Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

416
Freubengesang ? Freuen.
völligen Gemeßung der himmlischen Güter, Ps. 36, 9. Offb. 2, 7. 17. e) zu einem herrlichen Zustande des Leibes, Phil. 3, 21. 2 Cor. 5, 4. Offb. 21, 4. Außer dem Besitze des höchsten Gutes ist keine Freude. ^.«Fus^n über Matth. 25, 21. in den 80lii0^Ü8 o. 35. (^.utn. VI. 582) Intra in AHnäiuni Lompiternnni, in äoinnin Ilomini Dßi tui, ul)i 8unt ma^na 6t insorntadili^ 6t inira^lia, ^uornui N0n 68t nunibi-ns: intra in ^Hnäinin 8ins tri3titia, ^uoä continßt NßtsrnÄin laßtitiani, ndi 61'it 0INN6 donum 6t QON ßrit ali^noä nialuin; ubi 6rit, Huieyniä voies, 6t non 6rit, Huieyuiä noles; nbi erit vita vitaiis, än1c;i8 6t amadili» 86ni^6i^n6 lukinorialis; ul>i non 6rit nogti« iinpnAnans, nso uiia ii^c^dra, 8ßä 8ninina et eerta 86(^ui'itN8, vt 86onrH tranl^ni11ita8, 6t trtln^uilia juennäita«, 6t ^uounäu. Mioita3, 6t kelix ast6rnitg.3, 6t ahtsrim d6^titnä0, 6t bsata. Irinitas 6t 1rinit^ti8 nnita», 6t nnitatig äsitas 6t 6.6itg,ti8 bß^ta visio, ^uas 68t ^anäinin Doniini niki. () ^anäinw, 8uz)6r Zau-äinin, VIN06N8 0INN6 ^anäluin, 6xtra t^uoä N0N 68t ^auäinm. 0 rsSimui dßatitnäini» 36ni^>it6rna6, ulii tu Doiniiw 8^63 8anot0runi 6t äiaä6M3, ^1o-i ia6 taoi6 aä kaoi6m viä6ri8 N 8^noti3, 1a6tiKc;HN8
608 nnäi^us in ^>a0S tua, ^UH6 6X8UZ)61Ht 0INN6IN
86N8UIN. Idi FHuäiuin inünituin, 1a6titia 81N6 tri-
8titig,, 8l^lu8 L1N6 äol0r6, vitg, 81N6 1kl.I)0I'6, lux 8in6 t6N6dri8, vita 8in6 N101't6, 0INN6 bonuin 81U6 oinni
nitlia. Idi jnv6ntn8 NUNYMIN 86N63oit, idi vita t6rminuin N68oit, udi ä600r uun<^uam PHli68oit, nbi amor nun^uain t6^)68oit, ubi 8anita8 UUNMHN1 iN3.re68oit, udi Fg.uäiuin nun^uain ä60i'68oit, udi äolor nurl^u^in 86ntitur, ndi ^6initu8 nun^uaiii anäitui-, udi nialuin nulinni tiin6tur, Hnoniain idi 8U1NINUIN donuin P083i6.6tui', HUdä 68t 86iu^6r vi-ä6r6 kaci6in Voinini virtutuni.
z. 11. Gleichwie das Wort im Griechischen eine Freude bedeutet, die Jemand bat, dem es in allen Dingen wohl geht; also haben es die Griechen anstatt des Grußes gebrancht, und die Apostel dadurch die Freude §. 3. 8. 9. anwünschen wollen, z. V. Iac. 1, 1. A.G. 23, 26.
Freudengesang
Eine Stimme der Spielenden; derer, die fröhlich sind, und eine Freude bezeigen über die Wohltha-teu GOttes, Ier. 30, 19.
Freudengeschrei
Stimme einer fröhlichen Menge. Man hörte in Iuda und Israel eine Freude, wie in Götzen- und Hurenhäusern, über die heidnischen Bündnisse, Ezech. 23, 42.
Freudenhaus
Plätze, darauf Häuser standen, in denen man sich lustig machte, sollen wüste liegen, Esa. 32, 13.
Freuden-Oel, -Opfer
§. 1. Freudenöl sind die Gaben des heiligen Geistes, wodurch der Mensch in GOtt freudig gemacht wird, mit Versicherung der Gnade GOttes gegen sie, Esa. 61, 3. Du liebest Gerechtigkeit und hassest gottloses Wesen: darum
hat dich GOtt, dem GOtt, gesalbet mit Freudenöl, mehr
denn deine Gesellen, Ps. 45, 8. Ebr. 1, 9. vergl. A.G.
Ift, 36.
§. 2. Freudenopferi welche man freiwillig ohne Zwang des Gesetzes brachte, Pj. 54, 8.
Freudentag
Feste, welche GOtt zu Ehren in einer geheiligten, nicht aber Weltfreude gefeiert werden. Tob. 13, 9.
Freudig
8. 1. I) Der, welcher mit unerschrockenem Gemüth alle Beschwernisse über sich nimmt, Ios. 1, 7. 9. Sir. 46, 4. 1 Sam 18, 17. getrost, 2 Sam. 2, 7. svom Pferde: es lehnet sich in die Hohe, Hiob 39, 21.) II) Freudig reden heißt öffentlich, ohne Furcht, A.G. 26, 2s, Eph. 6, 19. 20. mit Vertrauen, welches die Gläubigen in Christo haben, reden, 1 Thess. 2, 2.
§. 2. Der III) willigt Geist, welcher mich zu deinem Gehorsam im Glauben bereitwillig macht, Alles aus Liebe gegen GOtt zu thun und zu leiden, Ps. 51, 14. (S. enthalten §. 4.)
Freudigkeit
Ist überhaupt der beharrliche Gemüthszustand, welcher aus dem Bewußtsein der Frcnde entspringt, und sich in dem unter allen Umständen uns erhebenden frohen Muthe äußert. Im Besondern I) die Freimüthigkeit im Reden, wenn einer, was er will, unerschrocken und öffentlich und mit dem wohlthuenden Gefühle seines göttlichen Berufes, darum auch mit Lust redet und sich dabei nicht fürchtet, er mag Andere mit der Wahrheit beleidigen oder nicht, A.G. 4, 13. 29. c. 28. 31. 2 Cor. 7, 4. Phil. 1, 20. II) Das frohe Vertrauen, welches die Gläubigen um Christi willen, auf dessen Verdienst sie ohne Furcht und Zweifel sich gründen, beim Andenken an GOtt, beim Gebet, und in der Erwartung der Zukuuft beweisen, Ebr. 10, 19. Diese Freudigkeit ist nur ein Werk des heiligen Geistes in den Herzen der wahren Christen. III) Stärke, 4 Mos. 23, 22.
Dmch welchen wir haben Freudigkeit und Zugang in aller Zuversicht, durch den Glauben an ihn, Eph. 3, 13.
Welche aber wohl dienen, die erwerben ihnen selbst eine gute Stufe und eine große Freudigkeit im Glauben in Christo IEsu, 1 Tim. 3, 13.
Ihr Lieben, so uns unser Herz nicht verdammet, so haben wir eine Freudigkeit zu GOtt (uor ihn zu treten), 1 Ioy. 3, 21. c. 2, 26. c. 5, 14.
Daran ist die Liebe völlig bei uns, auf daß wir eine Freudigkeit haben am Tage des Gerichts, id. c. 4, 17.
Darum laßt uns herzu treten mit Freudigkeit zu dem Gnadenstuhl, Ebr. 4, 26.
Freuen, s. Freude
§. 1. Es haben sich gefrenet:
Jacob, daß Joseph noch lebete, 1 Mos. 45, 27.
Iethro über alles Gute, das der HErr Israel erwiesen, 2 Mos.
18, 9.
Die Bethsemiter, die Lade des HErrn zu sehen, 1 Sam. e, 13. Israel über die Einweihung des ersten Tempels, 1 Kon. 8, 66.
des andern, Neh. 8, 10. 12. 17 c. 12, 43. bei dessen Reim-
gung, 1 Macc. 4, 43?53. Ionas über den Kürbis, Ion. 4. 6. Tobias, da sein Sohn wieder heim kam, Tob. 11, 11. Die Weisen aus Morgenland über den erschienenen Stern,
Matth. 2, 10. Zacharias über Johannes und Christi Geburt, Luc. 1, 14. c.
2, 10. Die Apostel über den glücklichen Fortgang des Evangeliums,
Luc. 10, 17.
Der Vater des verlomen Sohnes, Luc. 15, Zo. Abraham, als er im Glauben den Messias gesehen, Joh.
8, 56.
Die Jünger Christi, Luc. 24, 41. Joh. 20, 20. Die Gläubigen, A.G. 2, 46. 47. c. 5, 41. Der Kämmerer, A.G. 6, 39. Die Heiden über die Predigt der Apostel, A.G. 13, 46. c.
15, 31. Hanna, ich sreue mich deines Heils, 1 Sam. 2, 1.