Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Eingeboren - Eingeweide.
299
Ioab gab ihr (dem klugen Weibe) ein, was sie reden sollte, 8 Sam. 14, 3.
z. 2. III) Von GOtt. Wenn er die Menschen lehrt, waS sie sagen und thnn sollen, 2 Mos. 4, 12. Matth. 10, 19. so giebt er es ihnen oder bläst es ihnen ein, Neh. 2, 12. Ind. 9, 15. Besonders ist die heilige Schrift von GOtt eingegeben; denn die Propheten und Apostel haben geredet, getrieben durch den heiligen Geist, 2 Pctr. 1, 21. Eingebung steht Sir. 34, 6.
Gelobet sei der HErr, unserer Väter GOtt, der solches hat dem Könige eingegeben, daß er das Haus GOttes zu Jerusalem zierte 2c., Esr. 7, 27.
Alle Schrift, von GOtt eingegeben (die ymye Schrift des A. T., vgl. v. 15, weil sie auf Tritl, und Leitung des heiliacu Geistes geschrieben, ist nuch) nütze zur Lehre, zur Strafe, zur Besserung, zur Züchtigung in der Gerechtigkeit, 2 Tim. 3, 16. (Sowie die göttliche Eingebung der Grund oder das prinoi-pium 6886näi der göttlichen Kraft der Schrift ist, so ist hinwiederum diese, oder der reine, ernste, sittlich religiöse Geist, der die ganze Schrift, wie kein anderes Buch durchweht, das prinoipium ooFnn«L6uüi der göttlichen Eingebung.- Ob nun gleich dieser Ausspruch eigentlich nur auf das A. T. sich bezieht, so gebührt doch auch den Schriften der Apostel, als welche ebenfalls vom heiligen Geiste erfüllt predigten, mochte es mündlich oder schriftlich geschehen, gleiches Ansehn, Luc. 10, iß. Joh. 16, 7-13. 1 Cor. 2, 13. 1 Thess. 2, 13.)
z. 3. IV) Vam Teufel. 1 Chr. 22, 1., welcher dem David entweder nnmittelbar oder mittelbar durch einen Hofbedienten, der dem Könige schmeichelte, in den Sinn gab, daß er das Volk zählen ließ, vergl. 2 Sam. 24, 1. Dics war ein göttliches Verhä'ngniß, weil David wahrscheinlich der Regung des Hochmuths oder Uebermnths hatte Raum gegeben, der nun zum Ausbruch kam, aber auch den David sich selbst kennen und demüthigen lehren sollte.
Eingeboren
Wird Christus genannt, weil er nicht erschaffen, noch ein angenommener, sondern von Ewigkeit (Ps. 2, 7.) ans dem Wesen des himmlischen Vaters gezeugter Sohn ist. Die socinianische Erklärung: einig geliebt, der vor den übrigen Brüdern einen Vorzug hat, ist nicht statthaft; vergl. Ebr. 1, 4-14. Isaacs Beispiel, Ebr. 11, 17., welcher auch so genannt werde, und doch Brüder gehabt, ist gar nicht dawider; denn er heißt mit Recht so in Ansehung Abrahams und SaraS, aus welcher Ehe Niemand, als Isaac, gezeugt wurde.
Und das Wort ward Fleisch, und wohnete unter un3, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des ein-gebornen Sohnes vom Vater voller Gnade und Wahrheit, Joh. i, 14.
Niemand hat je GOtt gesehen; der eingeborne Sohn, der in des Vaters Schootz ist, der hat es uns verkündiget, Joh. i, 18.
(Venn) Also hat GOtt die Welt geliebet, daß er seinen ein-gcbornen Sohn gab, auf daß 2c., Joh. 3, 16.
Wer aber nicht glaubet, der ist schon gerichtet, denn er glaubet nicht an den Namen des eingebornen Sohnes GOttes, Joh.
3, 18.
Daran ist erschienen die Liebe GOttes gegen uns, daß GOtt seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, daß wir durch ihn leben sollen, i Joh. 4, 9.
Eingehen
8.1. (S. Eingang.) I) Durch eine ränmliche Bewegung von einem Ort in den andern hineingehen, Est'h. 4, 2. Ier. 7, 2. c. 17, 20. c. 22, 2. Lnc. 6, 4.
Die Engel sind unter die Schatten des Dachs Lots eingegangen,
1 Mos. 19, 8.
Da nun Joseph zum Hause einging, 1 Mos. 43, Zs. Wenn Aaron eingehet vor dem HErrn, 2 Mos. 28, 30. von
Leviten. 4 Mos. 4. 47. Die Aeltesten der Moabiter gingen zu Vileam ein, 4 Mos.
22, 7.
Oaal ging zu Sichem ein, Richt. 9, 2ß. Elifa ging (kehrte) hei der reichen Frau zu Sunem ein, 2 Kön.
4, 8.
Gehet zu seinen Thoren ein mit Danken, Ps. 100, 4.
IEsuZ ging ein zu Cavenmnm, Matth. 6, 5. in die Märkte,
Marc. 0, 56. zu Jerusalem, Marc. 11, 11. Noah ging zur Arche ein, Matth. 24, 33.
z. 2. II) Von dem Eingang Christi a) )U seinen
Gläubigen, welches nicht allein die Kraft seines Verdienstes, sie gerecht nno ftlig zu machen, sondern auch eine wahre Gemeinschaft mit ihnen, und fortwährende Wirksamkeit seiues in ihnen wohnenden Geistes bezeichnet, Gal. 2, 20. 2 Cor. 13, 5. S. blcid?n §. 6. S. Christus in uns.
So Jemand meine Stimme hören wird, und die Thür aufthun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl (Mm. 14, 17. S. oben S. 9.) mit ihm halten, Offb. 3, 20.
z. 3. b) In das Reich seiner göttlichen Ma-
Miit und Herrlichkeit, um es ewig zu besitzen, nnd
denen, welche in ihm bleiben, den Weg zur ewigen
Nnhe siegreich und majestätisch zu bahnen.
Mußte nicht Christus solches leiden, und zu seiner Herrlichkeit eingehen? Luc. 24, 26.
Dahin der Vorläufer für uns eingegangen, IEsuZ, (der) ein Hoherpriester geworden in Ewigkeit lc., Ebr. 6, 20. c. 9,12. 24.
Gehet ein durch die enge Pforte, denn die Pforte ist weit zc., Matth. 7, 13.
E3 ist besser, daß du zum Leben lahm oder ein Krüppel eingehest 2c., Matth. 18, 8. Marc. 9, 43. 45. 47.
Willst du zum Leben eingehen, so halte die Gebote (GOttts), Matth. 19, 17.
Gehe ein zu deines HGrrn Freude, Matth. 25, 21.
Rwaet darnach, daß ihr durch die enge Pforte eingehet, Luc.
13, 24.
Selig sind, die seine Gebote halten, auf daß ihre Macht fei an dem Holze des Lebens, und zu den Thoren eingehen in die
Stadt, Offb. 22, 14.
§. 4. Durch Christum als die Thür eingehen»
Joh. 10, 9. heißt: auf den lautern Antrieb und Ruf des Geistes Christi, im Glanben an ihn, das Lehramt, wozu man berufen ist, überuehmen; - also mit der innerlichen Zuversicht: Christus will's, er führt dich in seinen Dienst;" -nnd in der Absicht, Christo allein treu zu dienen, Christum zu verherrlichen, und sein Evangelium nach dem Sinn deS heiligen Geistes lauter vorzutragen, und nicht mit eigner Wahl, und fleischlicher Weisheit diese heilsame Lehre verfälschen.
8. 5. III) Dci einem Weibe eingehen, welches die Schrift sonst 1 Mos. 16, 4. durch sich zu einer legen, ausdrückt, heißt: sich fleischlich mit einer vermischen, und wird sowohl von der Hurerei* als auch von der Abgötterei. Ezech. 23, 44. gebraucht.
AIs David zur Bathfeba eingegangen (das ist Ehebruch mit ihr getrieben), Ps. 51, 2.
* Alle, die zu ihr (Ehebrecherin) eingehen, kommen nicht wieder, Sprw. 2, 19.
§. 6. IV) Findet man es:
Siehe den Wein nicht an, daß er so roth ist, er gehet glatt ein
(durch den Mund), Sprw. 23, 31. Was zum Munde eingehet, das verunreiniget den Menschen
nicht; sondern was zum Munde ausgehet, das verunreiniget
den Menschen, Matth. 15, 11. Da trat Petrus aus - und lasset meine Worte zu euren Ohren
eingehen, A.G. H, 14. (habt Hcht und vernehmet die Worte
wohl.)
§.7. Ein- und ausgehen heißt: seinen Beruf abwarten, f. Aus- und Eingang.
Gesegnet wirst du sein, wenn du eingehest, gesegnet, wenn du
ausgehest, 5 Mos. 28, 6. Verflucht wirst du sein, wenn du eingehest, verflucht, wenn du
ausgehest, ib. v. 19.
Eingeweide
Was im Leibe ist, Herz, Leber, Gedärme :c., sowohl vom Menschen * als vom Vieh, 2 Mos. 12. 9. c. 29, 13. 22. 3 Mos. 1, 9. c. 3, 3. c. 4, 11. c. 7, 3.
* Amasas Eingeweide schüttete sich auf die Erde, 2 Sam. 20,10.
.39«