Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Bekümmern; Bekümmerniß; Bel; Bela; Beladen; Belagern; Belegen; Beleidigen; Beleidigung; Belial; Belials-Tücke

148

Bekümmern - Belials-Tücke.

Bekümmern

§. 1. Einen (sich selbst) unruhig, erschrocken, bestürzt machen, 1 Chr. 4, 10. Neh. 8, 10. Esa. 19, 10. Jer. 31, 12. 44, 19.

David wollte Abonia nicht bekümmern, 1 Kön. 1, 6. war bekümmert um Absalom, 2 Sam. 19, 2.

Epaphroditus war hoch bekümmert, Phil. 8, 26.

Jonathan solls nicht wissen, es möchte ihn bekümmern, 1 Sam. 20, 3. 34.

Josephs Brüder sollten sich nicht bekümmern, 1 Mos. 45, 5.

Moses sprach zum HErrn: warum bekümmerst du deinen Knecht? 4 Mos. 11, 11.

Pharao war bekümmert, 1 Mos. 41, 8.

Saul soll sich nicht um die Eselinnen bekümmern, 1 Sam. 9, 20.

Eine ungerathene Tochter bekümmert ihren Vater, Sir. 22, 4.

Wenn das Herz bekümmert ist, so fällt auch der Muth, Sprw. 15, 13.

Der HErr wird die bekümmerten Seelen sättigen, Jer. 31, 25.

Und bekümmert euch nichts um den Schaden Josephs, Amos 6, 6.

Weil du hast, so zehret er (der Reiche) mit dir; und bekümmert ihn nichts, daß du verdirbest, Sir. 13, 6.

Ihr Kleingläubigen, was bekümmert ihr euch doch, daß ihr nicht habt Brod zu euch genommen? Matth. 16, 8. Marc. 8, 17.

Was bekümmert ihr das Weib? Matth. 26, 10. Marc. 14, 6.

Als aber Petrus sich in ihm selbst bekümmerte (hin und her dachte), A.G. 10, 17.

§. 2. Wenn GOtt das Bekümmern zugeschrieben wird, so ist seine Vollkommenheit mit Worten, von menschlicher Schwachheit hergenommen, beschrieben. Es bedeutet: sich eines in der Noth herzlich annehmen.

Es bekümmerte ihn in seinem Herzen, 1 Mos. 6, 6.

Was ist ein Mensch, daß du ihn groß achtest? und bekümmerst dich mit ihm, Hiob 7, 17.

Bekümmerniß

S. Bekümmern §. 1. und vgl. Röm. 2, 15. Sie entsteht aus leiblicher und geistlicher Noth, und findet bei GOtt Trost.

Ich hatte viele Bekümmerniß in meinem Herzen, aber deine Tröstungen ergötzten meine Seele, Ps. 94, 19.

Unter den Kriegsknechten war nicht eine kleine Bekümmerniß wegen Petrus, A.G. 12, 18.

Bel

Alt, nichts. Dieser Abgott der Babylonier hat seinen Namen von dem König Belo, dieser aber von der Sonne. Es mag also des Abgotts Bild wohl eine Sonne gewesen sein. S. auch Baal, Esa. 46, 1. Jer. 50, 2. c. 51, 44. Bar. 6, 40. Bel 2 ff.

Bela

Verschlinger, Umbringer. I) Eine Stadt am todten Meer, 1 Mos. 14, 2. auch Zoar genannt, v. 8. II) Ein Sohn Beors, 1 Mos. 36, 32. III) Der erste Sohn Benjamins, 1 Mos. 46, 21. IV) Ein Sohn Asans, 1 Chr. 6, 8.

Beladen

Einem Thiere eine Last zu tragen a); einem Menschen allerhand beschwerliche Dinge auflegen, daß er dieselben nicht zu ertragen vermag, und daher um die Erledigung seufzet; b) mit Missethat, 3 Mos. 22, 16. mit Krankheit, 5 Mos. 29, 22. Seuchen, Marc. 1,34. Sünden, 2 Tim. 3, 6. und allerhand Elend bedrückt werden c).

a) Zehn Esel mit Gut aus Egypten beladen, 1 Mos. 45, 23. 17. Ein Paar Esel, Richt. 19, 10. Esel mit Wein, Neh. 13, 15.

Wenn der Mandelbaum blühet (wenn die grauen Haare kommen), und die Heuschrecke beladen wird (wenn man mit gekrümmtem Rücken geht), und alle Lust (insgesammt und die 1 Cor. 7, 3. 9.) vergeht, Pred. 12, 5.

b) Wehe euch Schriftgelehrten, denn ihr beladet die Menschen mit unerträglichen Lasten, Luc. 11, 40.

c) Kommt her zu mir Alle, die ihr mühselig und beladen seid (die ihr vergebens in eigener Kraft euch abmüht, da ihr von den Forderungen und von dem Flucht des Gesetzes euch gedrückt fühlt), ich will euch erquicken (vom Fluche erlösen, Kraft und Friede geben), Matth. 11, 33.

Belagern

§. 1. Geschah auf folgende Art:

Sie machten einen Wall um die Stadt, Luc. 19, 43.

Richteten Bollwerk auf, 5 Mos. 20, 19.

Aengstigten sie aller Orten und schleiften sie, Luc. 19, 43. 44.

Streueten Salz darauf, zum Zeichen, daß sie nicht wieder sollte gebaut werden, Richt. 9, 45.

§. 2. Es ist belagert worden:

Abel und Bethmaacha von Joab, 2 Sam. 20, 15.

Asdod von Sanherib, Esa. 20, 1 etc.

Bethbesen von Bacchides, 1 Macc. 9. 64.

Bethzecha,   ib. c. 7, 19.

Bethzura von Antiochus, 1 Macc. 6, 31. 49. von Simon 1 Macc. 11, 65. 66.

Dora von Antiochus, c. 15, 13.

Gaza von Simon, 1 Macc. 13, 43.

Gibeon, Jos. 10, 5.

Gibethon von Nadab, 1 Kön. 15, 27. c. 16, 15.

Jabes von Nahas, 1 Sam. 11, 1.

Jerusalem von Nebucadnezar, 8 Kön. 15, 1. etc. Jer. 39, 1 c. 52, 4. von Rezim und Pekah, 2 Kön. 16, 5. 2 Chr. 28, 5 Esa. 7, 1. 10. von Sanherib, 3 Kön. 18, 13. c. 19, 10. 2 Chr. 32, 1. 2. Esa. c. 36 und 37. von den Römern, Luc 19, 43. c. 21, 20.

Lachis von Josua, Jos. 10, 31.

Rabba von Joab, 2 Sam. 11, 1. c. 12, 26. 1 Chr. 21, 1.

Samaria von Venhadad, 2 Kön. 6, 24. von Salmanasser, ib c. 17, 5. 6.

Thebes von Abimelech, Richt. 9, 50.

Thirza von Amri, 1 Kön. 16, 17. 13.

Belegen

Ist so viel als belagern, Jos. 10, 5. 31. 34. Richt. 9, 50. 1 Sam. 23, 8. 2 Sam. 11, 1. c. 20, 15. Pred. 9, 14. Esa. 21, 2.

Beleidigen

Sich mit dem Herzen, durch Haß, Zorn etc. wider 3 Mos. 19, 17. 18. mit der Zunge, durch Fluch- und Scheltworte, Matth. 5, 22. c. 7,1. Hader, Röm. 13, 13. wider Col. 3, 13. und mit Werken durch Vervortheilen etc. an seinem Nächsten vergreifen, und ihm Verdruß machen. Gott wird beleidigt, wenn wir seine Befehle übertreten.

Ihr sollt keine Wittwen und Waisen beleidigen, 2 Mos. 22, 22. 23.

Ein armer Mann, der die Geringen beleidigt, ist wie ein Mehlthau, der die Frucht verderbet, Sprw. 38, 3.

Ists euch zu wenig, daß ihr die Leute beleidigt, ihr müsset auch meinen GOtt beleidigen, Esa. 7, 13.

Er erhöret das Gebet der Beleidigten, Sir. 35, 16.

Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, thut wohl denen die euch hassen, bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen, Matth. 5, 44. Luc. 6, 28.

Beleidigung

So viel als Schaden, Verderbniß, A.G. 27, 10.

Belial

Nichts nutz verderblich, schädlich, gottlos. Leute, welche auf Anstiften des Satans, aller Bosheit nachgehen und auf anderer Leute Schaden sinnen, 2 Chr. 13, 7. Daher wird der Teufel, der von Anfang gesündigt, 1 Joh. 3, 3. auch so genannt. * Belials Bäche. S. Bach §. 3.

Es sind etliche Kinder Belials aufgegangen unter dir, und haben die Bürger ihrer Stadt verführet, 5 Mos. 13, 13.

Aber Belial sind allesammt wie die ausgeworfenen Disteln, die man nicht mit Händen fassen kann, 2 Sam. 23, S.

* Wie stimmt Christus und Belial? 2 Cor. 6, 15.

Belials-Tücke

Zum Verderben eines Andern listig ersonnene Gedanken, böse Gesinnung.

Hüte dich, daß nicht in deinem Herzen ein Belialstück sei, 5 Mos. 15, 3.