Schnellsuche:

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Bergaltar; Berge stehen; Bergen; Berggötter; Bergkirchen; Bergwerk; Beri; Berichten; Berith; Bernice; Berotha; Berrhoen; Bersaba

152

(zu) Berge stehen  Bersaba.

§. 2. Berge versetzen, s. Aufheben z. 3.

So ihr Glauben habt als ein Senfkorn, so möget ihr sagen zu diesem Berge: Hebe dich von hinnen dorthin, so wird er sich heben, Matth. 17, 20. Marc. 11, 23. Matth. 21, 21.

Und hätte allen (Wunder-) Glauben, also daß ich Berge versetzte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts, 1 Cor. 13, 2.

§. 3. Wenn Berge hüpfen und fröhlich sein sollen, so ist es von einer großen Freude zu verstehen, s. Baum §. 2.

Die Wasserströme frohlocken (mit Wellen, als mit Händen), und alle Berge sein fröhlich, Ps. 98, 8.

Die Berge hüpfeten wie die Lämmer, Ps. 114, 4. 6. Ps. 148, 9.

Ihr Berge, frohlocket mit Jauchzen, Esa. 44, 23. c. 55, 12. c. 49, 13.

§. 4. II) Berg des HErrn, heiliger Berg ist der Ort und die Gemeine, wo der HErr öffentlich feierlich verehrt, und besonders gegenwärtig gedacht wird; daher auch im A. T. Bezeichnung der künftigen, d. i. der christlichen Kirche; und zwar, weil GOtt im A. T. gemeiniglich auf hohen Bergen ist geehrt und angebetet worden, 1 Mos. 22, 2. c. 31, 54 etc. 2 Mos. 3, 2. c. 19, 1418. 2 Chr. 3, 1. verglichen Matth. 14, 23. s. Zion, wie denn auch die Berge geeignet sind, den Geist freier, heiterer zu machen und zum Himmel zu erheben. Geistreiche Betrachtungen über die Berge finden sich in Joh. Bapt. Helmont, Meditatio de Monte Domini Opp. I. fol. 482 ff. Arndt, Wahres Christenthum. B. 2. Cp. 29. B. 4. Cp. 3. Christian Gerber's Unerkannte Wohlthaten GOttes, B. III. Cp. 39. S. 727741.

Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berge Zion, Ps. 2, 6.

Ich rufe an mit meiner Stimme den HErrn, so erhöret er mich von seinem heiligen Berge, Ps. 3, 5.

Wer wird bleiben auf deinem heiligen Berge? (als ein lebendiges Glied deiner Kirche), Ps. 15, 1.

Wer wird auf des HErrn Berg gehen? Ps. 24, 3.

Der Berg GOttes ist ein fruchtbarer Berg (wie Pasan, 5 Mos. 32, 14.), Es. 68, 16.

GOtt hat Lust, auf diesem Berge zu wohnen, Ps. 69, 17.

Es wird zur letzten Zeit (1 Joh. 2, 18.) der Berg, da des HErrn Haus ist, gewiß höher sein, denn alle Berge, Esa. 2, 2. Mich. 4, 1.

Lasset uns auf den Berg des HErrn gehen, Es. 2, 3.

Man wird nirgend letzen noch verderben auf meinem heiligen Berge, Esa. 11, 9.

Und der HErr Zebaoth wird allen Volkern machen auf diesem Berge ein fettes Mahl  und er wird auf diesem Berge das Hüllen (der heidnischen Unwissenheit, vergl. 2 Cor. 3, 14. 18.) wegthun, Esa. 25, 6. 7.

Dieselben will ich zu meinem heiligen Berge bringen (der Kirche U. T.) Esa. 56, 7.

Der HErr segne dich, du Wohnung der Gerechten, du heiliger Berg, Jer. 31, 23.

§. 5. Es werden auch III) Personen und Königreiche dadurch angedeutet, Habac. 4, 6.

Denn, HErr, durch dein Wohlgefallen hast du meinen Berg stark gemacht, Ps. 30, 8.

Daß du sollst Berge (ganze Königreiche) zerdreschen, Esa. 41, 15.

Siehe, ich will an dich, du schädlicher Berg (du stolzes Königreich), Jer. 51, 25.

§. 6. Der Stein, herabgerissen ohne Hände, Dan. 2, 34. 45. ist Christus, welcher übernatürlich geboren, Luc. 1, 35. 43. und durch leibliche Gewalt sein Königreich nicht aufrichtet.

§. 7. Ein werther, heiliger Berg wird Rom Dan. 11, 45. genannt, nicht des Papsts wegen, denn da ist sie, was Offb. 11, 8. steht, sondern weil die Jünger des Heilands allda das Evangelium gelehrt, und allda eine herrliche Kirche gestiftet, daß man ihren Glauben gerühmt, Röm. 1, 6. 7. 8. und weil so viele die Märtyrerkrone daselbst erlangt (richt. Zion).

§. 8. Berg, da der HErr stehet, 1 Mos. 22, 14. wurde zum Sprichwort, daß, wenn die Juden einander im Unglück trösten wollten, so riefen sie einander dieses zu, und bedeutet es: der HErr wird seine Vorsehung beweisen, und dir erscheinen.

(zu) Berge stehen

Der Haare, ist Grausen und Entsetzen.

Und da der Geist vor mir über ging, standen mir die Haare zu Berge an meinem Leibe, Hiob 4, 15.

Wo man viel schwören höret, da gehen einem die Haare zu Berge, Sir. 27, 15.

Bergaltar

Bergaltar, Ezech. 16, 24. 35, 39. s. Bergkirchen.

Bergen, s. Verbergen

Wer die Schmach birget, ist witzig, Sprw. 12, 16.

Wenns übel geht, kann sich der Feind auch nicht bergen, Sir. 12, 7.

Berggötter

So hießen die Syrer den GOtt der Israeliten, als wenn er nur auf den Bergen mächtig wäre, und daselbst wohnte, 1 Kön. 20, 23.

Bergkirchen

Bergkapellen, vielleicht auch tragbare, wo die Israeliten den unsittlichen heidnischen Cultus nachahmten, Ezech. 16, 24. 31. 39.

Bergwerk

1 Macc. 8, 3. Sind zwar von GOtt geschaffen, 1 Mos. 2, 12. aber von Cains Nachkommen erfunden, c. 4, 22. und nachdem erbaut worden, 5 Mos. 8, 9. c. 33, 25. 1 Kön. 10, 10.

Beri

Mein Brunnen oder Brunnen GOttes, I) ein Hethiter, 1 Mos. 26, 34. II) ein Asseriter, 1 Chr. 8, 36.

Berichten

Einen wegen einer Sache unterrichten, Dan. 8, 27. c. 9, 22 c. 10, 14. Pass. aus eines Reden etwas hören, vernehmen, A.G. 21, 11. 24.

Berith, s. Baal-Berith

Bernice

Ein schwerer Sieg. Aristobuls Tochter, welche den König Agrippas, ihres Vaters Bruder, zur Ehe hatte, A.G. 25, 13. 23. c. 26, 30.

Berotha

Schöpfbrunnen. Eine Bergstadt in Syro-Phönicien, Ezech. 47, 16. 2 Sam. 8, 5. 8.

Berrhoen

Schwer und wichtig. Eine Stadt in Macedonien, A.G. 17, 10. 13. c. 20, 4. Die dasigen Christen Beispiel fleißiger Bibelforscher.

Bersaba

Ein Eidesbrunnen. Ein Ort im jüdischen Lande, welcher seinen Namen von dem Eide haben soll, den Abraham dem Abimelech schwor, 1 Mos. 21, 14. 30. 31 f. c. 22, 19. Weil dieser Flecken an der Südgrenze Palästinas, und die Stadt Dan an der nördlichsten Grenze lag: so bezeichnet der Ausdruck von Dan bis gen Bersaba. Richt. 20, 1. 2 Sam. 3, 10. c. 17, 11. die ganze Länge Palästinas nach seinen äußersten Grenzen.