Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

394
FtUwerk - Feme.
Fellwerk
Was cms Fellen gemacht, 3 Mos. 13, 52. 53. 57. b8.
Fels
§. 1. I) Steine, welche wie cin Verg in die Hohe steigen, und zuweilen große Nitzcn haben, darin man sich verbergen kann, 1 Sam. 13, 6. Osfb. 6, 15.
Der Fels Oreb, Richt. 7, 25. Rimmon, Richt. 20, 45. 47. c. 21, 13. Bozez und Senne, i Sam. 14, 4. Fels der Gemsen,
1 Sam. 34, 3.
Da sollst du den Fels schlagen, da wird das Wasser herauslaufen, daß das Volk trinke, 2 Mos. 17.«. 4 Mos. 20, 8. 11. 5 Mos. 8, 15. Ps. 78. 15. 16. Pf. 105, 41. Ps. 114, 8. Esa. 48, 21. Weish. II, 4.
Darauf stand Moses, als er dem HErrn hinten nach sahe,
2 Mos. 33, 21.
Feuer suhr aus dem Fels und verzehrete Gideons Opfer, Nicht.
6, 20. 21.
Manoah opferte auf einem Fels, Richt. 13, 19. Ein Wind vor dem HErr» her zerbrach die Felsen, i Kön.
19, 11.
10000 wurden von einem Felsen gestürzt, 2 Chr. 25, 12. Tind eine Wohnung der Gemsen, Hiob 39, 4. der Caninchen,
Sprw. 30, 26 des Adlers, tziob 39, 31. Sie haben ein härteres Angesicht, denn ein Fels, Ier. 5, 3.
(Ader ß. 2.) Ezech. 3, 9. Ist nicht mein Wort, wie ein Feuer, spricht der HErr, und wie
ein Hammer, der Felsen zerschmeißt? Ier. 23, 29. Sein Zorn brennet wie Fener, und die Felsen zerspringen vor
ihm. Nah. i, 6. Der Ungerechten Wurzel steht auf einem bloßen Felsen, Sir.
40, 15.
Haus auf einem Felsen (felsigten Grund) gebanet, Matth. 7, 24.
25. Luc. 6, 48.
Die Felsen zerrissen, Matth. 27, 52. Josephs Grab in einen Felsen gehauen, Matth. 27, 60. Marc.
15, 46.
Etliches fiel ans einen Fels (felsichte Erde), Luc. 8, 6. 13.
§. 2. II) Ein fester Ort, wo man seine Zuflucht hinnehmen, vor dcm Feind und Gefahr sicher, in Nuhe sitzen kann, 4 Mos. 24, 21. Gsa. 33, 16. c. 42, 11. Icr. 48, 28. Bild des göttlichen Schutzes und der göttlichen Bewahrnng.
Er verbieget mich heimlich in seinem Gezclt, und erhöhet mich
auf einen Felsen, Ps. 27, 5. Hienieden auf Erden rufe ich zu dir, wenn mein Herz in Angst
ist, du wollest mich führen auf einen hohen Felsen, Ps.
61, 3.
§. 3. III) Zeigt es einer Sache Ursprung an, wie die Steine von dem Felsen gehanen werden. Gsa. 31, 9. heißt es der König. Schauet den Fels an, davon ihr gehauen seid, Esa. 51, i.
z. 4. IV) Von GOtt, a) dieser ist die rechte Znflncht seiner Kinder, wo sie vor aller Gefahr und Anläufen, als in einer Festung, der der Feind nicht beikommen, noch sie einnehmen kann, sicher und ge-rnhig sein können (behüten H. 2.); b) ist er der Grnnd und die Endursache aller Dinge außer ihm, 5 Mos. 32, 4. )8. 30.
Er hat den Fels seines Heils gering geachtet, 5 Mos. 32, 15. Unser Fels (unser GGtt) ist nicht wie ihr Fels (der Heiden
Götzen), 5 Mos. 32, 31. 37. Der HErr ist mein Fels, meine Burg und mein Erretter,
2 Sam. 22, 2. Ps. 19, 3. Ps. 31, 3. 4. Ps. 42, 10. Ps.
62, 8. Ps. 71. 3.
Du hast vergessen GOttes, deines Heils, und nicht gedacht an den Felsen deiner Stärke, Esa. 17, 10.
Verlasset euch auf den HErrn ewiglich (immerdnr, bis das Ende eures Glandma knmmt, 1 Mr. 1, 9.), denn GOtt, der HErr, ist ein Fels ewiglich sps. 146, 6. er hat w Christo seine Gnade eidlich bestätigt, Ebr. 6, 17.), Esa. 26, 4.
§.5. V) Von Christo, dessen Vorbild der Fels, 2 Mos. 17, 6. war, an diesem Heiland sollten sich die Israeliten im Glauben halten, es bedienten sich aber dessen leider die meisten nur leiblich, ohne eine höhere Absicht auf das Geistliche. Und Mete meine Füße auf einen Fels, oaß ich gewiß treten
kann, Ps. 40, 3. (dwtet ans den Stand der Erhilhnna Christi.)
Fels der Aergerniß, Esa. 9, 14. Röm. 9, 33. 1 Petr. 2, 8. (S. Anlaufen z. 2.)
Sie tranken aber von dem geistlichen Fels, welcher mit folgte, der war Christus, 1 Cor. 10, 4. (sie tranken durch Kraft oder Wirksamkeit des geistlichen Felsens, d. i. des mächtigen Schutzgottes, der sie begleitete, welches war Christus.)
z. 6. VI) Das Bekenntniß des Petrus von Christo.
Dn bist Petrus, und auf diesen Felsen (nämlich dein gethnncs Bekenntniß, u. 16.) will ich bauen meine Gemeine, Matth. 16, 18. (N. A. Petrus selbst, durch welchen, als einen nachmaligen felsenfesten Bekenner, die erste Kirche gegründet wurde.)
z. 7. Felsklippen, Esa. 57, 5. Felskluft, 2 Mos. 33, 22. Esa. 2, 21. Icr. 49, 16. Obad. 3.
Felslöcher
Das sind (nach der mystisch-christlichen Deutung) die heiligen Wunden, welche dem Heiland, als dem geistlichen Fels (F. 5.), in der Zeit seines Leidens geschlagen wnrdeu, Hohel. 2, 14. (N. A. Bild der Zufluchtsörter, in denen die Braut unter den Stürmen der Verfolgnngen sich verborgen hatte.)
Fenster
§. 1. I) Eine Oeffnnng am Hause, vou wo man Heranssehen und dadurch das Tageslicht hiuein fallen lassen kann, 1 Kön. 6, 4. 2 Kön. 13, 17. Sprw. 7, 6. Esa. 54, 12. Ezech. 40, 16. Joel 2, 9.
Noah machte ein Fenster am Kasten, 1 Mos. 6, 16. c. 8, 6.
Abimelech sahe durchs Fenster, 1 Mos. 26, 8.
Nahab ließ die Kundschafter durchs Fenster, Iof. 2, 15. 18. 21.
Michal den David, 1 Sam. 19, 12. Paulus wurde auch aus
einem gelassen, 2 Cor. n, 33. Die Mutter Sisseras sah zum Fenster aus, Richt. 5, 29. die
Michal, 2 Sam. 6, 16. Iesabel, 2 Kön. 9, 30. Offene hatte Daniel gegen Jerusalem, Dau. 6, 10. Ein Narr gucket frei einem zum Fenster (TlM) hinein, Sir.
21, 25. Eutychus saß in einem Fenster, A.G. 20, 9.
§.2. Die Löcher an einem Tanbenschlag, Esa. 60, 8. II) Die ausgehöhlte Rundung, wodurch die Strahlen der Sehe im Auge gehen, Pred. 12,3. III) das Firmament des Himmels; gleichsam das Schlußgatter von den gesammelten Regenwolken. Ein Wolkenbruch, 1 Mos. 7,11. c. 8, 2.
Und wenn der HErr Fenster (daß er hnufenweiZ durchftel) am Himmel machte, wie könnte solches geschehen? 2 Kön. 7, 2. Mal. 3, 10.
Die Fenster in der Höhe (die göttlichen Gerichte) sind aufgethan, Esa. 24, 19.
Fergen
Rndcr-Voots-Schiffs-Knechte, Ezech. 27, 27.
Ferne
§. 1. Im Gegensatz dessen, was nah ist, zeigt es eine Distanz an in Ansehung a) des Orts, (weit) entlegen sein. Z. B. 5 Mos. 14, 24. c. 29, 22. I Kön. 8, 41. b) der Zeit.*
(Ein tugendsames Weib) ist wie ein Kaufmannsschiff, das seine
Nahrung ferne bringt, Sprw. 31, 14. Er wird ein Panier aufstecken ferne unter den Heiden (für weit
entlegene Völker), Esa. 5, 26. Bringe' meine Söhne von ferne her, und meine Töchter von der
Welt Ende, Efa. 43, 6. c. 60, 4. Gedenket an den HErrn in fernen Landen, Ier. 51, 50. Petrus folgte ihm nach von ferne, Matth. 26, 58. Der reiche Manu sahe Abraham von ferne, Luc. 16, Z3. Ich will dich ferne unter die Heiden senden, A.G. 22, 21. Diese alle sind gestorben im Glauben, und haben die Verheißung
nicht empfangen, sondern nur von ferne gesehen (duselt
gleichsam nur gegrüßt), Ebr. 11, 13. " So fern der Morgen ist von Abend, läßt er unsere Ueber
tretungen von uns sein, Ps. 103, 18.
8« 3. In Ansehung c) etwas zn thnn, zu lassen, zu glauben :c. Ei! das geschehe nicht, das soll