Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Bestreiter; Besuchen; Besudeln; Betagt; Betah; Betasten; Betäuben; Beten

163

Ein Neues hat GOtt erwählet, er hat die Thore bestritten (da war wieder Brod in den Thoren, d. i. man hatte wieder Zuführe), Richt. 5, 8.

Bestreiter

Verfolger.

HErr, hadere mit meinen Haderern; streite wider meine Bestreiter, Ps. 35, 1.

Besuchen

§. 1. Zu einem Andern gehen, sich nach seinem Zustande erkundigen, und nach Gelegenheit demselben mit Rath, Hülfe und Trost an die Hand gehen.

David besuchte seine Brüder im Lager, 1 Sam. 17, 18 f.

Simson sein Weib, Richt. 15, 1.

Eins bitte ich vom HErrn, das hätte ich gerne, daß ich im Hause des HErrn bleiben möge mein Lebelang, zu schauen die schönen GOttesdienste des HErrn (die [evangelische] Freundlichkeit und Süßigkeit GOttes. vergl. Ps. 51, 8.) und seinen Tempel zu besuchen (und in seinem Tempel jene zu überlegen, und zu erforschen), Ps. 27, 4.

Ich werde Hirten im Lande aufwecken, die das Verschmachtete nicht befuchen (um die Verlornen sich nicht bekümmern). Zach. 11, 16.

Beschwere dich nicht, die Kranken zu besuchen, denn um deßwillen wirst du geliebt werden, Sir. 7, 39.

Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht, Matth. 25, 36, 43.

Ein reiner und unbefleckter GOtteZdienst vor GOtt, dem Vater, ist der, die Waisen und Wittwen in ihrer Trübsal besuchen, und sich von der Welt unbefleckt behalten, Jac. 1, 27.

§. 2. Wenn es von GOtt gebraucht wird, so zeigt es eine besondere Art einer Zunäherung oder Gegenwart an, s. Begegnen §. 2. Esa. 62, 12. Jer. 29, 10. Jud. 4, 14.

Du prüfest mein Herz, und besuchest es des Nachts, Ps. 17, 3.

Gelobet sei der HErr, der GOtt Israels, denn er hat besucht und erlöset sein Volk, Luc. 1, 68.

Durch die herzliche Barmherzigkeit unsers GOttes, durch welche uns besuchet hat der Aufgang aus der Höhe, Luc. 1, 78.

Besudeln

Siehe Bestecken §. 1. 3 Mos. 11, 43. Hohel. 5, 3. Klagel. 4, 14.

Ruben hat seines Vaters Bette besudelt, 1 Mos. 49, 4. S. Beflecken §. 3. Aufsteigen §. 2.

Daher ist ihr Vermögen (Mut) auf meine Kleider gespritzt, und ich habe alles mein Gewand besudelt, Esa. 63, 3.

Wer Pech angreift, der besudelt sich damit, Sir. 13, 1.

Und die GOttesfürchtigen fliehen solches (Böse), und besubeln sich nicht mit dieser Sünde, Sir. 23, 16.

Du hast wenige Namen zu Sarden, die nicht ihre Kleider (mit dem Unflath grober Sünden) besudelt haben etc., Offb. 3, 4

Betagt

Heißt ein ziemlich Alter auf sich haben, daß man muthmaßlich nicht lange mehr zu leben hat, wie:

Eleasar, 2 Macc. 6, 19.

Isai, 1 Sam. 17, 12.

Hanna, Luc. 1, 18.

Betah

Zuversicht, Sicherheit. Eine Bergstadt in Syrien, 2 Sam. 8, 8.

Betasten

Etwas mit den Händen begreifen. Laban Jacobs Hausrath, 1 Mos. 31, 34. 37.

Sie ließ die Zitzen ihrer Jungfrauschaft betasten, Ezech. 23, 3. 8, 21. (im figürlichen Verstande.) Und unsere Hände betastet haben vom Wort des Lebens, 1 Joh. 1, 1. vergl. Luc. 24, 39.

Betäuben

Den Leib bezwingen, nicht etwa durch eine baalitische Ritzung, 1 Kön. 18, 28. oder andere Geißelung wider 3 Mos. 19, 28. 5 Mos. 14, 1. sondern Paulus Meinung ist: Er sei mit allem Fleiß auf die Bekehrung vieler Seelen bedacht, und gebe mit seinem Eifer ein Beispiel, wie alle Christen, die nach der Krone des Lebens ringen, in dieser Welt unter unermüdetem Kampf und Streit solches thun sollen. Er kreuzige sein Fleisch, Röm. 6, 6. tödte des Fleisches Geschäfte, Röm. 8, 13. die Glieder, so auf Erden sind, Col. 3, 4. lege den alten Menschen ab, und den neuen an, Eph. 4, 22. 24. Col. 3, 9. 10. vergl. Matth. 18, 8. und dabei bräche er sowohl für seine Person, als auch im Dienst Anderer sich aller Bequemlichkeit des Leibes ab, (s. Röm. 13. 14.) und eile mit freudigem Geist in gewisser Zuversicht gen Himmel, Phil. 1, 23.

Ich betäube meinen Leib, und zähme ihn, daß ich nicht den Andern predige, und selbst verwerflich werde, 1 Cor. 9, 27.

Beten (Nom prop.)

Ein Bauch. Eine Stadt im Stamm Asser, Jos. 19, 25.

Beten (Verb.)

§. 1. Ist ein bußfertiges, zuversichtliches, ehrerbietiges, demüthiges, andächtiges und inständiges Gespräch der gläubigen Seele mit GOtt, welches sowohl in Bitten, als in Danksagungen bestehen kann, Ps. 19,15. S. Gebet.

Abraham betete zu GOtt, 1 Mos. 30, 17.

Isaac war ausgegangen zu beten (einem und dem andern nachzudenken) auf dem Felde um den Abend, 1 Mos. 24, 63. Vernimm mein Schreien, mein König und mein GOtt; denn ich will vor dir beten, Ps. 5, 3.

Ich aber bete, HErr, zu dir, zur angenehmen Zeit, Ps. 69, 14. Ich aber bete (halte mich allein an das Gebet), Ps. 109, 4.

141, 5.

Um Weisheit soll man beten, Sprw. 2, 3.

Ob ihr schon viel betet, höre ich euch doch nicht; denn eure Hände sind voll Bluts, Esa. 1, 15.

Bete für sie (Babel) zum HErrn, Jer. 29, 7.

Sie werden weinend kommen, und betend, so will ich sie leiten, Jer. 31, 9.

Ob sie vielleicht sich mit Beten vor dem HErrn bemüthigen wollten, und sich bekehrten, ein Jeglicher von seinem bösen

Wesen, Jer. 36, 7.

Darum fallen wir  mit Thränen vor ihm beten, Jud. 8, 14. Und danke allezeit GOtt, und bete, daß er dich regiere, Tob.

4, 20.

Wer seinen Vater ehret, der wird auch Freude an seinen Kindern haben; und wenn er betet, so wird er erhöret, Sir. 3, 6.

Wenn du betest, so zweifle nicht, Sir. 7, 10.

Wenn du betest, so mache nicht viel Worte, Sir. 7, 15.

Wenn einer betet, und wiederum flucht, wie soll den der HErr erhören? Sir. 34, 29.

Wenn du betest, sollst du nicht sein wie die Heuchler, die gerne stehen, und beten  an den Ecken, Matth. 6, 5.

Wenn du aber betest, so gehe in dein Kämmerlein, und schließe die Thüre zu, und bete zu deinem Vater im Verborgenen,

ib. v. 6.

Wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern, wie die Heiden, ib. v. 7.

Darum sollt ihr beten: Unser Vater in dem Himmel, ib. v. 9. Luc. 11, 2.

JEsus stieg auf einen Berg allein, daß er betete, Matth. 14, 23. Marc. 6, 46. Luc. 6, 12. betete für die Kindlein, Matth. 19, 13.

Aber diese Art fähret nicht aus, denn durch (gläubiges) Beten und Fasten, Matth. 17, 21. Marc. 9, 29.

Setzet euch hier, bis daß ich dort hingehe und bete, Matth. - 26, 36. Marc. 14, 35. Er fiel auf sein Angesicht, und betete, Matth. 26, 39. ging zum andernmal, v. 42. zum drittenmal hin, v. 44.

Wachet und betet, Marc. 13, 33. daß ihr nicht in Anfechtung fallet, Matth. 26, 41. Marc. 14, 36. Luc. 22, 40.

JEsus ging an eine wüste Stätte, und betete daselbst, Marc. 1, 35. Luc. 5, 16.

Und wenn ihr stehet und betet, so vergebet etc., Marc. 11, 25.

Herr, ehre uns beten, wie auch Johannes seine Jünger lehrete, Luc. 11, 1.

Daß man allezeit beten, und nicht laß werden sollte, Luc. 18, 1.

Der Pharisäer stand, und betete bei sich also, ib. v. 11.

So seid nun allezeit wacker, und betet, daß ihr würdig werden möget, zu entfliehen diesem allen, c. 21, 36.