Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

214
Bundeslabe - Busem.
Bundeslade, s. Lade des Bundes Buni
Ein «erst»nl>iger M«nn. Einer aus den Hauptern Israels, Neh. 9, 4. c. 10, 15.
Bunt
Mannichfarbig, z. B.
Bunte Schafe, i Mos. 30, 32. 33.35. 33. gab Laban dem Jacob
zum Lohne, c. 31, 8. Bunte Böcke und Ziegen, c. 31, 10. Joseph hatte einen bunten Rock, c. 87, 3. ingl. die Thamar,
2 Sam. 13, 18. 19. Bunte Kleider, Richt. S, 30. Steine, 1 Chr. 30, 2. Teppiche,
Sprw. 7, 16. Altäre, Ezech. is, 16. Federn, c. 17, 3. Kogel,
c. 23, 15. Bild, Weist). 15, 4.
Bürde
Aussage an Steuern und Gaben, 1 Macc. 10, 28. 30. 31. Beschwerungen, welche aus der Knechtschaft entstehen, Gsa. 14, 25. willkührliche, geistdrückende Satzungen, Match. 23, 4. z. B. A.G. 15, 1.
Werde nicht Bürge über dein Vermögen, thust du es aber, so
denke und bezahle, Sir. 8, 16. Ein frommer Mann wird Bürge für seinen Nächsten; aber ein
unverschämter läßt seinen Bürgen stehen, Sir. 29, 18. 19. V> giß nicht der Wohlthat deines Bürgen, ib. v. 20. Der Gottlose bringt seinen Bürgen in Schaden, ib. v. 22. Bürge werden hat viele reiche Leute verderbet, ib. v. 24. Ein Gottloser, so er Bürge ist geworden, und gehet mit Ränken
um, daß er sich auswickele, der wird der Strafe nicht entgehen,
ib. v. 26.
II) Christus heißt der Bürge des N. V. Ebr. 7, 22. s. Ausrichter.
Burg
z. 1. I) Ein sicherer und wohlverwahrter Ort, wo man sich wider die Anfälle der Feinde verbergen und beschützen kann. Ein festes Schloß, 4 Mos. 31, 10.
So lange David in der Burg (zu Mizpa) war, i Sam. 22,
4. 5. David blieb in der Wüste, in der Burg (in Vergschlöjsern und
Höhlen), c. 23, 14. 19. Aber David gewann die Burg Zion, das ist, Davids Stadt,
2 Sam. 5, 7. 9. (welche nachdem David5 Stadt genannt
wurde.)
Nebucadnezars Burg, Dan. 4, 1. 26. AntiochuZ befestigt die Burg Davids, 1 Macc. i, 35. Simon bauet die Burg Adida, i Macc. 12, 36. hatte die Burg
Jerusalem inne, c. 14, 36 :c.
§. 2. II) Heißt GOtt, da er den Frommen einen so mächtigen Schutz und Beistand gewährt, daß ihre Feinde mit all ihrer Gewalt und List ihnen nichts schaden, und ihr Werk nicht hindern können: und sie frei von aller Furcht sicher ihrem GOtt vertrauen dürfen.
Der HErr ist mein Fels, meine Burg und mein Erretter,
2 Sam. 22, 2. Pf. 18, 3. Sei mir ein starker Fels, und eine Burg, daß du mir helfest,
Pf. 31, 3. Denn du bist mein Fels und meine Burg, v. 4. Der spricht zum HErrn: Meine Zuversicht und meine Burg,
Ps. 91, 2. Meine Güte und meine Burg, mein Schutz und mein Erretter,
Pf. 144, s.
Bürge
I) Der sich für etwas verpfändet, oder der sich bei einem Conttact verbindlich macht, daß, wenn der Schuldner nicht bezahlen, oder dem Contract keine Genüge leisten würde, er solches an dessen statt thun wolle; jedoch dergestalt, daß der Schuldner ihm dasjenige, was er für ihn zahlt, zu erstatten verbindlich bleibt. Iuda ward Bürge für Benjamin bei Jacob, 2 Mos. 43, 9.
c. 44, 32. Ob du gleich einen Bürgen für mich wollest setzen, wer will für
mich geloben? Hiob 17, 3. Mein Kind, wirst du Bürge für deinen Nächsten - fo «.,
Sprw. 6, i. 2. Wer für einen Andern Bürge wird, der wird (gewiß) Schaden
haben, Sprw. 11, 15. Es ist ein Narr, der in die Hand gelobet, und Bürge wird für
seinen Nächsten, Sprw. 17, 19. Nimm dem sein Kleid, der für einen Andern Bürge wird, Sprw.
20, 16.
Vei nicht bei denen, die ihre Hand verhaften, und für Schuld Bürge werden, Spvw. 22, 26.
Bürg
er
z. 1. I) Sind die Einwohner in den Städten, selche das Recht der Bürgerschaft, und bürgerliche Freiheiten genießen, z. B.
Die Bürger zu Ajalon, 1 Chr. 9, 13. der Höhe Arnon, 4 Mos.
21, 26. zu Dedan, Ier. 49, 8. zu Geba, 1 Chr. 9, .6. Gibeon
Iof. 9, 3. Gilead, 1 Kön. 17, 1. Iabes, Richt. 21, 9. Iebus,
1 Chr. 12, 5. Jericho, Iosua 24, 11. Jerusalem, Esa. S, 3.
c. 8, 14. Ier. S, 1. c. 11, 2. c. 18, 11. c. 25, 2. Kegila,
1 Sam. 23, 11. Kiriathftarim, 1 Sam. 6, 21. Sichem, 1 Mos.
34, 20. Paulus von Tarsen, A.G. 21, 39. Sie sind alle vor mir, gleichwie Sodom, und ihre Bürger, wie
Gomorrha, Ier. 23, 14. Es sein mir nur die Bürger zu Jerusalem getrost in dem HErrn
Zebaoth, ihrem GOtt, Zach. 12, 5. Ueber das Haus Davids und über die Bürger zu Jerusalem will
ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets, Zach. 12,
10. c. 13, 1. Wie der Rath ist, so sind die Bürger, Sir. 10, 2.
z. 2. II) Diejenigen, die sich in der Kirche GOt-tes, es sei nun in der streitenden oder triumphiren-den, welche Ps. 46, 5. einer Stadt verglichen wird, befinden.
Ich bin beide, dein Pilgrim und dein Bürger, wie alle meine
Väter, Ps. 39, 13. So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern
(Mit-) Bürger mit den Heiligen und GOttes Hausgenossen,
Evh. 2, 19.
Bürgermeister
Der oberste der Stadt. Amon war Bürgermeister, 1 Kön. 22, 26.
Bürger-Recht, -Schaft
Jenes sind die Privilegien, welche die Bürger haben, A.G. 22, 28. Die Bürgerschaft Israel, Evh. 2, 12. vgl. Net). 2, 20. ist die selige Gemeinschaft mit dem Volke GOttes, in welcher man alle Gnade und Segnungen GOttes und den Liebesverkehr sei ner Kinder genießt.
Bus
Beraubt. I) Eine Stadt der Israeliten im steinigten Arabien, Hiob 32, 6. Ier. 25, 23. II) Ein Sohn der Milca und Nahors, 1 Mos. 22, 21. III) Ein Gaditer, 1 Chr. 6, 14.
Busch
Eine Hecke von Dornen.
Brannte mit Feuer, und wurde nicht verzehrt, 2 Mos. 3, 2.
3. 4. S. Marc. 12, 26. Luc. 20, 37. A.G. 7, 30. 35. Die Gnade des, der in dem Busch wohnet, kommt auf das Haupt
Josephs, 5 Mos. 33, 16.
Büschel
Mit einem Büschel Ysop, in Blut getaucht, wurde die Schwelle
und Pfosten überstrichen, 2 Mos. 12, 22. Christus ist seiner Braut ein Büschel Myrrhen, Hohel. 1, 13.
<Md der strengen, oft bittern, alier doch stärkenden, er-
qnickenden Fucht.)
Busem (Busen)
z. 1. Ist derjenige Theil des Kleides, welcher die Brust bedeckt.