Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

322
Entgehen - Entheiligen.
§. 4. Kommen.
Isaac der Rebecca, 1 Mos. 24, 65.
Ein junger Löwe dem Simson, Richt. 14, 5.
Ein Prophetenhaufe dem Saul, i Sam. 10, 10.
Mephiboseth dem David, 2 Sam. 19, 34.
Simei dem David, 1 Kön. 2, 8.
Viel Volks IEsu, Luc. 9, 37.
z. 5. Laufen.
Abraham den drei Männern, i Mos. 18, 3 Der Knecht der Rebecca, c. 24, 17. Laban dem Jacob, i Mos. 29, 13. Efau dem Jacob, c. 33, 4. Gehasi der Sunanntin, 2 Kön. 4, 26. Zween Besessene IEsu, Matth. 8, 28.
§. 6. Senden. Es ist entgegen gesandt worden:
Ubigail dem David von GOtt, 1 Sam. 25, 32. Einige den Männern, die von Hanon beschimpft wurden, von David, 2 Sam. 10, 5.
§. 7. Sein, znwider sein.
Der Wind war ihnen entgegen, Marc. S, 48. A.G. 27, 4. Die Handschrift, so uns entgegen war (die wider nus zeugte, unsrer Schuld «ns überführte), Col. 2, 14.
z. 8. Mandeln. Wenn die Israeliten GOtt entgegen wandeln, 3 Mos. 26, 21. 23., d. h. einen widerspenstigen Sinn gegen ihn zeigen, und seinen Geboten nicht gehorchen, so drohet er ihnen den Fluch, und will ihnen auch entgegen wandeln, ib. v. 40. 41.
§. 9. Ziehen, nm zu bewillkommnen, oder mit Ocwalt znrück zu halten. Esau dem Jacob, i Mos. 32, 6. Joseph seinem Vater Israel, c. 46, 29. Die Edomiter drohen, Israel mit dem Schwert entgegen zu
ziehen, 4 Mos. 20, 18. 20. Sihon Israel, 4 Mos. 21, 23. 5 Mos. 2, 32. Ob Israel, 5 Mos. 3, i.
Ifrael den Philistern in dem Streit, 1 Sam. 4, 1. Saul den Philistern entgegen, c. 23, 26. Iofia dem Necho, 2 Chr. 35, 20. Das Noß ziehet aus den Geharnischten entgegen, Hiob 39,
21. (24.)
Entgehen
I) Von dem Samen im Schlaf, 3 Mos. 15.16. c. 22, 4. II) Sich ans einem gefährlichen Znstande, ans der Gewalt eincs Andern los machen und dadurch die Vesreinng erhalten, 1 Sam. 23, 26. Ier. 38, 23. Ezech. 3, 25. Joel 2, 3. Amos 9, 1.
Der Gerechte entgehet der Angst, Sprw. 13, 13. Deun wer GOtt fürchtet (bußfertig, Mnbig und heilig lebt, Pred. 7, 19. (nämlich bei den Äb-
stolz v. 17. und der Verzweiflung
der entgehet dem Allen,
wegen, dem Pliarisnifchcn
y 16.) Ich will ein Unglück über sie ergehen lassen, dem sie nicht sollen
entgehen mögen, Ier. 11, 11. Der Gottlose wird mit seinem Unrecht nicht entgehen, Sir.
16, 13.
IEsus entging ihnen aus ihren Händen, Joh. 10, 39.
Entgelten
Eine Sache, 0. i. die Schuld und Strafe derselben anf sich nehmen; tragen, was Andre gesündigt. Cinem entgelten lassen, die Gutthat übel belohnen, und mit Nndank vergelten. 2 Chr. 20, 11.
Unsere Väter haben gesündiget, und sind nicht mehr vorhanden, und wir müssen ihre Missethat entgelten, Klagel. 5, 7.
Und ihre (der Ehebrecherin) Kinder müssen ihr entgelten, Sir. 23, 34.
Enthalten
§. 1. I) Sich gleichsam Gewalt anthun, damit man nicht thue, was man wolle und könne, wobei zugleich die Gemüthsbewegung angezeigt wird, warum man sich enthält, Hiob 4, 2. 1 Kön. 10, 5.
Joseph konnte sich nicht länger enthalten, 1 Mos. 45, 1.
Ich schweige wohl eine Zeitlang, und bin stille, und enthalte
mich, Gfa. 42, 14. Ich will mich dir zu gut enthalten, Esa. 43, 9. (ich will den
Husbruch meines Zorns, meine Strafgerichte zurückhalte«.)
§. 2. II) Sich des Gebrauchs einer Sache begeben; diese oder jene Sache nicht gebranchcn. Wie denn sich Alles Dinges enthalten, 1 Cor. 9, 25. von den Kämpfern gesagt wird, welches sowohl in einer besondern Diät in Ansehnng deS Gebrauchs der Speisen und Getränke; als auch der Eutäußeruug aller verbotenen Lust, da sie keine Weibsperson ansehen, viel weniger berühren wollten, bestand.
Aaron und seine Sohne mußten sich (in gewissen Fällen) enthalten von dem Heiligen der Kinder Israel, 3 Mos. 22, 2.
Wenn ein Mann oder Weib ein sonderliches Gelübde thut dem HErrn, sich zu enthalten, der soll sich Weins und starken Getränks enthalten, 4 Mos. 6, 2. 3.
Wenn sich nur die Knaben von Weibern enthalten hätten (nnd rein Vtiren), 1 Sam. 21, 4.
Enthaltet die Zunge von dem Fluchen, Weish. 1, 11.
Tobias sollte sich drei Tage von seiner Braut enthalten, Tob. 6, 19.
Schreibe ihnen, daß sie sich enthalten von der Uusauberkeit der Abgötter, U.G. 15, 20. 29.
So sie aber (die Gabe) nicht (haben) sich zu enthalten, so laß sie sreien, 1 Cor. 7, 9.
Enthaltet euch von fleischlichen Lüften, welche wider die Seele streiten, 1 Petr. 2, 11.
z. 3. Diese Enthaltung von fleischlichen Lüsten geschieht, wenn wir 1) den Lüsten von Herzen absagen, also ein- für allemal den ernsten Entschluß gefaßt haben, ihnen nicht zu folgen. 2) Nnsern Leib betäuben, und unser Fleisch kreuzigen, mithin theils dem Leibe Alles entziehen, was die Begierden reizen und nähren könnte, theils die Lebensorduung wählen, die znr Schwächung der Begierden dient, 1 Cor. 9, 27. Gal. 5, 24. Col. 3, 5. Jeder aufsteigenden Begierde widerstehen, und sie auch mit dem größten Schmerze bekämpfen, Matth. 5, 29. 30. (S. Auge.)
z. 4. III) Unterstützen, und mit neneu Kräften ausrüsten.
Der HErr enthielt den Hiskia und die zu Jerusalem vor Allen umher (führte sie wie eine Heeroe Schafe auf allen Zeitm umher), 2 Chr. 32, 22.
Der Gottlosen Arm wird zerbrechen; aber der HErr enthält die Gerechten, Ps. 37, 17.
Tröste mich wieder mit deiner Hülfe, und der sreudige (dein williger) Geist enthalte mich, Ps. 51, 14. (unterstütze mich, daß ich nicht wieder in Versuchungen unterliege.)
Ich sahe mich um, und da war kein Helfer, und ich war im Schrecken, und Niemand enthielt mich. Sondern mein Zorn (mein göttlicher Eifer, das menschliche Geschlecht zu erlüsrn) enthielt mich (dnß meme Menschheit nicht etwa unterliegen müsse), Esa. 63, 5.
Indeß enthalte uns dein Wort, wenn wir es kriegen, und dasselbe dein Wort ist unseres Herzens Freuds und Trost, Ier. 15, 16.
§. 5. IV) An einem Ort sich aufhalten, bleiben, Ier. 40, 7. 13.
Abraham in Aegypten, 1 Mos. 12, 10. Das Volk in Gosen, 2 Mos 6, 22.
Meine Seele ist betrübt, bis in den Tod; enthaltet euch hier, und wachet, Marc. 14, 34.
Enthapuah
Eiu Grenzbrnnnen, oder Wasser im Stamm Ma-nasse, Ios. 17, 7. 8.
Enthaupten
Mit dem Beil oder Schwert den Kopf abhauen. Johannes ist enthauptet worden, Matth. 14, 10. Marc. 6,
16. 27.
Die Seelen der Enthaupteten, Offb. 30, 4. (S. Seelen.)
Entheiligen
Etwas gemein machen, seiner Würde, Hochachtung und der gebührenden Ehrerbietung berauben, I) den Uamen GMes, weuu ihm seine göttliche Ehre boshaft entzogen wird, Ier. 34,16. a) II) den Sabbath 1 wenn der Mensch diesen als cinen gcineincu Tag ansieht, die Werke, welche GOtt an