Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

252
Demüthig - Denkbrob.
MÜitHZ tamsn ista N0N invkiliwr. Via kumili-tatig Iin^u« aliunäy uianat, a (^liristo venit. Navo via ab isto 68t, <^ni onm 6880t altns, numili« venit. Vortrefflich ist die Beschreibung der Demuth in dem 118. Briefe des Augustin 0. 22. ?0in. II. S. 255. 56. Via aä kuniilitateiu munita 68t ad iiio, yni ^i'683rluni nostrornni tan^nain I)6N8 viäit inkrinitattzni. Na 68t antom. prima kumilitas, 56ounäa Qumilita», t6ltia nnniilitaL, 6t qnotik» int6rr0^ar63, I106 äiosi^iii, non «^no alia non »int pra606^)ta, <^uao äioantur, 86ä nisi Iiumilitag
oiQNia, ^a60UQ<1U,6 I»6Nßla0iniN8, 6t pra60S8861'it 6t 00mit6tui' 6t 00N860Uta lnerit, 6t P1'0^j03ita, ^u.am
intusainnr, 6t a^posita oni aäaasrVaninF, 6t ini^>0-zita, ^ua r6primamui-, Mm N0l)i8 äß ali^no kono kaoto ^auä6ntibu8 totuin 6xtor^u6t äs manu 8u-pyrbia. Vitia Huipp6 06t6ra in peooatis, Ln^srdia vsro 6tiam in r6«t6kaoti5 tim6näa 68t, n6 iiia, Ma6 1auäadilit6i' faota 8unt, i^8iu3 1auäi8 on^i-äitat6 amittantur. Ital^u6 siont rlißtor iiiß nobi-li88imu3 eum int6rr0^atu8 6886t, yuiä 6i ^rininm viä6r6tur in 6idHN6ntia6 praso6^)ti8 0d86lvari opor-t)6i'6, ^»i'0nun0iati0N6iii äioitur r68^onäi886; ouiu. ^na6r6i-6tur, ^niä 86Lunä0, 6anÄ6m pronunoia-tion6m; <^niä tsrtio, niliii aliuä <^uam pronunoia-tion6m äixi886: ita 8i int6i'l0^ar68, 6t Huoti68 int6i'i'0Fai'68 Ä6 ^ra606pti8 Onriötianaß r6ii^i0ni8, ninil M6 aliuä rs8p0Nli6r6 ni8i Iiuniilitatsm 1ib6-l'6t, 6tsi loi't6 alia äi«6l6 N60638ita8 co§6rst.
Demüthig
z. 1. Der sich der Demuth befleißigt.
Weisheit ist bei den Demüthigen, Sprw. 11, 2.
Der Demüthige wird Ehre empfangen, c. 29, 23.
Der ich in der Höhe und im Heiligthum wohne, und bei denen,
so zerschlagenes und demüthiges Geistes sind, auf daß ich erquicke den Geist der Gedemüthigten lc., Esa. 57, 15. HZ ist dir gesagt, Mensch, was gut ist - demüthig sein vor
deinem GOtt, Mich. 6, 8. Es haben dir die Hofsä'rtigen noch nie gefallen, aber allezeit
hat dir gefallen der Elenden und Demüthigen Gebet, Jud.
9, 13. Ein Demüthiger erharret der Zeit, die ihn trösten wird,
Sir. 1, Z8. Denn der HErr ist der Allerhöchste, und thut doch große Dinge
durch die Demüthigen, Sir. 3, 21. GOtt hat die hoffärtigen Fürsten vom Stuhl heruntergeworfen,
und Demüthige darauf gefetzt, Sir. 10, 17. 16. Denn ich bin sanftmüthig und von Herzen demüthig, Matth.
11, 29. GOtt widerstehet den Hoffärtigen, aber den Demüthigen giebt
er Gnade, 1 Petr. 5, 5. Iac. 4, 6.
z. 2. Sir. 3, 21. will sagen: Es find viel Erhabene und Angesehene, aber den Sanftmüthigen werden die Geheimnisse GDttes offenbart, Joh. 14, 21. GOttes Herrschaft ist groß und will von den Demüthigen geehrt werden. An den Herzen, die ihn in wahrer Demuth fürchten, sucht er seine größte Ehre, und beweist seine herrliche Macht an schwachen Seelen, 2 Cor. 12, 9.
Demüthigen
z. 1. I) Van GOtt, welcher durch allerhand Kreuz und Leiden die Menschen züchtigen, ihnen den Stolz und Nebermuth benehmen, die hohen Einbildungen vertreiben und zernichten kann, 2 Chr. 6,26. c. 7^14. Esa. 25, 5. Jud. 8, 17. 2 Cor. 12, 21.
Das Volk in der Wüste, 5 Mos. 8, Z. 3. Iuda um Ahas willen, 2 Chr. 28, 19. Die Cananiter, Neh. 9, 24.
Der HGrr hat mich (kuth) gebenmthiget, Ruth 1, 21. Und wenn du mich demüthigest (ps. 71, 20. 21.) machst du mich groß, 8 Vam. ^ ^- Ps. 18, 36.
Und will den Samen Davids um deswillen demüthigen, doch
nicht ewiglich, 1 Kön. 11, 39. Ich will alle deine Feinde demüthigen, 1 Chr. 18, 10. Streue aus den Zorn deines Gnmmes, schaue an die Hoch-
müthigen, wo sie sind, und demüthige sie, Hiob 40, 6. HGrr, mache dich auf, überwältige ihn und demüthige ihn,
Ps. 17, 13. GOtt wirb hören und sie demüthigen, der allewege bleibt,
Ps. 55, 20. Er demüthiget auf dem Wege meine Kraft; er verkürzet meine
Tage, Ps. 102, 24. Ich danke dir, daß du mich demüthigest (erhöret hast) und hilfst
mir, Ps. 118, 21. Ehe ich gedemüthiget ward, irrete ich, nun aber halte ich dein
Wort, Ps. 119, 67. Es ist mir lieb, daß du mich gedemüthiget hast, daß ich deine
Rechte lerne, Ps. 119, 71. Ich bin sehr gedemüthiget, HErr, erquicke mich nach deinem
Wort, Ps. 119, 107. Daß Jedermann (das gemeine Volk) sich bücken müsse, und
Jedermann (die ehrbaren Personen) gedemüthiget werde; und
(besonders) die Augen der Hoffärtigen gedemüthiget werden,
Esa. 5, 15.
Ich will die Hoffart der Gewaltigen demüthigen, Esa. 13, 11. Wer stolz ist, den kann er demüthigen, Dan. 4, 34. Darum soll die Hoffart Israels vor ihrem Angesicht gedemüthiget werden, Hof. 5, 5. c. 7, 10. Ich habe dich gedemüthiget; aber ich will dich nicht wieder
demüthigen, Nah. 1, 12. (Ich will dich fa denuMiigen, onß ich
es zu wiederholen nicht nöthig habe, veryl. v. 9.)
§. 2. II) Von Menschen, a) einen züchtigen, zu paaren treiben, unter den Gehorsam (seine Gewalt) bringen )c., b) schwächen.
a) Abia die Feinde Israels, 2 Chr. 13, 19. Ammon von Israel, Richt. 11, 33.
David die Philister, 1 Chr. 19, 1. Die Midianiter von Israel, Richt. 8, 28. Nebucadnezar, wen er wollte, Dan. 5, 19. Sara die Hagar, 1 Mos. 16, 5. Sibechai den Sibai, 1 Chr. 21, 4.
b) Wenn du aber nicht Luft - sMieben) zu ihr hast, so sollst du sie auslasfen (fortschicken für ihre prrson), wo sie hin will, und (durchaus) nicht um Geld verkaufen, noch versetzen (eigennützigen Handel mit ihr vornehmen, z. O. einem Knecht anhängen), darum, daß du sie gedemüthiget hast, 5 Mos. 21, 14.
§.3. Sich demüthigen heißt: sich der Demuth beWßigeu.* Vor GDtt: Seine Sünde er- und bekennen, schmerzliche Reue und Leid darüber haben, den schweren Zorn GOttes fühlen, alle Sicherheit und Hochmuth von sich thun, und mit sanftmüthigem, und allein GOtt gelassenem Herzen diesen fußfällig bitten, daß er die Strafe, die er den Sündern drohet, gnädig abwendeu wolle. S. Dufte.** * Je höher du bist, je mehr dich demüthige, so wird dir der
HErr hold sein, Sir. 3, 20. (S. demüthig ß. 2.) ** Da wird sich ihr unbeschnittenes Herz demüthigen, 3 Mos.
26, 41.
Denn die sich demüthigen, die erhöret er, Hiob 22, 29.
Die den HErrn fürchten, schicken ihr Herz, und demüthigen sich
vor ihm, Sir. 2, 21. Demüthige dich von Herzen: denn Feuer und Würmer ist Rache
über die Gottlosen, Sir. 7, 19. So demüthiget euch nun unter die gewaltige Hand GOttes,
daß er euch erhöhe zu seiner Zeit, 1 Petr. 5, 6. Iac. 4, 10.
§. 4. Vor dem HErrn aller Herren haben sich theils gedemüthiget a), theils nicht t>).
a) Hiskia, 2 Chr. 32, 26. c. 33, 12.
Iosia, 2 Kön. 22, 19. 2 Chr. 34, 27.
Manasse, 2 Chr. 33, 23.
Die Obersten in Israel, 2 Chr. 12, S. 7.
Rehabeam, 2 Chr. 12, 12.
Das Volk, Jud. 4, 7.
v) Ammon, 2 Chr. 33, 23.
Belsazer, Dan. 5, 22.
Pharao, 2 Mos. 10, 3.
Zedetia, 2 Chr. 36, 12. Ier. 36, 7.
Denkbrod
So werden 3 Mos. 24, 7. die Schaubrode genannt, und zwar darum, damit die Israeliten ihres GOttes gedenken und seinen Namen preisen, ehren und fürchten sollten. S. Schaubrod.