Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

FNen - Falsch.
383
dienst, Mlson in den ^siatio It636aroli68 XV. 1-119.) anders als ans jenem Facto erklären lassen? Ueberhaupt wenn der Sündenfall von einem bestimmten Facto ausgegangen sein muß, welches will man nns für das biblische snbstituiren? Für den Christen bleibt auch hier die Auctorität Christi bindend. Will man sich hier von derselben losmachen, so heißt das alle Auctorität Christi verleugnen. Christus weiß nichts von Mythen im A. T.; welche Erzählnngen des A. T. auch nur ihm sich nach dem jedesmaligen Zweck seiner Rede anbieten, sie gelten ihm überall als gewisse Thatsache. Offenbare In-confequenz ist es, die Auctorität Christi nach Belieben bald gelten, bald nicht gelten zu lassen. Rnter den Vertheidigern der historischen Wahrheit von Genes. 3. ist außer dem so wenig jetzt noch gekannten, geschweige gelesenen, und doch lesenswerthen Eifert, Inspect. in Schulpforte, über den buchstäblichen Sinn von 1 Mos. 3. Halle 1781, noch zu nennen Merthür Biblische Anthropologie II. 120-187. Kurz Bibel und Astronomie S. 67-70. - Was aber die moralische Natur und das eigentlich Süud-liche des Süudeufalls anlangt, so genügt es, darauf vorzüglich hinzuweisen, daß dasselbe nicht bloß in der äußerlichen Handlung liegt, sondern vornehmlich darin, daß die ersten Menschen sich verleiten ließen, Mißtranen in die Weisheit und Güte GOttes zu sehen, dem Verführer mehr zu folgeu, als dem ihnen bekannten liebenden Vater, und daß dadurch das ganze frühere Verhältniß der kindlichen Liebe und des Vertrauens zu GOtt gestört wurde. Während aber GOtt seiuen heiligen Ernst in dem Fluch über das Werkzeug der Verführung und in seinem Gericht über die Menschen aussprach, offeubarte er zugleich seine rettende Gnade in der Verheißung des Erretters, ohne welche die ersten Menschen hätten in Verzweiflung gerathen und verloren gehen müssen.
Fällen
Fallend machen, Bäume fällen, 2 Kon. 3, 19. c. 6, 5. Ier. 6, 6. Ezech. 32, 13. zu Falle, in Unglück, durchs Schwert, 2 Kon. 19, 7. Ps. 37, 14. Esa. 37, 7. zum Untergang bringen. Saul trachtete David zu fällen durch der Philister Hand,
1 Sam. 18, 25.
Sein (des Gottlosen) Anschlag wird ihn fällen, Hiob 16, 7. Ihre eigne Zunge wird sie fällen, Ps. «4, 9. Wie bist du zur Erde gefället, Esa. 14, 12. (S. Erde §. 5.) Wie Babel in Israel die Erschlagenen gefället hat, also sollen
zu Babel die Erschlagenen gefället werden im ganzen Lande,
Ier. 51, 49. Den Menschen fället seine eigene Zunge, Sir. 5, 15.
Fallstrick
Ein Haken, an Stricke angemacht, Hiob 40, 19. Es wird damit der unvermuthcte Einbrnch des jüngsten Tages verglichen. Denn gleichwie die Thiere unversehens gefangen werden, so wird der jüngste Tag die Menschen überfallen, die Sichern wie eilt Fallstrick umschlingen, und ins ewige Verderben ziehen.
Wie ein Fallstrick wird er kommen über Alle, die auf Erden wohnen, Luc. 21, 35.
Falsch
z. 1. Bedeutet, von Reden oder Sachen gebraucht, Alles, was der Wahrheit nicht gemäß, oder nicht echt und richtig ist; - von Personen bezeichnet es den Charakter, wo, was man äußert oder thut, nicht mit der innern Ueberzeugung und Gesinnung übereinstimmt; wo man Andere tcmjcht, entweder um
ihnen zn schaden, oder sich bei ihnen beliebt zu machen. Daher namentlich Lügen, besonders solche, welche erdichtet werden, nm den Andern in bösen Verdacht, oder gar ins Verderben zu bringen.
Du sollst kein falsches Zeugniß reden wider deinen Nächsten,
8 Mos. 20, 16. 5 Mos. 5, 20. Matth. 19, 19. Marc. 10,
19. Luc. 18, 20.
Du sollst falscher Anklage nicht glauben, daß du einem Gottlosen Beistand thuest und ein falscher Zeuge seiest, 2 Mos.
23, 1.
Falscher Eid, 3 Mos. e, 3. 5. Ihr sollt nicht falsch schwören bei meinem Namen, 3 Mos.
19, 12. ^
Die Strafe eines falschen Zeugen, 5 Mos. 19, 18. Ich will ausgehen und will ein falscher Geist sein in aller
seiner Propheten Munde, i Kon. 22, 22. 23. Der HErr hat Gräuel an den Blutgierigen und Falschen, Ps.
5, 7. Sprw. 12, 22. Sein (des Gottlosen) Mund ist voll Fluchens, Falsches und Trugs,
Ps. 10, ?. HErr, vernimm mein Gebet, das nicht aus falschem (fondern
aufrichtigem) Munde gehet, Pf. 17, i. Ich sitze nicht bei eiteln Leuten, und habe nicht Gemeinschaft
mit den Falschen (Heimtückischen), Ps. 26, 4. Es steheu falsche Zeugen wider mich, und thun mir Unrecht
ohne Scheu, Ps. 27, 12. Verstümmelt müssen falsche (Lügen-) Mäuler, die da reden wider
den Gerechten, Ps. 31, 19.
Wohl dem Menschen, dem der HErr die Missethat nicht zurechnet, (wenn nur) in des Geist kein Falsch (kein Setrug,
Heuchelei) ist, Ps. 32, 2. Behüte deine Zunge vor Bösem, und deine Lippen, daß sie nicht
falfch reden, Pf. 34, 14. Errette mich vou den falfchen und bösen Leuten, Pf. 43, 1.
Pf. 120, 2. 3. Du redest lieber Böses denn Gutes, und falfch denn recht, Ps.
52, 5. mit falscher Zunge, u. 6. Die Blutgierigen und Falschen werden ihr Leben nicht zur
Hälfte bringen, Pf. 55, 24.
Falsche Leute halte ich nicht in meinem Hause, Pf. 101, 7. Sie haben ihr gottloses und falsches Maul wider mich aufgethan; und reden wider mich mit falscher Zunge, Pf.
109, 2. Wende von mir den falfchen Weg, und gönne mir dein Gesetz,
Pf. 119, 29. Dein Wort machet mich klug, darum Haffe ich alle falfchen
Wege, v. 104. Welcher Lehre ist kein nütze; und ihre Werke sind falsch,
Pf. 144, 6.
Diese sechs Stücke hasset der HErr - falsche Zungen - falscher Zeuge, Sprw. 6, 16. 17. 19. Alle Reden meines Mundes sind gerecht, es ist nichts Verkehrtes
noch Falsches darinnen, Sprw. 8, 8. Falsche Mäuler decken Haß, Sprw. 10, 18. Falsche Wage ist dem HErrn ein Grauet, Sprw. 11, 1.
c. 20, 23. Der Böse wird gefangen in seinen eignen falschen Worten,
Sprw. 12, 13.
Ein falscher Zeuge betrügt, ib. v. 17. Die falfche Zunge bestehet nicht lange. ib. v. 19. Ein falscher Zeuge redet thürstiglich Lügen, Sprw. 14, 5. bleibt
nicht ungestraft, c. 19, S.
Ein Falscher gehorcht gerne schädlichen Zungen, Sprw. 17, 4. Sei unverworren mit dem, der Heimlichkeit offenbaret - und
mit dem falfchen Maul, Sprw. 20, 19. Wünsche dir nicht seiner (eines Herrn) Speise, denn es ist ein
falsches Brod (das nicht in redlicher Absicht dir aegrbcn wird,
sondern dir Gefnhr droht), Sprw. 23, 3. Wer wider seinen Nächsten falsches Zeugniß redet, der ist ein
Spieß :c., Sprw. 25, 16.
Ein falscher Mensch tödtet seinen Nächsten, Sprw. 26, 19. Der Feind wird erkannt an seiner Rede, wiewohl er im Herzen
falsch ist, Sprw. 26, 24.
So wird der Hagel die falsche Zuflucht wegtreiben, Esa. 28, 17. Eure Lippen reden Falsches, eure Zunge dichtet Unrechtes,
Esa. 59, 3. 13. Sie sind ja mein Volk, Kinder, die nicht falsch sind (die nicht
aus der Art schlagen werden), Csa. 63, 8. Ihre falschen Zungen sind mörderische Pfeile, Ier. 9, 8. Sie bekehren sich, aber nicht recht, fondern sind wie ein falscher
Bogen, Hos. 7, 16. (Sogen Z. 3.)
Ihre Einwohner gehen mit Lügen um und haben falsche Zungen in ihrem Halse, Mich. 6, 12. Liebet nicht falsche Eide, Zach. 6, 17. Sie leben nicht recht, schwören leichtfertig falfchen Eid, WeiZH.
14, 28. Siehe zu, daß beiue Gottesfurcht nicht Heuchelei sei, und diene
GOtt nicht mit falschem Herzen, Sir. 1, 34. Wer ohne Falsch ist (ftch der Weisheit vertraut), der wird sie
erlangen, Sir. 4, 1?. 19.