Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Fall - Fallen.
381
Fall
I) Wenn etwas über den Haufen fällt, Matth.
7, 27. II) Gelegenheit zmn Untergang, Czech. 26, 16. 18. c. 32, 10. III) Unglück, das Jemanden betrifft. IV) Gewisse Umstände.
Saul will dem David die Michal geben, daß sie ihm zum (zur),
Falle gerathe, i Sam. 18, 21. Die Götter zu Damascus waren Israel (Gelegenheit zum) ein
Fall, 2 Chr. 26, 23. Er ist mein Hort, daß mich kein Fall stürzen wird, wie groß er
auch sei, Ps. 62, 3.
Stolzer Muth kommt vor dem Fall, Sprw. 16, 18. Freue dich des Falles deines Feindes nicht, Svnv. 24, 17. Wo viel Gottlose sind, da sind vicle Sünden; aber die Gerechten werden ihren Fall erleben, Sprw. 29, 16. Vor Menschen sich scheuen, bringet zu Fall, Sprw. 29, 25. O daß ich könnte ein Schloß an meinen Mund legen - daß ich
dadurch nicht zu Fall käme, Sir. 22, 33. Siehe, dieser wird gefetzct (stehet dn) zu einem Fall 2c., Luc. 2,
34. Esa. 8, 14. (S. Huferstehn Z. 2. Anlaufen »as) §. 2.) Aus ihrem (van ihnen selbst verschuldeten und hergekommeneu)
Fall ist den Heiden das Heil widerfahren, auf däß fie denen
nacheifern sollten, Röm. 11, 11. 12. uergl. A.G. 13, 46. Es ist der Bruder oder die Schwester nicht gefangen (yetmlten
nothwendig, weil sie sich boshaftig trennt, ;n hausen) in solchen
Fällen, 1 Cor. 7, 15. Er ehre aber GOtt in solchem Fall, 1 Petr. 4, 16.
Falle
Fallstrick, Netz. S. Anlaufen §. 1. Aergerniß
8. 2. Ier. 5, 26.
Sein Strick ist gelegt in die Erde, und seine Falle auf seinen
Gang, Hiob 18, 10. Ihr Tisch müsse vor ihnen zum Stricke werden, zur Vergeltung,
und zu einer Falle, Pf. 69, 23. Die Hoffärtigen stellen mir Fallen, Ps. 140, 6. Bewahre mich vor - der Falle der Uebelthäter, Pf. 141, 9.
Fallen
§. 1. I) Cincn Fall thnn, es geschehe nun von oben herab, oder auf dem Wege, oder es falle etwas ein, oder auf andere Art. Aufs Angesicht fallen. (S. Angesicht.) Kein Wort, Haar soll auf die Erde fallen. (S. Erde z. 4. 5.) Der Muth fällt, Sprw. 15. 13. (S. entfallen.)
Rebecca fiel (stieg) schnell vom Cameele, 1 Mos. 24, 64.
Saul fiel auf die Erde, fo lang er war, 1 Sam. 28, 20.
Ahasja fiel durchs Gitter, 2 Kon. 1, 2.
Mevhiboseth fiel, 2 Sam. 4, 4.
Das Haus der Philister durch Simsons Stärke, Richt. 16, 30.
Der Thurm zu Siloah, Luc. 13, 4.
Die Mauern zu Jericho, Ebr. 11, 30.
Wenn du deines Bruders Ochsen oder Esel siehst fallen auf dem
Wege, sollst du ihm aufhelfen, S Mos. 22, 4. Wehe dem, der allein ist, wenn er fällt, fo ist kein Anderer da,
der ihm aufhelfe! Pred. 4, 10.
Wenn der Baum fällt :c., Pred. 11, 3. (S. Oanm §. 5.) Wo ist Jemand, so er fällt, der nicht gerne wieder aufstünde?
Ier. 8, 4. Ihr Berge, bedecket uns, und ihr Hügel fallet über uns, Hos.
10,8. Luc. 23, 30. Offb. 6, iß. Und indem er säete, fiel Etliches nn den Weg 2c., Matth. 13,
4. 5. 7. 8. Luc. 8, 6.7. 14. Welcher ist unter euch, dem sein Ochs oder Esel in den
Brunnen fällt, und er ihn nicht alsbald herausziehet am
Sabbathtage, Luc. 14, 5.
§. 2. II) Auf einen seindlich losgehen, einen An-, Einfall thun, 1 Mos. 14, 15. Richt. 6, 5.
Die Philister fielen ins Land, 1 Sam. 23, 27. David ins Land der Gesfuriter, 1 Sam. 27, 6. Die Obersten auf Iosaphat, 1 Kon. 22, 32. Es sind die Heiden in dein Erbe gefallen, Pf. 79, 1. Es kann Niemand einem Starken in sein Haus fallen, Marc. 3, 27.
§. 3. III) Von Jemandem ab- und zu einem Andern fallen, 2 Sam. 20, 2. IV) von einer Sache abstehen, sie fahren lassen. Ehe du solltest zu ihnen fallen, so müssen sie eher zu dir fallen, Ierem. 15, 19. (Beispiele der Kraft, die diese unbewegliche Sündhaftigkeit evangelischer Predigt äußert, finden sich im Leben vieler Pcediger, z. B.
Jos. Milner, s. sein Leben vor dem 4ten Vand seiner
Kirchengeschichte.)
Sie fielen nicht von ihrem Vornehmen (hielten fest oartiber),
Richt. 2, 19. Schuldige fie, GOtt, daß sie fallen von ihrem Vornehmen, Ps.
5, 11.
§. 4. V) Niederfallen und anbeten, 2 Chr. 20, 18. (S. Knie und Füße.) Hierher kann man ziehen:
Da sind wir auch schwanger, und ist uns auch bange (wir linden GelmrtsfchmerM), daß wir kaum Odem holen (es schtint gnr, als würden wir Wind gebaren): noch können wir dem Lande nicht helfen (es schtint, als werden wir bn dem Quide das Hell Christi nicht nnbrinatn) und die Gin-wohner auf dem Erdboden wollen nicht fallen (unter die Hnnd Christi und sein Schwert, das er im Munde führt), Esa. 26, 18. (Richt, die fremden Villker, unstre Feinde, sind «och nicht gestürzt.)
§. 5. VI) Abnehmen vom Gewässer, 1 Mos. 8, 1.8.11. Hiob 28, 4.
z. 6. VII) Neberfallen, wenn etwas auf oder über einen fällt, z. B. Schlaf, 1 Mos. 3, 21. c. 15, 12. Furcht, 2 Mos. 15, 16. Schrecken 2c. so zeigt es die Menge, Größe und Heftigkcit der Sache an. Menschlicherweise zn reden fällt der heilige Geist mit seinen Wundergaben auf die Menschen, A.G. 8, 16. c. 10, 44. c. 11,15.
z. 7. VIII) In etwas fallen, gerathen. Laß uns in die Hand des HErrn fallen, 2 Sam. 24, 14. Wachet und betet, daß ihr nicht in Anfechtung fallet, Matth.
26, 41.
Nicht ein Neuling, auf baß er sich nicht aufblase und dem Teufel ins Urtheil falle (iu Hochmuth yernthe), 1 Tim. 3, 6. (A. Ueberf. dem Lästerer ins Urtheil fnlle, d. i. ihm nicht Hnlaß;u schweren Leschuldigunaen und <!.'iifternngen gebe.)
Die da reich werden wollen, die fallen in Versuchung und Stricke, 1 Tim. 6, 9.
§. 8. IX) Aus etwas fallen, einer Sache beraubt werden, etwas verlieren.
Ihr habt Christum verloren, die ^ihr durch das Gesetz gerecht
werden wollet, und seid von der Gnade gefallen, Gal. 5, 4. Gedenke, wovon du gefallen bist, und thue Buße, Offb. 2, 5.
z. 9. X) Vom Loos, wenn es geworfen wird, 4Mos. 32, 19. c. 34, 2. Jos. 17,1. 2. 5.
Das Loos ist mir gefallen aufs Liebliche, Pf. 16, 6. Das Loos wird geworfen in den Schooß; aber es fällt, wie der HErr will, Sprw. 16, 33.
§. 10. XI) Zeigt es den Nuin und (völligen) Untergang einer Sache an. Zn Schanden werden, und zn Grnnde gehen, z. V. durch Nnglück, durch Verwüstung 2c. umkommen, nntergehen, 2 Mos. 19, 21. 3 Mos. 26, 36. 2 Sam. 1, 4. Nicht. 9, 40. 1 Chr. 6, 10. 22. Ier. 6, 15. c. 20, 11. c. 46, 6. Es geschieht durch Schwert, Pestilenz :c. Es sind umgekommen 3000 Mann vom Volk, 2 Mos. 32, 29.
- 120000, Richt. 6, 10.
- 42000 von Ephraim, Richt. 12, 6.
- 30000 aus Israel, 1 Sam. 4, 10.
- 7 von Sauls Söhnen, 2 Sam. 21, 9.
- 70000 durch Pestilenz, 1 Chr. 22, 14.
- 500009 junge Mannschaft aus Israel, 2 Chr. 13, 17.
- 23000, 1 Cor. 10, 8. vergl. 4 Mos. 25, 1. 9.
Er (Ismael) fiel (kam um noch) vor allen seinen Brüdern
(frühzeitig), 1 Mos. 25, 18. Wie sind die Helden gefallen? 2 Sam. 1, 19. Wisset ihr nicht, daß auf diefen Tag ein Fürst und Großer
gefallen ist in Israel? 2 Sam. 3, 38. Haman fiel vor Mardachai, Esth. ß, 13. Meine Feinde sind gefallen, und umgekommen vor mir, Ps. 9,
4. Ps. 20, 9.
Ich hoffe auf den HErrn, damit werde ich nicht fallen, Ps. 26,1. So die Bösen - an mich wollen - müssen sie anlaufen und
fallen, Pf. 27, 2.
Laß sie, die Uebelthäter, daselbst fallen, Pf. 36, 13. Er ist mein Hort - daß ich nicht fallen (wanken) werde, Pf.
62, 7. Man stößet mich, daß ich fallen soll; aber der HErr hilft mir,
Ps. 116, 13. Die auf bm HErrn hoffen, die werden nicht fallen, Ps. 185, 1.