Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

440
Gartenbrnnnen - Gastweise.
Wohlthun (die furcht des HErrn, Sir. 40, 28.) ist ein gesegneter Garten, Sir. 40, 17. Sie meinet, es sei der Gärtner, Joh. 20, 15.
Gartenbrunnen
Damit vergleicht Christus seine Vraut, Hohel. 4, 15.
Gasa oder Gaza
Starke, Feste. Eine der vornehmsten Städte der Philister, 1 Mos. 10, 19.
Von Iosua erobert, und Iuda zugetheilt, Ios. 40, 41. Richt.
1, 18.
Deren Thore trägt Simson auf den Berg, Nicht. 16, i. 3. Da läßt Simson mit etlichen 1000 Philistern sein Leben,
V. 21. 23. 30.
Von Pharao Necho erobert, Ier. 47, 1-5.
Wird mit Strafen gedroht, Ier. 25, 20. Amos 1, 6. 7. Zeph.
2, 4. Zach. 9, 5.
Wird eingenommen, i Macc. n, 61. c. 13, 42. 54 «. Ist wüste zur Apostel Zeit, A.G. 8, 26.
Gasam
Nlwpe. Einer von den Nethinim zn Gsras und Nehemias Zeiten, Esr. 2, 48. Neh. 7, 51.
Gaser
Ein Abgeschnittener. Eine Stadt im Stamm Ephraim. Von Iosua erobert, und den Leviten eingeräumt, Ios. 16,
3, 10.
Von Salomo befestigt, i Kön. 9, 15. 16. i Chr. 15, 16.
Gasse
8. 1. In der Beschreibung der Herrlichkeit der Stadt GOttes sind die Gassen von Gold, Offb. 21, 21. c. 22, 2. Ier. 9, 21. c. 11, 6. 13. c. 14, 16. c. 33, 10. c. 48, 38. c. 49,
26. c. 50, 30. c. 51, 4. Ezech. 11,6. c. 16, 24. 31. c. 26,11.
c. 28, 23. Mich. 7, 10. Nein, sondern wir wollen über Nacht auf der Gafse bleiben,
1 Mos. 19, 2.
Der Levit setzte sich auf die Gasse, Richt. 19, 15. 17. 20. Sein Gedächtniß wird vergehen im Lande, und wird keinen
Namen haben auf der Gasse, Hiob 18, 17. Ich will sie wegräumen, wie Koth auf der Gasse, Ps. 16, 43.
Esa. 5, 25.
Die mich sehen auf der Gasse, fliehen vor mir, Pf. 31, 12. Der Faule spricht: - ich möchte erwürget werden auf der Gasse,
Sprw. 22, 13. c. 26, 13. Und die Thüren auf der Gasse geschlossen werden, Pred. 12, 4.
(Wenn die Lippen sich schließen, durch die die Nede nusgcht.) Ich will aufstehen, und in der Stadt umgehen auf den Gaffen
und Straßen, und suchen, den meine Seele liebt, Hohel.
3, 2. Deine Kinder waren verschmachtet; sie lagen auf allen Gassen,
Esa. 51, 20. Klagel. 2, 11. Nah. 3, 10. Und will in den Städten Iuda und auf den Gassen zn Jerusalem wegnehmen das Geschrei der Freude, Ier. 7, 34. Darum ging auch mein Zorn an - über die Gassen zu Jerusalem (über dns, wns außer Jerusalem tng), Ier. 44, e. GZ wird in allen Gassen Wehklagen sein, Amos 5, 16. Die Wagen rollen auf den Gassen, Nah. 2, 5. Wie die Heuchler thun in den Schulen und auf den Gassen,
Matth. 6, 2. 5. Man wird sein Geschrei nicht hören auf den Gassen, Matth.
12, 19. (Er wird nicht mit seinen Thaten und Lehren prahlen,
s. t>: 16.)
Und auf den Gassen hast du uns gelehret, Luc. 13, 26. Gehe aus bald auf die Straßen und Gassen ac., Luc. 14, 21. Die Kranken wurden heraus auf die Gassen getragen, A.G.
5, IS.
z. 2. Daß die Leichname auf der Gasse der großen Stadt liegen werden, Offb. 11, 8. zeigt an, wie einst, wenn es der antichristischen Macht zn herrschen gelingt, die Zeugen der Wahrheit öffentlich werden beschimpft werden.
Gassenstadt
Grdt. Kiriath HnM. Etwa eine Grenzstadt, da Valak Israel sehen tonnte, 4 Mos. 22, 3».
Gast, s. Fremd
§. 1. 1) a) Ein Fremder, welcher anderswo herkommt, außer seiner Heimath ist, sich an einem Ort aufhält, und vermöge der Gastfreiheit aufgenommen und beherbergt wird, 3 Mos. 25, 35. 40. 45. 47. 5 Mos. 18, 6. Richt. 19, 17. 2 Sam. 12, 4. Wcish. 5, 15. Sir. 29, 33. A.G. 17, 21. b) Ein Eingeladener, welcher zu Gaste gebeten wird, Luc. 14, 7. *
Ellas bei der Wittwe, 1 Kön. 17, 20.
Israel in Egypten, Gsa. 52, 4.
Draußen muß der Gast nicht bleiben, Hiob 31, 32.
Du thust treulich, was du thust an den Brüdern und Gästen, 3 Joh. 5.
Ich (in meinm Gliedern, den Gläubigen, welche wegen des Se-kenntnijscs der Wahrheit herum getrieben worden) bin ein Gast gewesen, und ihr habt mich beherberget, Matth. 25, 35. 38.
* Ihre Gäste (die bei der verbotenen Lust zn Gnste gegangen) find in der tiefen Hölle, Sprw. 9, 18.
Denn der HErr hat ein Schlachtopfer zubereitet, und seine
Gäste dazu geladen, Zeph. i, ?. (er hnt, die er dn;u bernfen,
schon yelinlillt. S. Esn. 13, 3.) Und sandte seine Knechte aus, daß sie die Gäste (die;uuor
schon berufenen, nämlich Juden) zur Hochzeit riefen, Matth.
32, 3. 4. 6.
z. 2. Von GOtl, Ier. 14, 8. Du stellest dich als ein Gast, Fremder und Verzagter; denn du nimmst dich unser nicht an, und beweisest deine Macht nicht zu helfen. Luther.
§. 3. II) Ein jeder Frommer, so lange er auf Erden lebt, und GOttes Vorsorge und Schutz von-nöthen hat. bis er in dem himmlischen Cauaau, dem Ziel seiner Wanderschaft, anlangt, Ebr. 11, 13. von Eph. 2, 19. (S. Fremdling §. 4.)
Ihr seid Fremdlinge und Gäste vor mir, 3 Mos. 25, 23.
1 Chr. 30, 15. S. Ps. 39, 13. Ich bin ein Gast auf Erden, Pf. 119, 19.
Gastfrei
8. 1. Bereitwillig, die Fremden liebreich aufnehmen, und ihnen alle Pflichten der Liebe zu beweisen. Vor diesem waren keine öffentlichen Gast-Höfe. Zu der Gastfreiheit, als einer christlichen Willigkeit, die wegen Bekenntniß der wahren Religion herum wandernden Glieder Christi, aus Li> be in sein Haus aufzunehmen, und ihnen, als Mitgliedern, alle Liebesdienste und Verpflegung zu erweisen, soll uns ermuntern a) GOttes Befehls 5 Mos. 10, 19. Röm. 12, 13. ö» die Bclohnunq, 1 Kön. 17, 20 ff. 1 Mos. 18, 2 ff. Tob. 5, 5 ff. c) die Erempel.^ Hat die erste Liebe abgenommen, so ist auch diese Tugend veraltet. Die Gewinnsucht hat Gasthöfe genug angelegt, und zu Ueppigkeiten Gelegenheit gegeben.
Ein Bischof soll gastfrei sein, 1 Tim. 3/2. Tit. 1, s. Eine
Wittwe, 1 Tim. 5, 10.
Seid gastfrei unter einander ohne Murmeln, 1 Petr. 4, 9. Gastfrei zu sein vergesset nicht; denn durch dasselbe haben
Etliche, ohne ihr Wissen, Engel beherberget, Ebr. 13, 2.
* Abraham. 1 Mos. 18, 3. Nahor und Rebecca gegen Abrahams Knecht, 1 Mos. 24, 25. Lot gegen die Engel, 1 Mos. 19, 2. Pharao gegen Jacob und seine Söhne, 1 Mos. 45, 17. der Priester in Midian gegen Moses, 2 Mos. L, 20. Rahab gegen die 2 Kundschafter, Ios. 2, 1. die Sunamitin gegen Elisa, 2 Kön. 4, 10. Leute, welche die Apostel beherbergten, Matth. 10, 11. Martha gegen Christum, Luc. 10, 38. Zachäus, Luc. 19, 7. Simon gegen Petrus, A.G. 10, 6. Iason gegen die Jünger, A.G. 17, 7. Lydia gegen die Apostel, A.G. 16, 15. Publius gegen Paulus, A.G. 26, 7.
l. Gasthaus; 2. Gastweise
1) Marc. 14,14. Ob es ein öffentliches gewesen, oder nur eins, wo gute Freunde einzukehren gewohnt, ist ungewiß; 2) als ein Fremdling, 2 Sam. 4,3.