Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Erschrecklich - Erstatten.
363
wird, daß er gleichsam erstarrt, nicht weiß, wo aus noch ein, und was er in solchem verzweifelten Zustand und Angst vornehmen soll. GDtt erschreckt die Menschen, wenn er sie seinen Zorn fühlen läßt und durch seine Strafhand seine Gerechtigkeit an ihnen offenbar macht. Von leblosen Creaturen zeigt es eine Heftigkeit des Schreckens an.
Josephs Brüder erschraken (sahen einander mit Schrecken nn)
über das ihnen wieder gewordene Geld, 1 Mos. 42, 28. 35. Die Fürsten Edoms, 2 Mos. 15, 15. 16. Das ganze Volk im Lager über das Donnern und Blitzen auf
Sinai, 2 Mos. 19, 16.
Alle Völker sollen vor Israel erschrecken, 5 Mos. 9, 25. Boas erschrak über Ruth, Ruth 3, 8. Saul vor den Worten des Gespenstes in Samuels Gestalt,
i Sam. 28, 20.
David vor dem Schwert des Engels, i Chr. 22, 30. Esther über die Verfolgung der Juden, Esth. 4, 4. Rama, Esa. io, 29. Egypten, wenn der HErr die Hand über sie weben wird, Esa.
19, 16. 17.
Afsur, vor der Stimme des HErrn, Esa. 30, 31. Die Sünder zu Zion, Esa. 33, 14. Ezechiel erschrak sehr (mit ewigem Verdruß des EemUths), Ezech.
3, 14.
Mohrenland soll erschrecken (nnd zwar !o sehr, als wenn sich
Hlles in seinem Leibe umwendete), Ezech. 30, 4. Nebucadnezar vom Traum, welcher ihn erschrecket liiuer dem
Nachdenken unrnlna gemacht), Dan. 2, 1. 3. c. 4, 2. Belsazer über die Hand, die an die Wand geschrieben, Dan.
5, s. 9. 10.
Daniel über das Gesicht, Dan. 9, 17.
Holofernes KriegZvolk, da diesem der Kopf ab war, Jud. 15, 1. Tobias vor dem Fisch, Tob. 6, 3. Herodes über den neugebornen König, Matth. 2, 3. Die Jünger über IEfum, da er auf dem Meer ging, Matth.
14, 26. Marc. 6, 50.
Petrus, als er sinken wollte, Matth. 14, 30. Die Jünger bei der Verklärung Christi, Matth. 17, 6. Der Hauptmann und Andere über daZ Erdbeben, Matth.
27, 54.
Die Hüter über den Enget, Matth. 28, 4. Zacharias über den Engel, Luc. 1, 12. Maria vor dem Engel, Luc. 1, 29. Die Jünger über IEsum, Luc. 24, 37. Cornelius über den Engel, A.G. 10, 4 Die mit Paulus waren, A.G. 22. 9. Felix über Paulus Rede, A.G. 24, 25. Moses über das Gesicht, Ebr. 12, 21. 5 Mos. 9, 19. Fürchte dich nicht und erschrick nicht, 5 Mos. 31, 8. c. 20, 3. Der HErr erschreckte (brachte in Unordnung) den Siffera, Richt.
4, 15.
Die Bäche Belials erschreckten mich, 2 Sam. 22, 5. Pf. 18, 5. GOtt wird sie erschrecken mit allerlei Angst, 2 Chr. 15, 6. Wenn ich mit mir selbst rede, fo erschreckest du mich mit allerlei
Träumen, Hiob 7, 14.
Dein Schrecken erschrecke mich nicht, Hiob 13, 21. Wenn ich daran gedenke, fo erschrecke ich, und Zittern kommt
mein Fleisch an, Hiob 21, 6. Sie werden alt bei guten Tagen und erschrecken kaum einen
Augenblick vor der Hölle, Hiob 21, 13. (Ihr Schrecken ist
wie ein Schauer, er vergeht gleich wieder.) Der Allmächtige hat mich erschrecket, Hiob 23, 16. Heile mich, HErr, denn meine Gebeine sind erschrocken, und meine
Seele ist sehr erschrocken, Ps. 6, 3. 4. (Es ist mir durch Leib
nnd Seele gegangen, Hiul, 4, 14.)
Es müssen alle meine Feinde zu Schanden werden und fehr erschrecken, Ps. 6, ii.
Aber, da du dein Antlitz verbargst, erschrak ich, Ps. 30, 8. Sie müssen in ihrer Schande erschrecken, die über mich fchreien,
da, da! Pf. 40, 16. Schämen muffen sie sich, und erschrecken immer mehr und mehr,
Pf. S3, 18. « Daß du nicht erschrecken müssest vor dem Grauen des Nachts,
Ps. 91, s.
Verbirgest du dein Angesicht, so erschrecken sie, Ps. 104, 29. Ich krümme mich, wenn ichs höre, und erschrecke, wenn ichs ansehe, Efa. 21, 3.
Er erschrecket lerregt) die Königreiche, Esa. 32, 11. Erschrecket, ihr stolzen Frauen, zittert, ihr Sichern, Efa. 32, 11. Sollte sich doch der Himmel davor entsetzen, erschrecken 2c.,
Ier. 2, 12. Laß ihnen das Herz erschrecken (uergl. Vs. 69, 28.) und deinen
Fluch fühlen, Klaget. 3, 65. Alle Fürsten am Meer - werden erschrecken (ans ihren Untergang
mit Erschrecken augenblicklich warten), Ezech. 26, 16. Nnd wenn er (Christus, OM. 5, 5. Joel 3, 16.) wird brüllen,
so werden erschrecken (nnd sich Kerbel machen, Esa. 60, 6.) die,
so gegen Abend sind, Hos. 11, 10.
Wenn dieselbigen' dann solches fehen, werden sie graufam er-
fchrecken vor folcher Seligkeit, deren sie sich nicht versehen
hätten, Weish. 5, 2. Ein erschrockenes Gewissen versiehet sich immerdar des Aergsten,
WeiZH. 17, 11. vergl. v. 10. und 3 Mos. 26^ 36. Wer den HGrrn fürchtet, der darf nicht erschrecken, und sich ent-
fetzen, Sir. 34, 16.
Siehe drein, erschrecke alle Völker, Sir. 36, 2. Und er sprach zu seinen Jüngern: euer Herz erschrecke nicht,
Joh. 14, i. Und euch in keinem Wege erschrecken (furchtsam machen) lasset,
von den Widersachern, Phil. 1, 28. 2 Thess. 2, 2. Fürchtet euch aber vor ihrem Trotzen nicht, und erschrecket nicht,
1 Petr. 3, 14. "
Erschrecklich
GOtt macht sich durch seiue Allmachtshand so majestätisch, daß alle Menschen ihn zu fürchten, zu lieben und ihm zu gehorsamen schuldig sind. Vou auderu Diugen, welche einem eine Ehrfnrcht einjagen.
Der Engel, der dem Weibe Manoahs erschien. Richt. 13, 6. Der HErr, der Allerhöchste, ist erschrecklich, Ps. 47, 3. Sir.
1, 7.
Du bist erschrecklich, wer kann vor dir bestehen, wenn du zürnest ? Pf. 76, 8.
Der Tag des HErrn ist groß und erschrecklich, wer kann ihn leiden? Joel 2, 11.
Das Gesicht, das dem Moses erschienen, Ebr. 12, 21.
Erschüttern
Boas warf sich herum von einer Seite zur andern, und beugte oeu Leib zu den Füßen und fühlte da ein Weib an dem Fußpolster liegen, welches er angriff, Ruth 3, 8.
Ersehen
Wahrnehmen, erkennen, ausersehen.
Noah war vor GOtt gerecht ersehen, i Mos. 7, i. vergl. 2 Petr.
2, 5.
Unter seinen Söhnen (des Isni) habe ich mir einen König ersehen, i Sam. 16, 1. vergl. A.G. 13, 22.
Du liebest ihr Lager, wo du sie (wu du nur einen platz dazu) ersiehest, Esa. 57, 8.
Wer sie (die Weisheit) ersiehet (mit Ännehmuna erkennt), der liebet sie, Sir. i, 15.
Die Gottlosen ersehen sie nicht, c. 15, 9.
Ein weiser Mann schweiget, bis er seine Zeit ersiehet, Sir. 20, 7.
Solches ist noch nie in Israel ersehen worden (zum Vorschein gekommen), Matth. 9, 33.
Die Schrift hat es zuvor ersehen, Gal. 3, 8. vergl. i Mos. 12, 3.
Erstufzen
1) Vor Betrübniß, wie Tobias, Tob. 3, 1. 2) vor Angst tiefe Seufzer holen, wie Susauna v. 22.
Erst, s. Erste
Habe ich denn heut erst angefangen, i Sam. 22, is.
- so bedenket er es nicht erst hernach. Hiob 33, 14.
- er wird erst aufs Fest wieder kommen, Sprw. 7, 20.
- fo findet sich erst die Sünde Ephraims, Hof. 7, i.
Erstarren
Keine Empfindlichkeit und Bewegung haben. Unbeweglich werden. Erstaunen, 2 Mos. 15, 16. 2 Sam. 23, 10. Esa. 29, 9. Jud. 13, 29. A.G. 9, 7.
Erstatten
z. 1. Ersetzen, Joel 2, 25. 1 Cor. 16, 17. 2 Cor. 11, 9. durch mehrere Befestigung vollkommen machen, 1 Thess. 3, 10.
Nun freue ich mich in meinem Leiden, das ich für euch leide und erstatte an meinem Fleisch (nm euret willen), was noch mangelt an Trübsalen in Christo, für seinen Leib, welcher ist die Gemeine, Col. i, 24.
z. 2. Paulus trug die ihm, besonders durch die Juden zugezogenen Leiden für die Gemeine Christi,
46«