Welchen der HErr lieb hat, den züchtigt er; er stäupet aber einen jeglichen Sohn, den er aufnimmt, Ebr. 12, 6.

Aufraffen

Eine gleichsam in ein Bündel zusammen gelesene Sache entweder ganz wegschaffen und aus dem Wege räumen oder wo anders hintragen.

Die Asche von der röthlichen Kuh soll ein reiner Mann aufraffen, 4 Mos. 19, 9. 10.

Und meine Hand hat gefunden die Völker, wie ein Vogelnest, daß ich habe alle Lande zusammengerafft, wie man Eier aufrafft etc., Esa. 10, 14.

Da wird man euch aufraffen, als einen Raub, Esa. 33, 4.

Der Gerechte kommt um (durch zeitlichen Tod), und Niemand ist, der es zu Herzen nähme; und heilige Leute werden aufgerafft (der Welt, die ihrer nicht werth ist, entrissen, wo sie ihrer gerade bedürfte), und Niemand achtet darauf, Esa. 57, 1.

Aufräumen

I) Etwas aus dem Wege, bei Seite thun, damit es Niemanden irre.

Machet Bahn, machet Bahn, räumet die Steine auf, Esa. 62, 10.

Meine (Lebens-, Esa. 53, 8.) Zeit ist dahin (schnell fortgegangen) und von mir aufgeräumt (weggeführt, daß ich ihr nicht länger werde genießen können) (Andere: meine irdische Wohnung ist abgebrochen), wie eines Hirten (der hin und her wandern muss) Hütte, Esa. 38, 12.

II) Vertilgen, ausrotten. Richt. 18, 25. 1 Sam. 15, 6. 1 Kön. 22, 11. 2 Chr. 31, 1. Jer. 10, 25. Ezech. 14, 15.

Aufrecken

In die Höhe halten, richten.

Moses die Hand gen Himmel, daß es über Egypten hageln soll, 2 Mos. 9, 22.

Wie ein aufgereckter Löwe jagst du mich etc. Hiob 10, 16.

Aufreiben

Etwas gänzlich vertilgen, daß nichts mehr davon übrig ist, 2 Chr. 20, 23. Jer. 49, 37. Hos. 11, 6.

Die Syrer soll Joas schlagen, bis sie aufgerieben, 2 Kön. 13, 17. 19. 2 Chr. 18, 10.

Züchtige mich, HErr, doch mit Maße, und nicht in deinem Grimm, daß du mich nicht aufreibest, Jer. 10, 24.

Ich will sie mit Schwert, Hunger und Pestilenz aufreiben, Jer. 14, 12.

Wer den HErrn verläßt - den wird (ein böses Maul) überfallen wie ein Löwe, und aufreiben wie ein Parder, Sir. 28, 27.

Aufreißen

Den Damm durchlöchern.

Wer Hader anfängt, ist gleich als der dem Wasser den Damm aufreißt, Sprw. 17, 14. 4 Esr. 1, 20.

Aufrichten

§. 1. I) Aufbauen, aufschlagen, setzen. So kommt es z. B. vor von

Altären, derer Ahab dem Baal aufgerichtet, 1 Kön. 16, 32. ingleichen Manasse, 2 Kön. 21, 3. David dem HErrn auf der Tenne Arafna, 1 Chr. 22, 19.

Antiochus heidnische, 1 Macc. 1, 50.

Schandaltäre Juda, Jer. 11, 13.

Bilder der Kinder Dan, Richt. 18, 30.

Hütte Abrahams, 1 Mos. 12, 8. Isaacs, 1 Mos. 26, 25. Jacobs, 1 Mos. 35, 21. c. 33, 19.

Ehernen Schlangen, 4 Mos. 21, 8.

Steinen, darauf Jacob geschlafen, 1 Mos. 28, 16. 22. zum Zeugniß zwischen diesem und Laban, 1 Mos. 31, 45. 51.

Deren Josua zwölf aufrichtete, Jos. 4, 9.

Steinernen Maal, da GOtt mit Jacob geredet, 1 Mos. 35, 14.

Wohnung, nämlich die Stiftshütte, 2 Mos. 26, 30. 4 Mos. 7, 1. c. 9, 15. Ebr. 9, 2. 2 Mos. 40, 2. 17. Jos. 18, 1.

Richte dir auf Grabzeichen etc., Jer. 31, 21.

§. 2. Vom Bunde gebraucht, heißt es so viel als II) machen, stiften.

Einen Bund richtete GOtt auf mit Noah, 1 Mos. 6, 18. mit Noah und seinen Söhnen, c. 9, 9. 11. 17. mit Abraham, c. 17, 7. mit Isaac, 1 Mos. 17, 31. mit Abraham, Isaac und Jacob, 2 Mos. 6, 4.

Josua mit den Gibeonitern, Jos. 9, 15.

Ich will aber gedenken an meinen Bund, den ich mit dir gemacht habe zur Zeit deiner Jugend; und will mit dir einen ewigen Bund aufrichten, Ezech. 16, 60. 62.

§. 3. III) (Sich) in die Höhe bringen, hervorkommen lassen, in guten (vorigen) Stand setzen, erhöhen, befestigen, bekräftigen, gründen, gewiß machen. Da es denn sowohl von dem, was ver-, als auch was gefallen ist, oder in Krankheit liegt, gebraucht wird.

Kommt gen Hesbon, daß man die Stadt Sihon aufrichte und baue, 4 Mos. 21, 27.

Verflucht sei der Mann vor dem HErrn, der diese Stadt Jericho aufrichtet und bauet, Jos. 6, 26.

Der HErr wird dich zum heiligen Volk aufrichten, 5 Mos. 26, 9. c. 29, 13.

Daß das Königreich vom Hause Sauls genommen werde, und der Stuhl Davids aufgerichtet werde, 2 Sam. 3, 10.

Und so du rein und fromm bist, so wird er aufwachen zu dir, und wird wieder aufrichten die Wohnung (dein Hauswesen) um deiner Gerechtigkeit willen, Hiob 8, 6.

Aber du, HErr, bist der Schild für mich, und der mich zu Ehren setzt, und mein Haupt aufrichtet, Ps. 3, 4.

Und siehe, deine Feinde toben; und die dich hassen, richten den Kopf auf (machen sich groß), Ps. 83, 3.

Der den Geringen aufrichtet aus dem Staube, und erhöhet den Armen aus dem Koth, Es. 113, 7.

Der HErr erhält Alle, die da fallen, und richtet auf Alle, die niedergeschlagen sind, Ps. 145, 14. Ps. 146, 8.

Der HErr richtet auf die Elenden, und stoßt die Gottlosen zu Boden, Ps. 147, 6.

Ein König (alle Obrigkeit) richtet das Land auf durch Recht; ein Geiziger (der immer Auflagen macht) aber verdirbt es, Sprw. 29, 4.

Es ist ein Geringes, daß du mein Knecht bist, die Stämme Jacobs aufzurichten, Esa. 49, 6.

Da soll der Stolze stürzen und fallen, daß ihn Niemand aufrichte, Jer. 50, 32.

Aber zur Zeit solcher Königreiche wird GOtt vom Himmel ein Königreich (Christi geistl. Reich) aufrichten, das nimmermehr zerstört wird, Dan. 2, 44.

Mein Volk ist müde (wanket) sich zu mir zu kehren; und wie man ihnen predigt, so richtet sich Keiner auf (sondern bleibt im Sündenschlamm liegen), Hos. 11, 7.

Zur selbigen Zeit will ich die zerfallene Hütte Davids wieder aufrichten, und ihre Lücken verzäunen, und was abgebrochen ist, wieder aufrichten, und will sie bauen, wie sie vor Zeiten gewesen ist, Amos 9, 11.

Und hat uns aufgerichtet ein Horn des Heils, in dem Hause seines Dieners David, Luc. 1, 69. (S. Horn.)

Durch welchen wir haben empfangen Gnade und Apostelamt, unter allen Heiden den Gehorsam des Glaubens aufzurichten unter seinem Namen, Röm. 1, 5.

Wie? Heben wir denn das Gesetz auf durch den Glauben? das sei ferne! sondern wir richten das Gesetz auf, Röm. 3, 31. (indem die Heilslehre den heiligen Ernst und Umfang des Gesetzes, Christus als den Einzigen, der dem Gesetze entspricht, und die fortgehende Gültigkeit des Gesetzes darstellt, aber auch zur Haltung Luft und Kraft giebt).

Wer bist du, daß du einen fremden Knecht (nämlich Gottes Hausgenossen) richtest? Er steht oder fällt seinem HErrn. Er mag aber wohl aufgerichtet werden, denn GOtt kann ihn wohl aufrichten (befestigen, gewiß machen), Röm. 14, 4.

Nun aber offenbart, auch kund gemacht durch der Propheten Schriften, aus Befehl des ewigen GOttes, den Gehorsam des Glaubens aufzurichten unter allen Heiden, Röm. 16, 26.

Denn GOtt war in Christo, und versöhnte die Welt mit ihm selber, und rechnete ihnen ihre Sünde nicht zu, und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung, 2 Cor. 5, 19.