Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

er.
243
Wir wollen täglich rühmen von GOtt, und deinem Namen danken ewiglich, Pf. 44, 9.
Darum werden dir danken die Völker immer und ewiglich, Pf. 45, 18.
Ich danke dir ewiglich, denn du kannst es wohl machen, Pf.
52, II.
So will ich dir ein Freudenopfer thun, und deinem Namen,
HErr, danken, daß er so tröstlich ist, Ps. 54, 8. Ich habe dir, GOtt, gelobet, daß ich dir danken will, Ps.
56, 13.
HErr, ich will dir danken unter den Völkern, Ps. 57, 10. ^Es danken dir, GOtt, die Völker; es danken dir alle Völker,
Ps. 67, 6. So danke ich auch dir mit Psalterspiet für deine Treue, mein
GOtt, Pf. 71, 22. Wir danken dir, GOtt, wir danken dir, und verkündigen deine
Wunder, daß dein Name so nahe ist, Ps. 75, 2. Wir aber, dein Volk und Schafe deiner Weide, danken dir
(wvllen dir danken) ewiglich, und verkündigen deinen Ruhm
für und für, Ps. 79, 13. Ich danke dir, HErr, mein GOtt, von ganzem Herzen, und ehre
deinen Namen ewiglich, Ps. 86, 12. Werden die Verstorbenen (die alten Riefen) aufstehen, und dir
danken? Ps. 88, 11. ^Has ist ein köstliches Ding, dem HErrn danken, und lobsingen
deinem Namen, du Höchster, Pf. 92, L. Lasset uns mit Danken vor sein Angesicht kommen, und mit
Psalmen ihm jauchzen, Ps. 95, 2. Ihr Gerechten, freuet euch des HErrn; und danket ihm und
preifet seine Heiligkeit, Pf. 97, 12. Man danke seinem großen und wunderlichen Namen, der da
heilig ist, Pf. 99, 3. Gehet zu seinen Thoren ein mit Danken, zu seinen Vorhöfen
mit Loben; danket ihm, lobet seinen Namen, Ps. 100, 4. Danket dem HErrn, und prediget seinen Namen, Pf. 105, 1. Ich will dem HErrn fehr danken mit meinem Munde, und ihn
rühmen unter vielen, Pf. 103, 30.
Ich danke dem HErrn von ganzem Herzen im Rath der Frommen und in der Gemeine, Pf. 111, 1. Ich danke dir, daß du mich demüthigest (erhöret hast), und hilfst
mir, Pf. 118, 21. Du bist mein GOtt, ich danke dir; mein GOtt, ich will dich
preisen, Pf. 118, 28. Danket dem GOtt aller Götter, Pf. 136, 2. dem HErrn aller
Hevren, v. 3. dem GOtt vom Himmel, v. 26. Ich danke dir von ganzem Herzen, Ps. 138, 1. Es danken dir, GOtt, alle Könige auf Erden, daß sie hören das
Wort deines Mundes, Pf. 138, 4. Ich danke dir darüber, daß ich wunderbarlich gemacht bin,
Pf. 139, 14. Auch (hingegen) werden die Gerechten deinem Namen danken,
Ps. 140, 14.
Führe meine Seele aus dem Kerker, daß ich danke deinem Namen, Ps. 142, 6.
Es sollen dir danken, HVrr, alle deine Werke, und deine Heiligen dich loben, Pf. 145, 10.
Singet um einander (chorweis) dem HGrrn mit Danken, und lobet unsern GOtt mit Harfen, Pf. 147, 7.
Ich danke dir, HErr, baß du zornig bist gewesen über mich, Esa. 12, 1.
Danket dem HErrn Zebaoth, daß er so gnädig ist, und thut immer Gutes, Ier. 33, 11.
Danke allezeit GOtt, und bete, daß er dich regiere, und du in allem deinem Vornehmen seinem Worte folgest, Tob. 4, 20.
Danket ihr GOtt, und verkündiget seine Wunder, Tob. 12, 20.
Danke für das Alles dem, der dich gefchaffen und mit seinen Gütern gefättiget hat, Sir. 32, 17. ^Wer GOtt danket, das ist das rechte Semmelopfer, Sir.
35, 3.
Danket ihm, und lobet ihn mit Singen und Klingen, Sir. 39, 20.
Darum soll man den Namen des HErrn loben und danken, ib. v. 41.
Nun danket Alle GOtt, der große Dinge thut an allen Enden, Sir. 50, 24.
Ich danke dir, HErr König, und lobe dich, GOtt, mein Heiland, Sir. 51, 1. Ich danke deinem Namen, daß du mein Schutz und Hülfe bist, v. 2. Ich lobe deinen Namen ohne Unterlaß, und ich preise und danke dir, v. 15. darum will ich dir, HErr, danken, v. 17. Darum danke ich dem, der mir Weisheit gab, v. 23.
IEfus nahm die b Brode und 2 Fische, und sahe auf gen Himmel und dankete, Matth. 14, 19. Marc. 6, 41.
- nahm das Brod, dankete und brachs, Matth. 26, 26. 27. Luc. 22, 19. Marc. 14, 22. Joh. 6, 11. 1 Cor. 11, 24.
Ich danke dir, GOtt, daß ich nicht bin, wie andere Leute, Luc.
18, 11.
Vater, ich danke dir, daß du mich erhöret hast, Joh. 11, 41. Aufs erst« (vor allen andern) danke ich meinem GOtt, durch
IEfum Christum, eurer Aller halben, daß man von eurem
Glauben in aller Welt sage, Röm. 1, 8.
Dieweil sie wußten, daß ein GOtt sei, und haben ihn nicht
gepriesen als einen GOtt, noch gedanket - darum hat er sie
auch dahin gegeben, Röm. 1, 21. GOtt aber sei gedanket, daß ihr Knechte der Sünde gewefen
seid, Röm. 6, 17.
Ich danke GOtt durch IEsum Christum, unsern HErrn, Röm. 7,25. Welcher isset, der isset dem HErrn: denn er danket GOtt.
Welcher nicht isset, der isset dem HErrn nicht, und danket
GOtt, Röm. 14, 6. Ich danke meinem GOtt allezeit eurethalben, für die Gnade
GOttes, die euch gegeben ist in Christo IEfu, 1 Cor. 1, 4. Ich danke GOtt, daß ich Niemanden unter euch getauft habe,
ohne Crifpum und Gajum, 1 Cor. 1, 14. Ich danke meinem GOtt, baß ich mehr mit Zungen rede, denn
ihr Alle, 1 Cor. 14, 18. Aber GOtt fei gedanket, der uns allezeit Sieg giebt in Christo,
2 Cor. 2, 14. Alles, was ihr thut mit Worten, oder mit Werken, das thut
Alles in dem Namen des HErrn IEsu, und danket GOtt und
dem Vater durch ihn, Col. 3, 17. Und ich danke unserm HErrn JEsu Christo, der mich starl
gemacht ic., 1 Tim. 1, 12. Ich danke GOtt, dem ich diene von meinen Voreltern her in
reinem Gewissen, 2 Tim. 1, 3. Wir danken dir, HErr, allmächtiger GOtt, der du bist und
wärest lc., Offb. 11, 17.
§. 2. Wer will dir in der Hölle danken? Pf. 6, 6. vgl. Ps. 30, 10. 88, 11-13. 115, 17. 118, 17. Esa. 38, 18. 19. 1) Einige allegor.: Wer kann in Angst und Furcht vor der Verdammniß, die Freudigkeit haben, dich zu loben? Rette mich aus diesem Elende, daß ich dir wieder dankcu kann! 2) A. wer kaun im Tode mit Leib und Seele dich verehren? 3) Am richtigsten: wer kann^ gestorben, noch Antheil nehmen an dem öffentlichen Preise GOttes auf Erden, und zur Erweckung Andrer das Seine uoch thun durch Verherrlichung deines Namens? (Die Meinung, als obs im Tode mit dem Menschen ganz aus sei, liegt ebensowenig hierin, als in dem Ausspruche Christi, Joh. 9, 4. sowie auch nicht die von einem Seeleuschlafe, was wider Offb. 7, 9. 10.)
z. 3. II) Den Menschen. Wenn Gehasi 2 Kon. 4, 29. Niemandem danken soll, wenn er gegrüßet würde, so wurde ihm keine Unhöflichkeit oder Unfreundlichkeit zu begehen anbefohlen, sondern es hatte den Endzweck, damit er sich ja nicht verweilen sollte.
Offenbare dein Herz nicht Jedermann; er möchte dir fönst übel
danken, Sir. 8, 22. Den böfen Buben, die nicht danken für die Wohlthat, wird es
nicht wohlgehen, Sir. 12, 3.
Der Arme muß leiden und noch dazu danken, Sir. 13, 4. Der Narr klaget: mir ist Niemand treu, Niemand danket mir
für meine Wohlthat, Sir. 20, 17.
Dankopfer
§.1. S. Mhr, 1. 0. II. 352-57. 368-86. So heißen (von ll/V nn?is1 und Npli. vollständig
machen. Ergänzen, Ersetzen des Mangels, in inte-Arum resütuiren), Opfer, durch welche der Meusch GOtt giebt, was er schuldig ist, und das, was in seinem Verhältniß zu GOtt fehlt, gleichsam ergänzt; mithin Freundschaft, Friede mit GOtt wiederhergestellt wird. Das Dankopfer hatte drei Arten: Ü. Lobopfer, wodurch der Meusch GOtt für eine gottliche Wohlthat oder erfahrene Hülfe das schuldige Lob erstattet; 2. Gelübdeopfer, welches der Meusch wegen eines gethanen Gelübdes, nach glücklich vorübergegangener Gelübdezeit, bringt; 3. Freiwillige Opfer, zu welchen sich der Mensch, ohne Beziehung auf eine bestimmte Wohlthat oder Uebernahme eines Gelübdes, aus freiem Willen, aus innerer Regung verpflichtet fühlt. Sie waren verbunden mit einer feierlichen und förmlichen Mahlzeit, wo, weil sie aus den wiederempfaugenen Opfertheilen gehalten ward, GOtt der Geber ist, und das Mahl ein Zeichen und Unterpfand des Freundschafts- und Frie-
31«