Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

180
Blnben - Bissen.
Binden
§. 1. I) Einen mit Ketten, Stucken )c., mn ihn ins Gefängniß zn bringen, oder anch mn anderer Nrsach willen, belegen.
Den Besessenen konnte Niemand binden, Marc. 5, 3.
Ezechiel wurde gebunden, Ezech. 3, 25.
Ieremias, Ier. 40, 4.
IEfus von der Schaar, Joh. 18, 12. 24. ingleichen Matth.
27, 2. Marc. 15, 1. Iojatim, 2 Chr. 36, 6. Ifaac zum Opfer, i Mos. 22, 9. Manasse, 2 Chr. 33, 11. Paulus, A.G. 21, ii. 13. 33. welcher znuor Andere band,
A.G. 9, 14. c. 22, 4. 23.
Sadrach, Mefach und Abednego, Dan. 3, 20. 21. 23. Simeon, 1 Mos. 42, 19. 25.
Simson, Nicht. 15, 10. 12. 13. c. 16, 5. 6. ?. 8 f. Zedekia, 2 Kön. 25, 7. Ier. 39, 7. Bindet ihm Hände und Füße lc. Matth. 22, 13. Und siehe, ich im Geist gebunden ic. (dlnch Wffcndarung des
heiligen Gcisteg dessen schon überzeugt), A.G. 20, 22.
§. 2. II) Anbinden, zusammen-, nmbinden :c.
Garben, 1 Mos. 37, 7.
Einen rothen Faden nm die Hand Serah, 1 Mos. 38, 23.
Er wird sein Füllen an den Weinstock binden 2c., i Mos.
49, 11.
Den Gürtel mn die Lenden, Ier. 13, 11. Achior an einen Baum, Jud. 6, 8. Das Füllen an die Thür, Marc. 11, 4. JEsu Leichnam in leinene Tücher, Joh. 19, 40. Schweißtuch um JEsu Haupt, Joh. 20, 7.
H. 3. Anf die Hände, Finger :c. binden, heißt etwas beständig vor Augen haben, überlegen und in frischem Andenken behalten, daß man es als eine Richtschnur seines Thuns und Lassens ansehe, 5 Mos. 6, 8.
So fasset nun diese Worte zu Herzen und in eure Seele und bindet sie zum Zeichen auf eure Hand, 5 Mos. 11, 18. Binde sie an deine Finger (meine Veliote', Sprw. 7, 3.
§. 4. III) Binden eine Sache hieß bei den Juden etwas für unerlaubt, strafbar erklären, verbieten: eine Person, sie für schuldig, strafwürdig erklären, aus der Kirchengemeinschaft ansschließen, ihnen die Sündenvergebung versagen, die Sünde behalten; weil die, welchen die Sünden behalten werden, noch nnter der Sünde und uuter dem Gesetz verschlossen, Gal. 3, 22 ff. v. 10. und unter der Gewalt des Teufels, Joh. 8, 44. gebunden liegen. GOtt hat den Priestern zu lösen und zu binden die Gewalt ge-gebeu, das ist, anzuzeigen, welche los und gebunden seien von Sünden, Matth. 16, Ii). c. 18, 18. S. Absolution z. 1.
§. 5. IV) Durch Gesetze zu etwas verbindeu, daß mau es thnu oder lasseu solle.
Vist du an ein Weib gebunden, so suche nicht los zu werden,
i Cor. 7, 27. Ein Weib ist gebunden an das Gesetz, so lange ihr Mann
lebt, ib. v. 39.
§. 6. V) Einem, etwas, Einhalt thun, dessen Gewalt hemmen, daß er nicht vermögend bleibt, das, was er will, anszuführen.
Wie kann Jemand in eines Starken Haus gehen - es sei denn, daß er zuvor den Starken binde (überwältige), Matth. 12, 29
Aber GOttes Wort ist nicht gebunden, 2 Tim. 2, 9.
Und er griff den Drachen - und band ihn taufend Jahr, Offb. 20, 2.
H. 7. Schwere Bürden mit abergläubischer Ver» pstichtung zu willkührlichen, selbstersonnenen Werken binden, Matth. 23, 4. vgl. Luc. 11, 46.
Binea
Ein verworfener Sohn. Ein Sohn Mozas, 1 Chr. 3,37.
Gottlos, böse. 14, 2.
Birsa
König von
Gomorrha, 1 Mos.
Birzawith
Ein Sohn des Winkels, Cck-Kind. Ein Sohn Malchiels, 1 Chr. 8, 31.
Bis
H. 1. Bestimmet öfters nur eiue gewisse Zeit, so, daß es eine fernere Zeit ausschließt, Matth. 2, 15. c. 27, 45 :c. aber es wird auch gebraucht von eiuer uuterbrocheucn Fortsetzung einer Sache, da das Vergangene verneint, und das Zuküuftige nicht gesetzt wird. Samuel besuchte Saul nicht mehr, bis an den Tag seines
Todes, 1 Sam. 15, 35. (d. i. gar nicht mehr.) Michal hatte kein Kind, bis an den Tag ihres Todes, 2 Sam.
6, 23 2c.
Setze dich zu meiner Rechten, bis daß ich lege deine Feinde zum Schemel deiner Füße, Matth. 22, 44.
§. 2. Also können die Papisten gar nicht mit Matth. 18, 34. c. b, 25. 26. ihr erdichtetes Fegefeuer beschönigen, denn bis schließt alle Möglichkeit aus, die Schnl'd zu bezahlen, und zeigt eine unaufhörliche, ewige Dauer des Gefängnisses an. Er wird nimmermehr bezahlen ?c.
Bischof
Aufseher über die ihm auvertraute Kirchengemeinde; Pfarrer, Oberpfarrer, Snfterintendeut. S. Aeltest z. 2. Phil. 1, 1. Im N. T. sind die Bischöfe und Presbyteri nicht verschieden, vgl. A.G. 20, 28. mit 17. Tit. 1, 5/mit 7. So habet nun Acht auf euch selbst, und auf die ganze Hecrde,
unter welche euch der heilige Geist gesetzt hat zu Bischöfen lc.,
A.G. 20, 28. Es soll aber ein Bischof unsträflich sein, eine-5 Weibe3 Mann tc.,
1 Tim. 3, 2. Ein Bischof soll untadelich sein, als ein Haushalter KOtte3 lc..
Tit. i, ?. Ihr seid nun bekehret zu dem Hirten und Bischof eurer Seelen
(Christo), i Petr. Z, 25.
Bischofamt
Das Amt eines Lehrers und Predigers bei der Gemeine Christi, welches in einer uncrmüoetcu Wachsamkeit und Aufsicht besteht, daß das Wort GOttes rein und lauter gelehrt, die hciligeu Sacrameutc nach der Einsetzung Christi verwaltet, und Alles, was zur Weide der Heerde Christi gehört, sorgfältig in Acht geuommeu werde. Er selbst soll nicht verwerflich werden, 1 Cor. 9, 27. So Jemand ein Bischofsamt begehret, der begehret ein köstliches
Werk, i Tim. 3, i.
Bisemäpfel
Mit wohlriechenden Sachen angefüllte Kapseln, Vüchslein, welche das Franenzimmer zur Zierath angehängt, Esa. 3, 20.
Bisjothia
Im Delberge des HErrn. Andere: Verächterin, eine Stadt in dem Stamm Iuda, Ios. 15, 28.
Bislam
Fried sam. Eiuer aus deu Näthcu des Artaxerxes, Esr. 4, 7.
Bissen
Bissen Brod bedeutet anch ein wenig zu essen; wie denn bei den Hebräern Brod allerlei Speisen bedeutet, 1 Sam. 2, 33. c. 28, 22. 1 Sam. 12, 3.