Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

103

Ausbluten - Auserwählt.

a) Darum muß auch der Frühregen ausbleiben, Jer. 3, 3. vergl. 3 Mos. 26, 19.

b) Die Weissagung wird nicht ausbleiben, Hab. 2, 3.

Des Frommen Hoffnung nicht, Sir. 16, 13.

Ausbluten

Von dem Brand- und Sündopfer, 3 Mos. 1,15. c. 5, 9. ein Vorbild auf Christus.

Ausbrechen

a) Ausreißen, von Steinen an einem aussätzigen Hause, 3 Mos. 14, 40. 43. b) aus der Erde, und an einen gewissen Ort bringen, 1 Kön. 5, 17. c) von Neuem hervorkommen, entstehen, 3 Mos. 14, 43. d) kundbar, bekannt, berühmt werden, 1 Chr. 15, 17. 2 Chr. 11, 23. 1 Thess. 1, 8. e) viel werden, wie Schafe, welche vor Menge die Hürden zerreißen, Esa. 54, 3. f) immer weiter fortgehen, wie ein Fluß sich ergießen. Esa. 60, 5. g) vom Unglück, wenn es wie durch eine offene Thür eindringt, Jer. 1, 14.

Ausbreiten

Von Gott, wenn er mit seiner Allmachtshand die Himmel ausgebreitet; a) sonst heißt es auch groß und viel machen bei einem Geschlecht b), kund machen, allewege erzählen c). Die Hände ausbreiten, heißt mit aufgehobenen Händen zu GOtt rufen, und Hülfe begehren d).

a) Esa. 42, 5. c. 44, 24. Zach. 12, 1.

b) GOtt breite Japhet aus, 1 Mos. 9, 27.

Ich habe gesehen einen Gottlosen, der war trotzig und breitete sich aus, und grünete wie ein Lorbeerbaum, Ps. 37, 35.

c) Ein Kluger thut Alles mit Vernunft; ein Narr aber breitet Narrheit aus, Sprw. 13, 16. Marc. 7, 36. Luc. 2, 17. A.G. 13, 49.

d) Von Moses gegen den HErrn, 2 Mos. 9, 33.

- Salomo, 1 Kön. 8, 54. 2 Chr. 6, 12.

HErr, ich rufe täglich, und breite meine Hände aus zu dir; meine Seele dürstet nach dir, wie ein dürres Land, Sela, Ps. 143, 6.

Wenn ihr schon eure Hände ausbreitet, verberge ich doch meine Augen von euch, Esa. i, 15.

Ausbrennen

a) Gänzlich verbrennen, mit Feuer vertilgen, Jos. 8, 28. 2 Chr. 36, 19. Jer. 4, 7. b) die See austrocknen, als wenn sie ausgebrannt, Jer. 51, 32.

Ausbringen

Etwas unter den Leuten bekannt machen, 5 Mos. 22,14. Esa. 48, 20.

Ausbrüten

Von den Eiern der Vögel, welche theils von der Hitze der Sonne, Hiob 39, 17. theils von den Vögeln selbst so lange erwärmt werden, bis die Jungen hervorkommen, Jer. 17, 11.

Ausdehnen

Den Himmel wie einen Umhang ausbreiten, Esa. 40, 22.

Ausdörren

Einen Baum dürre werden lassen, den Juden soll die Gnade GOttes entzogen werden, Ezech. 17, 24. (richtiger ans Babel bezogen, es untergehen lassen.)

Ausdreschen

Das Getreide durch den Dreschwagen, welcher durch einen Ochsen gezogen wurde, auskörnen, Esa. 28, 28.

Ausdrücken

a) Den Thau aus dem Felle, Richt. 6, 38. b) etwas deutlich und klar bestimmen, 4 Mos. 15, 34.

Auserkohren

§. 1. Aus vielen Andern auserlesen, und gleichsam zu eigen abgesondert. Es war auserkohren:

Aaron, Sir. 45, 7.

David, c. 47, 2. von Jonathan, 1 Sam. 20, 30.

Jeremias zum Propheten im Mutterleibe, Sir. 49, 9. vergl. Jer. 1, 5.

Moses von GOtt, Sir. 45, 4.

§. 2. Hohel. 5, 10. heißt Christus auserkohren unter vielen Tausenden, um seinen majestätischen Vorzug vor allen andern Menschen, und seine untadelhafte Vollkommenheit anzuzeigen. Z. B. wegen der persönlichen Vereinigung, der unbefleckten Empfängniß, der heiligen Geburt, des Mittleramts, Auferstehung, Sitzens zur Rechten GOttes etc. etc.

Auserlesen

Aus der Menge ausgesucht, d. i. vorzüglich:

600 auserlesene Wagen, 2 Mos. 14, 7.

700 - Mann, Richt. 20, 15.

300,000, 2 Chr. 25, 5.

Meine (der Weisheit) Frucht ist besser denn Gold, und sein Gold; und mein Einkommen besser, denn auserlesenes Silber, Sprw. 8, 19.

Auserschollen

Kundbar geworden, 1 Thess. 1, 8.

Auserwählen

Einen ans vielen auserlesen und annehmen. S. Auserwählt.

Hat doch der HErr auch die zwei Geschlechter (Israel und Juda) verworfen, welche er auserwählt hatte, Jer. 13, 24.

Er hat etliche auserwählt und geheiligt vor andern Tagen, Sir. 33, 9.

Wir wissen, wie ihr auserwählt seid, 1 Thess. 1, 4.

Auserwählt

§. 1. Jemand, welcher vor Andern ausersehen, ausgelesen und zu einem gewissen Endzweck, z. B. Amt, bestimmt, oder dem gewisse Vorzüge eingeräumt worden, z. B.

Pharaos auserwählte Hauptleute versanken im Schilfmeer, 2 Mos. 15, 4.

Auserwählte Städte, 2 Kön. 3, 19.

Ihr Kinder Jacobs, seine Auserwählten, 1 Chr. 17, 13.

David, Ps. 89, 4.

Jacob wird so genannt, Ps. 105, 6.

Also führte er sein Volk aus mit Freuden, und seine Auserwählten mit Wonne, Ps. 105, 43.

Moses, Ps. 106, 23.

Salomo, ein Auserwählter seiner Mutter, Sprw. 31, 2.

Seine Gestalt ist wie Libanon, auserwählt wie Cedern, Hohel. 5, 15.

Eine ist ihrer Mutter die Liebste, und die Auserwählte ihrer Mutter, Hohel. 6, 8.

Auserwählte Thäler, Esa. 22, 7. Tannen, c. 37, 24.

Israeliten, Esa. 43, 20. Sir. 46, 2. Ps. 106, 5.

Paulus ein auserwähltes Rüstzeug, A.G. 9, 15. Tit. 1, 1.

Ruffus, Rom. 16, 13.

§. 2. II) Auserwählte sind nicht diejenigen, welche GOtt nach einem unbedingten Rathschluß blinder Willkür zur Seligkeit bestimmt; sondern welche er nach seiner Allwissenheit von Ewigkeit als solche erkannt, die dem Zuge seines Geistes folgen, glauben, und im wahren Glauben an den Heiland der Welt, Christus JEsus, bis ans Ende ihres Lebens verharren, und die er um dieser Treue und Beständigkeit des Glaubens willen, in Christo erwählt, ehe der Welt Grund gelegt worden, damit sie sollen Erben der ewigen Seligkeit werden. Zugleich deutet diese Bezeichnung an, daß sie ihre Seligkeit nicht ihrer Würdigkeit und Verdiensten, sondern allein der Gnade verdanken. S. Gnadenwahl, Erwählung etc.